whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

The Deconstruction
Eels
The Deconstruction
(Indie-Rock)

De Doden Hebben Het Goed III
Wiegedood
De Doden Hebben Het Goed III
(Blackmetal)

Godspeed
Crone
Godspeed
(Rock)

Who Came First (Deluxe Edition)
Pete Townshend
Who Came First (Deluxe Edition)
(Rock)

Live At Fillmore East 1968
The Who
Live At Fillmore East 1968
(Rock)

Come Out And Play
Jetbone
Come Out And Play
(Rock)

Evil Spirits
The Damned
Evil Spirits
(Garage-Rock)

Back To Ze Roots
Japanische Kampfhörspiele
Back To Ze Roots
(Grindcore)

Nemesis
Defecto
Nemesis
(Metal)

Burn It Down
The Dead Daisies
Burn It Down
(Hardrock)



Benedictum -  Seasons Of Tragedy     Artist:  Benedictum
    Album:  Seasons Of Tragedy
    Label:  Locomotive
    Release:  25.01.2008
   Medium:  Album
    Genre:  Metal ausdrucken 
    Autor:  Antal empfehlen/teilen 
 

Irgendwo an der Schnittstelle zwischen 80er-Jahre Heavy Rock und modernem Metal bewegt sich "Seasons Of Tragedy", die zweite Langrille der Kalifornier Benedictum. Entdeckt wurde die Band vor einigen Jahren von Dio-Gitarrist Graig Goldy, der auf "Seasons Of Tragedy" auch einen Gastauftritt hinlegt, ebenso wie übrigens auch andere Helden des US-Hardrock wie George Lynch (Dokken, Lynch Mob) und Jeff Pilson (Dokken, Dio, Foreigner). Und da Männer dieses Kalibers aufgrund ihrer Reputation nicht bei jedem Scheiß mitmachen, sollte man bei Benedictum genauer hinhören.

Tatsächlich scheint hier nämlich eine Band heranzuwachsen, die in der Lage sein könnte, den Groove und die Melodien des harten Rocks einem jüngeren Publikum schmackhaft zu machen, denen Dokken, Dio und co. zu altbacken erscheint. Insbesondere Pete Wells gebührt hier Applaus, denn der Benedictum-Gitarrist schüttelt sich eine ganze Menge fetter Riffs und klasse Soli aus dem Ärmel. Und da das Ganze auch fett produziert ist, kann auch der jüngere Metalfan mal ein Ohr riskieren. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Frontfrau Veronica Freeman, die mal wieder ein gutes Beispiel dafür ist, dass Frauen im Rock und Metal auch für's Rocken zuständig sein können und nicht nur für mezzosopranes Kontrastprogramm. Vielleicht werden sich die Geister an ihrem Gesang scheiden, aber abwechslungsreich klingt die Dame allemal und mit einer eigenen Note beim Gesang kann heutzutage nicht jede Band aufwarten.

"Seasons Of Tragedy" bietet zehn starke Songs (darunter auch eine sehr anständige Version des Accept-Klassikers "Balls To The Wall"), wobei insbesondere der abschließende, überlange Titeltrack Eindruck hinterlässt: episch, kraftvoll, emotional und kein bisschen langweilig. Auch straighte Rocker wie "Shell Shock" (nein, kein Manowar-Cover) beherrscht die Band, auch wenn mir persönlich die proggressiveren Sachen etwas besser gefallen. Auf der Digipak-Edition wird übrigens auch noch das Rainbow-Cover "Catch The Rainbow" enthalten sein.


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Benedictum - Seasons Of Tragedy
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Benedictum

Interesse?



Homepage:
- Benedictum
- Benedictum - MySpace-Seite

Rezensionen:
- Uncreation
- Seasons Of Tragedy

Kurzinfos: Rainbow

Homepage:
- Rainbow - offizielle (Fanclub)-seite

Artikel:
- Over The Rainbow - Tonprobleme am Ende des Regenbogens

Rezensionen:
- Live In Munich 1977
- Live In Munich 1977 (DVD Re-Release)
- Live In Munich 1977 (CD Re-Release)
- Black Masquerade
- A Light In The Black
- Memories In Rock II

Kurzinfos: Manowar

Homepage:
- Manowar
- Manowar MySpace

Artikel:
- Manowar Vorankündigung: „If You Are Not In Metal...“
- Manowar - Bier, Brüste und volle Phonzahl
- Teräsbetoni - Stahlbeton ist Finnlands Antwort auf Manowar
- Manowar - Die Söhne Odins in Berlin

Rezensionen:
- Warriors Of The World
- An American Trilogy / The Fight For Freedom
- Hell On Earth III
- Hell On Earth IV
- The Sons Of Odin EP
- Gods Of War
- Thunder In The Sky
- Battle Hymns MMXI
- The Lord Of Steel

Kurzinfos: Foreigner

Homepage:
- Offizielle Foreigner-Website
- Offizielle Myspace-Seite von Foreigner

Rezensionen:
- Alive & Rockin'
- Can't Slow Down
- Can't Slow Down ... When It's Live!
- Rockin' At The Ryman
- Acoustique & More
- The Best Of Foreigner 4 & More

Kurzinfos: Dokken

Homepage:
- Dokken

Rezensionen:
- Live from the sun
- Japan Live 95
- Hell To Pay
- From Conception - Live 1981
- Lightning Strikes Again
- Broken Bones


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 02/18
Painted Doll - Painted Doll

Painted Doll - Painted Doll


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de