whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Thirteen
Harem Scarem
Thirteen
(Classic-Rock)

Dauernd Jetzt
Herbert Grönemeyer
Dauernd Jetzt
(Pop)

The Human Landscape
Unto Us
The Human Landscape
(Progressive Rock)

Onward To Freedom
Tourniquet
Onward To Freedom
(Progressive Metal)

Obsolecence
Abysmal Dawn
Obsolecence
(Deathmetal)

Songs
Deptford Goth
Songs
(Elektro-Pop)

Eine Nacht in Berlin
Max Raabe
Eine Nacht in Berlin
(Blackmetal)

Sun Restructured
Temples
Sun Restructured
(Indie-Pop)

City Of The Sun
Heliopolis
City Of The Sun
(Progressive Rock)

Seeds
Tv On The Radio
Seeds
(Alternative)



Blutengel -  Schwarzes Eis     Artist:  Blutengel
    Album:  Schwarzes Eis
    Label:  Out of Line (SPV)
    Release:  20.03.2009
   Medium:  Album
    Genre:  Gothic Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  robbe Artikel per Mail versenden 
 

Es gibt Bands, vor denen man einfach den Hut ziehen muss, weil sie auch nach zehnjährigem Bestehen mit jedem Album aufs Neue überraschen können und es gibt Bands, die nach besagtem Zeitraum eindeutig an ihre Grenzen stoßen. Auf welcher Seite sich die Berliner Formation Blutengel befindet, muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. Doch mit ihrem siebten Studioalbum 'Schwarzes Eis', welches sich in einer aufwendigen Doppel-CD präsentiert, haben sich Chris, Constanze und Ulrike nicht unbedingt einen Gefallen getan; auch wenn der gegenwärtige Charterfolg gegenteiliges verheißt.

Für Chris Pohl schien es äußerst reizvoll, seine simplen, von unerfüllter Liebe und Tod berichtenden Texte in eine apathische Gesangsdarbietung umzuwandeln. Dieser Eindruck wird schon im Opener 'Behind The Mirror' erweckt und durchzieht leider das gesamte Konzept. Abwechslungsreiche und innovative Meisterwerke sucht man vergebens, findet jedoch mittelprächtige Stücke wie 'Dreh dich nicht um', 'Schatten' und 'Broken Girl', die zumindestens Langeweile garantieren. Zugegeben, es fällt schwer bei Club-orientierten Liedern wie 'My Darkest Nights' und dem gesangsverzerrten 'My Nightmare' still auf seinen Stuhl sitzen zu bleiben. Auch die textlich sehr klischeehaften 'Kind der Nacht' und 'Schneekönigin' haben ein beträchtliches Hit- und Single-Potenzial. Ansonsten können die Stimmen der beiden Damen die CD deutlich aufwerten. Ulrike beeindruckt mit ihrer reinen Engelsstimme ('Secret Places'), während Constanzes tiefere Tonlage für traurige Balladen wie 'Nightfall', welches das Album zum Abschluss bringt, prädestiniert ist. Schade, dass die Frauen nicht mehr zu sagen hatten.

Bei der zweiten CD 'Behind The Mirror' handelt es um ein instrumentales Konzeptalbum, das mit seiner melancholischen Grundstimmung den Wert von 'Schwarzes Eis' vergeblich zu steigern versucht. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden vor allem die jüngeren Fans die Stimme ihres Lieblings vermissen und das Album entweder im Schrank verstauben oder zur Gute-Nacht-Musik verkommen lassen.

Wie bereits im letzten Jahr von Chris Pohl angekündigt, klingt 'Schwarzes Eis' um einiges härter als sein Vorgänger 'Labyrinth'. Die verzerrten Vokals und der krampfhaft schnelle Tanzrhythmus einiger Lieder sind zweifellos ausschlaggebend für diesen Eindruck. Trotzdem lässt einem das Gefühl einfach nicht los, dass die Szene-Ikone hier manche Melodien früherer Alben recycled und ihnen anstandshalber einen neuen musikalischen Charakter modelliert hat.

Ob das Trio live mehr überzeugen kann, wird sich am 14. April zum Tourstart in Nürnberg zeigen. Für alle Berliner dürfte die Freude doppelt so groß sein, denn Blutengel werden sich in der Hauptstadt Ende Mai gleich zweimal anpreisen.


  WS-Bewertung: 3 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Blutengel - Schwarzes Eis
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Blutengel

Interesse?



Homepage:
- Blutengel
- Blutengel-MySpace

Artikel:
- Blutengel - Die Verunreinigung einer unbefleckten Seele

Rezensionen:
- Schwarzes Eis
- Soultaker
- Tränenherz


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 12/14
Primordial - Where Greater Men Have Fallen
Primordial - Where Greater Men Have Fallen


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de