whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

The Eternal Rest
Engraved Disillusion
The Eternal Rest
(Deathmetal)

The Forgotten And The Brave
Owls By Nature
The Forgotten And The Brave
(Alternative Country)

Fumes
Lily & Madeleine
Fumes
(Lo-Fi)

Scare Force One
Lordi
Scare Force One
(Hardrock)

Hang
Lagwagon
Hang
(Punk)

Honor Is All We Know
Rancid
Honor Is All We Know
(Punk)

Cobra Verde
Hideous Divinity
Cobra Verde
(Deathmetal)

Thre Negatives
Cruel Hand
Thre Negatives
(Hardcore)

Poison Everything
Obliterations
Poison Everything
(Punk)

All The Way
State Of Salazar
All The Way
(Rock)



Beck -  Guero     Artist:  Beck
    Album:  Guero
    Label:  Universal / Geffen
    Release:  21.03.2005
   Medium:  Album
    Genre:  Crossover Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Tobiohnebo Artikel per Mail versenden 
 

Wer Beck kennt, weiß, dass egal wie sein neues Album klänge, es vermutlich kaum etwas mit dem sehr ruhigen, melancholischen und orchestralen "Sea Change" zu tun haben würde. Und in der Tat widmet der Meister der Stilvermischungen sich auf "Guero", was so viel wie "weißes Bürschchen" heißt, wieder viel stärker dem Dancefloor als der Chill-Out-Lounge. Dafür garantieren nicht zuletzt die erneut produzierenden Dust Brothers und die Herren der Turntables King Gizmo und EZ Mike. Folgerichtig wird auf der Scheibe mal wieder in bester "Odelay"-Manier gesamplet und gescratcht, dass es eine Art hat. Bei den Soundeffekten wurde freilich hier und da ein wenig übers Ziel hinaus geschossen, sonst wären dem Hörer C64-Atari-Sounds wie im Intro zu "Girl" sicherlich erspart geblieben.

Neben dem spanischen Albumtitel finden sich auf der Scheibe noch zahlreiche andere hispanische Einflüsse bei der Instrumentierung und den Lyrics ("Que onda guero?"), was aber bei dem Aufnahmeort L.A., Kalifornien nicht weiter verwundert.

"Guero" wirkt, als habe Beck aus allen bisher verwendeten Ecken der musikalischen Landkarten ein Steinchen unterbringen wollen. Mal wird wie im Opener "E-Pro" regelrecht gerockt, mal groovt er mit seinem typischen Dancefloor-Folk durch die staubige Prärie ("Scarecrow") oder versetzt den Hörer zurück in den melancholisch dahin treibenden "Sea Change" ("Broken Drum"). Ohne Zweifel verstehen die Musiker ihr Handwerk, nur leider ergeben die für sich genommen teilweise durchaus passablen Einzelteile kein schlüssiges Gesamtbild. Was allerdings noch viel schwerer wiegt als das bunte Wirrwarr der Stile und Anleihen ist eines: das ganze ist erstaunlich langweilig. Da können die Streicher noch so ausgefeilt sein, die Gitarren sich noch so ins Zeug legen, nach Joao Gilberto zu klingen. Der Funke will auch bei mehrmaligem hören einfach nicht so recht überspringen. Was bei "Sea Change" noch eine Stärke war - das Album war schließlich dazu gedacht war, beim Einschlafen gehört werden zu können - verkehrt sich auf "Guero" in eine klare Schwäche.

Ein bisschen wurde die neue Veröffentlichung von Beck schon von der Tatsache überschattet, dass das schmächtige musikalische Multitalent nun scheinbar offiziell zum Kreise der prominenten Scientology-Anhänger zählt. Bei der Bewertung seines neuen Werkes sollte solch eine fragwürdige Orientierung freilich keine Rolle spielen. "Guero" ist ein technisch gut gemachtes Album mit einer bemerkenswerten Vielseitigkeit, dem trotzdem das gewisse Etwas, ein begeisterndes Moment, der mitreißende Schmiss, fehlt. Die Melodien bleiben zwar teilweise hängen, aber irgendwie zu schwammig, zu fade. Erleuchtet klingt das jedenfalls nicht.


  WS-Bewertung: 3- User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Beck - Guero
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Beck

Interesse?



Homepage:
- Beck

Rezensionen:
- Sea Change
- Guero
- Morning Phase


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 10/14
At The Gates - At War With Reality
At The Gates - At War With Reality


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de