whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Alarms In The Heart
Dry The River
Alarms In The Heart
(Folkrock)

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)



Bloodbound -  Book Of The Devil     Artist:  Bloodbound
    Album:  Book Of The Devil
    Label:  Metal Heaven
    Release:  29.05.2007
   Medium:  Album
    Genre:  Powermetal Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Ingo Artikel per Mail versenden 
 

Mit ihrer zweiten Langrille hauen uns die Schweden von Bloodbound ein echtes Pfund um die Ohren, welches die Band auf eine Stufe mit der Elite des internationalen Power Metals stellt. Schon die ersten beiden Songs "Sign Of The Devil" und "The Tempter" zeigen alle Qualitäten der Band: geile Twin-Guitar-Harmonien, knackige Riffs, druckvolle Rhythmusarbeit und auf Anhieb eingängige, aber nicht belanglos klingende Melodien. Letztere werden von Michael Bormann (früher u.a. bei Bonfire und Jaded Heart) mit ausdrucksstarker, leicht bluesig-rauer Stimme zum Besten gegeben. Klingt super und sollte ein Anreiz für all jene Metalfreunde sein, die mit Eierkneifer-Gesang nicht so viel anzufangen wissen, sich diese Scheibe mal zu Gemüte zu führen.

Der anschließende Titeltrack klingt auch auf Konserve auf Anhieb wie ein geiler Live-Song, dafür sorgen ein fettes Nackenbrecher-Riff und gelegentlich eingestreute Mitgröl-Passagen. Spätestens mit dem nicht minder beeindruckenden "Bless The Unholy", einer flotten Abgehnummer mit unwiderstehlichem Refrain und geilem Gitarren-Solo, wird klar, dass die Band ganz genau weiß, was sie da tut. Da sitzt jede Note und jeder Break, alles wirkt durchdacht und schlüssig. Ist auch kein großes Wunder, haben wir es bei Bloodbound doch fast ausschließlich mit erfahrenen Musikern zu tun. Neben dem bereits erwähnten Michael Bormann zocken noch ehemalige Street Talk und Morgana Lefay Leute mit. Angesichts dessen kann die Qualität also gar nicht so sehr überraschen, doch darüber hinaus haben Bloodbound auch noch das gewisse Etwas. Denn bei aller Routine und Können klingt das Ergebnis vor allem frisch und unverkrampft und macht einfach richtig Spaß.

Auch alle weiteren Songs halten das hohe Niveau der ersten vier Titel und mit "Black Heart" gibt es auch die fast schon obligatorische Ballade, deren Kitsch-Faktor absolut im grünen Bereich liegt. Wenn sich die Herren dazu entschließen, das als Projekt begonnene Unternehmen Bloodbound noch lange fortzuführen, können wir uns in nächster Zeit auf einige geile Alben freuen.

(geschrieben von Antal)


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Bloodbound - Book Of The Devil
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken