whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)



Born To Lose -  Old Scars     Artist:  Born To Lose
    Album:  Old Scars
    Label:  People Like You
    Release:  11.05.2007
   Medium:  Album
    Genre:  Punk Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Marie Artikel per Mail versenden 
 

Born To Lose haben, wie der Name schon sagt, wahrlich nichts zu verlieren. Deswegen handelt es sich bei "Old Scars" auch um direkten auf die Fressepunkrock mit Hymnencharakter aller verloren geglaubten Seelen. Wer morgens schlecht aus dem Bett kommt, der sollte seine Arbeitsmotivation mit diesem Album als Kickstarter in den Tag steigern. Das dürfte funktionieren, denn bei den einzelnen Songs steigt der Puls schnellstens auf 150 Schläge pro Minute. Schlechte Launesongs sind Mangelware und der vorantreibende Charakter in den Songs vermittelt volle Energie, mit der man locker auf die Zwölf drehen kann.

Das Leitmotiv des Albums "Old Scars" verraten Born To Lose im dritten Song "The Gauntlet". "We Are On A Highway To Hell" schreit Sänger Chris Klink in Mikrophon. Angelehnt an den AC/DC-Klassiker offenbart er somit die Attitüde der Band und die scheint nicht nur musikalisch schweißtreibenden Angelegenheiten geweiht sein . Denn wie auch immer die Hölle erklingen mag, wenn man sich die Band animiert durch die Platte auf einem Konzert vorstellt, dürfte es sich hier um eine brennend hitzlüftige Angelegenheit handeln. Die Stücke auf "Old Scars" sind ein absoluter Frustrationskiller, der angelehnt an die Bar irgendeines Clubs in Kreuzberg nicht nur schneller trinken lässt, sondern auch zum mitgrölen animiert. Dreckiger Punkrock eben, mit durchzechter Stimme, vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber in Feierstimmung unschlagbar.


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 4 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Born To Lose - Old Scars
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken