whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Beyond the Human Mind
Vandroya
Beyond the Human Mind
(Melodic/Progressive)

Spare Parts For Broken Hearts
Paul Menel
Spare Parts For Broken Hearts
(Artrock)

A Place Where There's No More Pain
Life Of Agony
A Place Where There's No More Pain
(Metal)

The Source
Ayreon
The Source
(Progressive Rock)

Colours Not Found In Nature
Steve Hogarth Isildurs Bane
Colours Not Found In Nature
(Progressive Rock)

Back For More
The Voodoo Fix
Back For More
(Rock)

Awaken The Guardian Live
Fates Warning
Awaken The Guardian Live
(Progressive Metal)

Instruction for Destruction
Comaniac
Instruction for Destruction
(Thrashmetal)

Outlive
Demon Hunter
Outlive
(Metalcore)

Vertigo
Sound Storm
Vertigo
(Powermetal)



Alabama Thunderpussy -  River City Revival     Artist:  Alabama Thunderpussy
    Album:  River City Revival
    Label:  Spv / Relapse
    Release:  05.09.2005
   Medium:  Album
    Genre:  Stoner Rock ausdrucken 
    Autor:  Beelzebübchen empfehlen/teilen 
 

Howdy boys and girls! Alabama Thunderpussy melden sich mit der Wiederveröffentlichung ihrer Platte "River City Revival" zurück. Das heißt, eigentlich meldet sich deren derzeitige Plattenfirma Relapse Records mit dem Re-Release der bereits 1999 auf dem legendären Man's Ruin Label erschienen EP "River City Revival" zurück. Man's Ruin um Labelchef und Alabama Thunderpussy-Förderer Frank Kozik machte Ende der 90er Jahre seinem Namen alle Ehre und verschwand in den ewigen Jagdgründen der Insolvenz. 2005 hat sich das neue Label der Donnermuschis ein Herz gefasst und den längst verschollenen Klassiker unter Zugabe zweier bislang unveröffentlichter Bonustracks, eines neuen Covers und frischer Linernotes neu aufgelegt.

Für all diejenigen denen Alabama Thunderpussy bislang kein Begriff war – hier naht Rettung: Die aus Richmond, Virginia stammende Band um den damaligen Sänger Johnny Throckmorton, er verliess die Band 2003 und wurde kurze Zeit später durch John Weills ersetzt, existiert seit 1996. Alabama Thunderpussy ist eine Rockband wie sie sein sollte. Heavy mit einem leichten Südstaateneinschlag, etwas kratzig und knarzig – einfach und ehrlich, direkt in die Magengrube.

Musikalisch liegen die Donnermuschis irgendwo zwischen Corrosion Of Conformity und Orange Goblin auf der einen Seite sowie Lynyrd Skynyrd und Black Sabbath auf der anderen Seite. Da wird gestonert, gerockt und gedoomt bis die Bong platzt. Daher verwundert es auch nicht weiter, dass die Band ihre Musik selbst gern als Weed Music bezeichnet. Besonders hervorzuheben ist die dreckige Röhre von Sänger Johnny Throckmorton, der sich mit seiner rauen Reibeisenstimme aggressiv von einer nahenden Besinnungslosigkeit zur nächsten brüllt und grölt. Lemmy wäre bestimmt stolz auf ihn.

Das Album wird mit "Dryspell" eröffnet, einem Song der einen von der ersten Sekunde an packt und nicht mehr loslässt. Als nächstes dringt "Spineless" in die Ohren des geneigten Hörers, ein langsameres, schweres Stück, das von Black Sabbath sein könnte, wenn sie aus den Südstaaten statt aus England kämen oder Lynyrd Skynyrd, wenn sie Bong geraucht hätten. Mit "Heathen" geht's in ähnlich doomiger Art und Weise weiter nur zeigen die beiden Gitarristen diesmal was alles an zweistimmigen Gitarrenleads machbar ist, ohne nach Metallica oder Iron Maiden klingen zu müssen. Bei "Mosquito" geht's dann wieder etwas zügiger zur Sache, was einen Vergleich mit Motörhead einbringt. "Own Worst Enemy" ist fast schon eine psychedelische Hommage an ruhige Black Sabbath-Stücke und Sänger Throckmorton kann seine durchaus facettenreiche Stimme von einer melodischeren Seite zeigen.


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Alabama Thunderpussy - River City Revival
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Alabama Thunderpussy

Interesse?



Homepage:
- Alabama Thunderpussy

Rezensionen:
- Rise Again
- River City Revival
- Open Fire

Kurzinfos: Motörhead

Homepage:
- Motörhead
-

Artikel:
- Motörhead - Die hässlichste Band der Welt in Berlin
- Motörhead - Wir sind Motörhead, wir spielen Rock'n'Roll
- Motörhead – Alle Jahre wieder kommt das Christuskind
- Motörhead, Saxon & Danko Jones - Advent, Advent, die Bühne brennt
- Motörhead - Der Herr ist mein Hirte
- Motörhead - Hannöver Is Yours

Rezensionen:
- 25 Alive - Boneshaker
- Stone Deaf Forever!
- Inferno
- Kiss Of Death
- Better Motörhead Than Dead - Live At Hammersmith
- Motörhead's Lemmy - White Line Fever: Die Autobiographie
- Motörizer
- The Wörld Is Yours
- Lemmy - The Movie
- The Wörld Is Ours - Vol 1 - Everywhere Further Than Everyplace Else
- Aftershock
- Aftershock - Tour Edition
- Bad Magic

Kurzinfos: Metallica

Homepage:
- Metallica Fanpage
- Metallica
- Metallica - MySpace-Seite

Artikel:
- Metallica - sie waren in Berlin und rockten...
- Metallica - Auf gutem Wege zum Rückverdienst des Bandnamens
- Metallica - Außergewöhnliches in der Waldbühne Berlin
- Tribute to Metallica - Von alt bis neu alles inklusive bei Wellica und Co.
- Metallica in der O2 World - WE DIE HARD!
- Metallica, Machine Head, The Sword - Audience Magnetic

Rezensionen:
- Garage Inc.
- RE-Load
- S&M
- St.Anger
- Death Magnetic
- Quebec Magnetic
- Hardwired...To Self-Destruct

Kurzinfos: Lynyrd Skynyrd

Homepage:
- Lynyrd Skynyrd

Rezensionen:
- Vicious Cycle
- God & Guns
- Last Of A Dyin' Breed
- Southern Fried Rock Boogie

Kurzinfos: Iron Maiden

Homepage:
- Iron Maiden

Artikel:
- Iron Maiden - 25 Jahre Up The Irons, Pt. 1
- Iron Maiden - 25 Jahre Up The Irons, Pt. 2
- Iron Maiden - 25 Jahre Up The Irons, The Last Part
- Iron Maiden - Offiziell nun die beste Band der Welt
- Iron Maiden - Progressiv an die Spitze
- Iron Maiden - Mit dem Goldalbum im Gepäck
- Iron Maiden und Steven Wilson ganz weit vorn: Michaels Jahresrückblick 2015
- ROCKAVARIA 2016 - Der Sonntag mit IRON MAIDEN

Rezensionen:
- Rock In Rio
- Edward The Great - The Greatest Hits
- Dance Of Death
- Part 1: The Early Days
- Death On The Road
- Death On The Road
- A Matter Of Life And Death
- Live After Death
- Somewhere Back In Time
- Flight 666 - The Film
- The Final Frontier
- From Fear To Eternity - The Best Of 1990 - 2010
- En Vivo!
- Maiden England '88
- The Book Of Souls


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 04/17
Fourteenseventysix - Our Season Draws Near

Fourteenseventysix - Our Season Draws Near


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de