whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)



Beyond Fear -  Beyond Fear     Artist:  Beyond Fear
    Album:  Beyond Fear
    Label:  Spv
    Release:  05.05.2006
   Medium:  Album
    Genre:  Metal Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Ingo Artikel per Mail versenden 
 

Aha, so klingt es also, wenn sich Tim "Ripper" Owens selbst verwirklichen darf... Denn bisher kannten wir den guten Mann eigentlich nur wenn er vorgegebenes Material wie bei Judas Priest oder Iced Earth singen durfte. Nun scharrte der sympathische Ami recht unbekannte, hungrige Musiker um sich und verwirklichte eigene Visionen. Und eines vorweg genommen: Es ist modern, es ist traditionell und es wurde verdammt noch mal Zeit!

Wirklich weit entfernt sich "Ripper" Owens nicht von dem Sound, den er mit Judas Priest frönte, nur zelebriert er ihn um Längen stärker. So hätte der Nachfolger von "Painkiller" klingen müssen, so frisch, so lebendig und so hart. Und als hätte er es gehört legt er mit "Scream Machine" einen schweineharten und wundervollen Opener der "Painkiller"-Manier hin. Böllernde Bassdrums, beinharte Riffs und ein Gesang, den Halford nur zu seinen besten Zeiten derart hätte intonieren können, Respekt.

Weitere Brecher wie "And... You Will Die" bestätigen den befreiten künstlerischen Eindruck, bei dem dem Ripper keine Ketten angelegt wurden, sondern er sich in seinem ureigenen Revier austoben kann. Neben dem martialischen "Scream Machine" erweist sich "My Last Words" als absoluter Höhepunkt, ein Track, den Tim Owens selbst auf der Gitarre geschrieben hat und der mit packender Atmosphäre und Power ausgestattet ist.

Mit dem selbstbetitelten Debüt im Ohr bleibt nur die Frage, warum es so lange gedauert hat, bis der Mann dieses Brett auf die Bangerschaft losgelassen hat. Zeit war s, so darf man sich auf viele weitere gelungene Streiche des "Rippers" freuen!


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Beyond Fear - Beyond Fear
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken