whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Alarms In The Heart
Dry The River
Alarms In The Heart
(Folkrock)

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)



Banda Bassotti -  Viento, Lucha y Sol     Artist:  Banda Bassotti
    Album:  Viento, Lucha y Sol
    Label:  Feier Mettel Records
    Release:  18.04.2008
   Medium:  Album
    Genre:  Ska Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  betty blue Artikel per Mail versenden 
 

Politisch Interessierten sind sie schon lange ein Begriff, die italienischen "Panzerknacker", wofür Banda Bassotti steht. Vor mehr als 25 Jahren fanden sie sich in Rom zusammen und verliehen seither der Redskin- und Antiimp-Bewegung ihre Stimme. StimmeN muss es heißen, denn wie es sich für ordentliche Ska-Band gehört, wartet Banda Bassotti mit ganzen neun Mitgliedern auf.

Bis zu ihrer temporären Auflösung 1996 feilten die Italiener mit politisch eindeutigen, aber nicht unumstrittenen Texten an ihrem klassenkämpferischen Image, wozu gehörte, dass sie auch immer mal wieder alte Partisanen- und Arbeiterlieder aus der Mottenkisten holten und tanzbar aufbereiteten. Wie es scheint hat die Band in den fünf Jahren, als es sie nicht mehr gab, kräftig neue Energien geschöpft. Seit ihrem Comeback im Jahre 2001 haben sie mit einer Ausnahme jedes Jahr ein neues Album veröffentlicht. Jetzt ist Nummer Neun mit dem spanischen Titel "Viento, lucha y sol" ("Wind, Kampf und Sonne") erhältlich.

Der Hörer wird mit "Figli di…" sanft eingestimmt mit einem lässigen Rocksteady-Sound, der im kraftvolleren Refrain von härteren Gitarren abgelöst wird. Dass das auch schneller geht wird mit Lied 2 namens "Cuere Malato" klar, das sich wesentlich tanzbarer und mit anregenden Bläsern zeigt.

Und so gleitet das Album meist mit dezentem Tempo im 2-tone-Stil dahin. Der Gesang passt zu den ruhigeren Stücken, wirkt auf Dauer aber ein bisschen lahm. Verstärkung weiblicher Art hat man sich da für den Song "Insciallah Mi Amor" geholt, und bei "Viento Nuevo" half Pulpul, der Leadsänger von Ska-P, mit. Noch mehr Ska-Punk kommt bei Stücken wie dem großartigen "Bocciati" durch, dessen hymnischer Refrain Singalong-Qualitäten hat. Und das traditionelle "El Hijo del Pueblo" lebt auch in der Neuauflage von seinen mexikanischen Trompeten. Hier, wie auch bei anderen Songs, schwingt der Text ins Spanische um.

Von der Livetauglichkeit all dessen ist man schnell überzeugt; überprüfen ließe sich das im Juni, wenn Konzerte in Deutschland anstehen.

Wer des Italienischen mächtig ist, der kann sich zusätzlich mit den engagierten und kontroversen Texten auseinandersetzen und hat als Pluspunkt noch ein bisschen Lektüre im Booklet.


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Banda Bassotti - Viento, Lucha y Sol
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken