whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Thirteen
Harem Scarem
Thirteen
(Classic-Rock)

Dauernd Jetzt
Herbert Grönemeyer
Dauernd Jetzt
(Pop)

The Human Landscape
Unto Us
The Human Landscape
(Progressive Rock)

Onward To Freedom
Tourniquet
Onward To Freedom
(Progressive Metal)

Obsolecence
Abysmal Dawn
Obsolecence
(Deathmetal)

Songs
Deptford Goth
Songs
(Elektro-Pop)

Eine Nacht in Berlin
Max Raabe
Eine Nacht in Berlin
(Blackmetal)

Sun Restructured
Temples
Sun Restructured
(Indie-Pop)

City Of The Sun
Heliopolis
City Of The Sun
(Progressive Rock)

Seeds
Tv On The Radio
Seeds
(Alternative)



Born From Pain -  War     Artist:  Born From Pain
    Album:  War
    Label:  Spv / Metal Blade
    Release:  17.11.2006
   Medium:  Album
    Genre:  Hardcore Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  krawi Artikel per Mail versenden 
 

"Dieser Krieg ist unbarmherzig", lautet die erste Zeile von "War" und gibt damit sowohl textlich, als auch musikalisch den Weg vor auf dem sich diese CD ihre Bahn freischießt. Dieser Krieg, der sich Leben nennt, war für die Formation aus Holland auch nicht immer einfach. Seit ungefähr zehn Jahren tourt man sich den Arsch ab und arbeitet seit den Anfangstagen sehr hart für den sich langsam einstellenden Erfolg. Doch gehen Sänger Ché Snelting, Bassist Rob Franssen, die Gitarristen Dominik Stammen und Karl Fieldhouse und Schlagzeuger Roel Klomp ihren Weg stets mehr als Konsequent. Trends in der Musik, wie sie allzu oft nur Pose sind, kommen bei den Jungs, die mehrheitlich aus den Niederlanden stammen, nicht vor. Vorbilder sind hier eher gestandene Bands der verschiedenen Genres wie, Bolt Thrower, Obituary, Integrity, Testament, Slayer, frühe Agnostic Front und Crumbsuckers, aus deren Schatten man sich lange herausgespielt hat und über die Jahre diesen typischen Born From Pain Sound entwickelte.

Vorweg kann man schonmal nehmen, dass "War" eine dieser Platten ist, die sich von Vorn bis Hinten gnadenlos durchhören lassen. Es sind diese dynamischen Wechsel zwischen Groove und Up-Tempo mit intelligenten Breaks und versiert eingestreuten Melodien, die den typischen Born From Pain Sound ausmachen, welcher natürlich auch bei dieser CD wieder zelebriert wird. Es gibt etwas mehr Melodie als sonst zu verzeichnen, die aber nicht auf Kosten der Aggressivität geht. Lediglich die Eingängigkeit wird damit erhöht. Songs wie Felsbrocken befinden sich auf dem Album. Schwer und brutal, aber die Ecken und Kanten sind der voranschreitenden Reife der Musiker gewichen. Dieser Fakt spiegelt sich auch im verbesserten Songwriting wider. Mit der Produktion wurde wieder Tue Madsen betraut, der seinen Job, wie immer eigentlich, hervorragend gemeistert hat. Der Druck des Sounds hat sich im Vergleich zu "In Love With The End" nochmal verstärkt. Es gibt auch wieder einen Song der sich Live schon als "Hit" etabliert hat und auch auf dem Album zu überzeugen weiß. "Stop At Nothing" heißt er und schlägt wegen des eingängigen Mitsing-Teils am Anfang in eine ähnliche Kerbe, wie "The New Hate" auf dem Vorgänger. Ein weiterer Schmankerl bei "War" ist die vielfältige Mitwirkung von Gastsängern, die allesamt Freunde der Band sind. Zu nennen wären da Jan Chris (Gorefest), Pepe (Hatesphere), Lou Koller (Sick Of It All) und Barney Greenway (Napalm Death). Letztgenannter singt einige Teile beim Song "Behind Enemy Lines", welcher als Bonussong für Europa und Japan fungiert. Textlich bleibt bei "War" alles beim alten, nur der sozialkritische Moment, der schon immer vorhanden war, wird einmal mehr betont, auch um klarzumachen woher man eigentlich kommt.

"War" ist auf jeden Fall, bis jetzt, die beste und solideste Scheibe von Born From Pain und Genre-Kollegen werden einiges aufbieten müssen um hier heran zu kommen. Die Messlatte ist ein weiteres Mal ein Stückchen höher anzusetzen. Wem es wichtig ist bei geiler Musik auch noch intelligente Texte um die Ohren geklatscht zu bekommen, dem sei dieses Werk wärmstens ans Herz gelegt. Diesmal wird es auch gleichzeitig zum CD-Release eine Vinyl-Version via Hollow Man Records geben. Die ersten Exemplare der CD-Version werden mit einer Bonus-DVD kommen. Also, macht euch bereit für den "Krieg".


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Born From Pain - War
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Born From Pain

Interesse?



Homepage:
- Born From Pain

Artikel:
- Born From Pain - Hardcore als Weg aus der Dunkelheit
- Born From Pain - Holländer auf Reisen
- Born From Pain - Die Wiederentdeckung der Attitüde

Rezensionen:
- Sands Of Time
- In Love With The End
- War
- Survival

Mediathek:
- Here Lies Civilisation

Kurzinfos: Testament

Homepage:
- Testament

Artikel:
- Testament - wie im Urlaub!
- Testament - Dark Roots Of Earth in Berlin

Rezensionen:
- The Gathering
- Signs of Chaos:Best of Testament
- First Strike Still Deadly
- The Formation Of Damnation
- Dark Roots Of Earth

Kurzinfos: Slayer

Homepage:
-
-
- offizielle Homepage
- Slayer- MySpace-Seite

Artikel:
- Caliban - Die Differenzierung zu Slayer
- Slayer - Ungewöhnlich geschäftig
- Slayer - Berlin Painted Blood
- Slayer - Musik mit Gefühl

Rezensionen:
- God Hates Us All
- Diabolus In Musica
- War At The Warfield
- Christ Illusion
- World Painted Blood

Kurzinfos: Sick Of It All

Homepage:
- Sick Of It All
- Sick Of It All - MySpace-Seite

Artikel:
- Sick Of It All - eine Frage der Ehrlichkeit
- Sick Of It All - Wahre Geschichten aus New York

Rezensionen:
- Live In A Dive
- Life On The Ropes
- Death To Tyrants
- Based On A True Story
- Last Act Of Defiance

Mediathek:
- Life On The Rope
- Potential For A Fall
- Blown Away

Kurzinfos: Obituary

Homepage:
- Obituary
- Obituary - MySpace-Seite

Artikel:
- Obituary - Back From The Dead!
- Obituary - Der coolste Job
- Obituary - Rauchfrei an der Alster
- Amon Amarth & Obituary - Full of Hate in Berlin

Rezensionen:
- Anthology
- Frozen In Time
- Frozen Alive
- Xecutioners Return
- Darkest Day
- Inked In Blood


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 12/14
Primordial - Where Greater Men Have Fallen
Primordial - Where Greater Men Have Fallen


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de