whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Ypres
Tindersticks
Ypres
(Indie-Pop)

Something Supernatural
Crobot
Something Supernatural
(Hardrock)

Z2
Devin Townsend Project
Z2
(Progressive Metal)

Yesterdays
Pennywise
Yesterdays
(Skatepunk)

Kaliveoscope
Transatlantic
Kaliveoscope
(Progressive Rock)

Fall Together Again
Andy Burrows
Fall Together Again
(Indie-Pop)

Inked In Blood
Obituary
Inked In Blood
(Deathmetal)

Die Deutschrocknacht
Schwule Nuttenbullen
Die Deutschrocknacht
(Punk)

Mother Europe
Jastreb
Mother Europe
(Rock)

The Great Divide
Allen & Lande
The Great Divide
(Metal)



Bright Eyes -  Cassadaga     Artist:  Bright Eyes
    Album:  Cassadaga
    Label:  Polydor / Universal
    Release:  07.04.2007
   Medium:  Album
    Genre:  Alternative Country Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Tobiohnebo Artikel per Mail versenden 
 

Omaha, Nebraska, somewhere in Middle-America, ist nicht nur bekannt durch einen Counting Crows-Song und eine Pokervariante ("Omaha Hold'em"), sondern spätestens seit den beiden 2005er Alben "I'm Wide Awake It's Morning" und "Digital Ash In A Digital Urn" auch durch die Ein-Mann-Band Bright Eyes. Dahinter verbirgt sich der Workaholic Conor Oberst, der nun allerdings mit dem neuen Album "Cassadaga" seine konstantesten Mitstreiter Mike Mogis (Gitarre, Bass, Dobro, Perkussion, Background Vocals, Recording, Engineering, etc.) und Nate Walcott (Piano, Orgel) in den Stand von festen Bandmitgliedern erhoben zu haben scheint.

Bevor man überhaupt einen Ton des Albums gehört hat, fallen direkt zwei Dinge auf. Die erste Auffälligkeit ist die Widmung: Sabrina ist eine verstorbene junge Frau, die auf Konzerten der Bright Eyes Harfe gespielt hatte. Die Zweite ist die seltsam krisselige Vorderseite des Booklets und die Rückseite der CD (zu deren genauen Betrachtung man den Plastikeinleger der CD-Hülle mit einem spitzen Gegenstand heraustrennen muss). Des Rätsels Lösung kommt in Form einer kleinen Plastikkarte mit dem mysteriösen Namen "Spectral Decoder". Ähnlich, wie man einst den Täter bei den Kinderkrimi-Episoden von Kommissar Kugelblitz durch auflegen einer roten Folie ermitteln konnte, lässt sich mit Hilfe des "Spectral Decoders" Bebilderung und Text des Covers "entschlüsseln". Ein nettes kleines Suchspiel. Allerdings wirken die abstrakten Texte (die auf Englisch, Russisch und Französisch verfasst sind) ein bisschen seltsam. Genauere Recherche ergibt den Grund hierfür: Conor Oberst hatte im Vorfeld des Albums ein bisschen Zeit in einem spirituellen Zentrum in Florida namens "Cassadega" (in der Sprache der Seneca Indianer: "Felsen neben dem Wasser") verbracht und hatte sich dort seine Zukunft voraussagen lassen. Nee, is klar.

Zugegebenermaßen muss man sich also ein wenig zusammen nehmen, um das neue, nach erwähntem Zentrum benannte Album nicht als spinnert abzutun. Dummerweise gelingen Oberst darauf immer wieder ironische und lyrische Volltreffer wie die Zeilen "I had a lengthy discussion about The Power Of Myth, With a post-modern author who didn't exist" ("Soulsinger In A Session Band"). Und dann ist da ja auch noch die Musik. In ähnlicher Weise wie etwa bei Wilco oder den Eels kommt der Grundsound der Bright Eyes aus der Country-Ecke mit einem Hang zu unkoventionellen Texten, einer brüchigen Stimme und mehr oder minderstarken Rock-Elementen. Im Vergleich zu "Digital Ash..." verzichtet das Trio diesmal auf jegliche Elektronik-Frickeleien und setzt auf traditionellen Country-Sound plus großzügig eingestreuten Streicher-Pathos und Gast-Musiker (u.a. Gillian Welch, Janet Weiss, Maria Taylor, Stacey und Sherri DuPree).

"Cassadaga" ist ein entspanntes und ausgeglichenes Album geworden, dem eventuell der eine oder andere herausstechende Moment fehlt und trotz vielschichtiger Instrumentierung ein bisschen mehr Abwechslung bei Sound/Tempo gut getan hätte, dass aber dennoch eine Vielzahl von schönen Melodien und interessanten Texten bereithält. Den Ritterschlag zum Singer/Songwriter-Genie a la Bob Dylan würde ich (noch) nicht ohne weiteres gutheißen, aber warum müssen immer gleich Superlative bedient werden? Mit seinen 27 Jahren hat Conor Oberst schließlich noch Luft nach oben. Aber ich bin kein Wahrsager.


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Bright Eyes - Cassadaga
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Bright Eyes

Interesse?



Homepage:
- Official

Artikel:
- Bright Eyes - Kein Mensch ist als Mensch allein

Rezensionen:
- Cassadaga
- The People's Key
- A Christmas Album

Kurzinfos: Wilco

Homepage:
- Wilco
- Wilco Deutsche Homepage

Rezensionen:
- Yankee Hotel Foxtrott
- A Ghost Is Born
- Kicking Television - Live In Chicago
- Sky Blue Sky
- Wilco The Album
- The Whole Love

Kurzinfos: Eels

Homepage:
- Eels

Artikel:
- EELS Live in Zürich - Licht, Klang und Magie
- Eels - Dada Life
- Eels live in Zürich - Licht, Klang und Magie

Rezensionen:
- Shootenanny!
- Blinking Lights And Other Revelations
- Hombre Lobo
- End Times
- Tomorrow Morning
- Wonderful, Glorious
- The Cautionary Tales of Mark Oliver Everett

Kurzinfos: Counting Crows

Homepage:
- Counting Crows

Rezensionen:
- August and Everything After - Live at Town Hall

Kurzinfos: Bob Dylan

Artikel:
- Brutal Truth - Bob Dylan Wrote Propagandasongs

Rezensionen:
- Modern Times
- Tell Tale Signs - The Bootleg Series Volume 8
- Together Through Life
- Tempest


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 10/14
At The Gates - At War With Reality
At The Gates - At War With Reality


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de