whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

The Nacarat
Monobrow
The Nacarat
(Stoner Rock)

One Foot In The Grave
Tankard
One Foot In The Grave
(Thrashmetal)

The Second Hand
Anubis
The Second Hand
(Progressive Rock)

Journey To Fade
Shivered
Journey To Fade
(Progressive Metal)

Grimspound
Big Big Train
Grimspound
(Progressive Rock)

Is This How It Starts?
Theme Park
Is This How It Starts?
(Indie-Pop)

Roadkill BBQ
Nitrogods
Roadkill BBQ
(Metal)

Live & Louder
The Dead Daisies
Live & Louder
(Hardrock)

King Of Beasts
L.A.
King Of Beasts
(Pop)

On Her Journey To The Sun
Gungfly
On Her Journey To The Sun
(Progressive Rock)



Antler -  Nothing That A Bullet Couldn't Cure     Artist:  Antler
    Album:  Nothing That A Bullet Couldn't Cure
    Label:  Small Stone Records
    Release:  02.06.2006
   Medium:  Album
    Genre:  Rock ausdrucken 
    Autor:  Demon Cleaner empfehlen/teilen 
 

Auf ihrem Debütnachfolger "Nothing That A Bullet Couldn't Cure" bestechen Antler mit neoklassischem Southern-Rock der im mittleren Tempobereich angesiedelt ist und das genretypische Alabama-Veranda-Schaukelstuhl-Feeling vermittelt.

Vollgesogen mit einem Gemisch aus Bier, Whiskey und Weed, erinnert "Nothing That A Bullet Couldn't Cure" geschmacklich an The Allman Brothers oder Jacksonvilles Lynyrd Skynyrd, wobei Antler jedoch im kalten Norden der USA, in Boston beheimatet sind und dennoch diesen sonnengereiften Südstaaten-Rock spielen als hätten sie ihr Leben lang nichts anderes gemacht. Dabei teilen ¾ des Sextetts eine gemeinsame Vergangenheit in der Stonerrockband Roadsaw.

Fernab vom Stonerrock, bestechen die Bostoner heute durch eine gekonnte Verknüpfung von klassisch-traditionellem 70er Jahre Southernrock samt stilechter Hammond-Orgel fürs Retro-Flair und klingen dabei doch irgendwie zeitgemäß wie durch einen musikalischen 90er Jahre Filter gepresst.

Der Einstieg wird mit "The Gentle Butcher" absolviert, in dem das Sextett um Streicher und Blasinstrumente bereichert wird, eine für dieses Genre ungewohnte Kombination. "They Know I'm The One" und "Deep In A Hole" sind riffbetonte, gemächlich vor sich hin brutzelnde Rocksongs, die, dem Albumtitel entsprechend, die musikalische Untermalung für Elmar Fudds Hasenjagdausflüge sein könnten – "I am a hunter, I go hunting."

Das bluesige "Frozen Over" genau wie das introvertierte "See Me Hang" bestechen durch ihre entspannten, zurückgelehnten dabei aber sehr melodischen Gewänder. Ähnlich gestaltet sind die eher ruhigen und leisen Blues-Balladen "Reminds Me Of A Way" und "A River Underground", in denen die Band maskulin und dennoch beherzt zu Werke geht ohne Angst zu haben Herz zu zeigen.

Mit "Black Eyed Stranger" haben Antler einen unerträglich schweren und niederdrückenden Trauermarsch geschrieben, der niemanden kalt lassen dürfte. Einzig das stilistisch etwas herausfallende "My Favorite Enemy" erscheint grenzwertig.

"Nothing That A Bullet Couldn't Cure" besticht im Vergleich zum selbstbetitelten Vorgängeralbum "Antler" durch ein deutlich gereiftes Songwriting, geschmackvolle Kompositionen und superbe Melodieführung, insbesondere in punkto Gesang. Mit diesem Werk ist Antler vermutlich der Zugang zu einer breiteren Zuhörerschaft sicher. Ein schönes Album für den montäglichen Zwölf-Bierchen-Abend oder die nächste Kneipenprügelei.


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Antler - Nothing That A Bullet Couldn't Cure
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Antler

Interesse?



Rezensionen:
- Nothing That A Bullet Couldn't Cure


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 05/17
Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature

Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de