whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)



Brand New -  Daisy     Artist:  Brand New
    Album:  Daisy
    Label:  Interscope, Universal
    Release:  25.09.2009
   Medium:  Album
    Genre:  Emo Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Diadium Artikel per Mail versenden 
 

Alle guten Dinge sind vier, dachten sich wohl die Herren von Brand New, die ihr neues Album ins Rennen schicken. Nachdem der Vorgänger 'The Devil and God Are Raging Inside Me' von einer bekannten Musikzeitschrift zum Album des Jahres 2006 gekürt wurde, wog die Last schwer einen mindestens gleichwertigen Nachfolger abzuliefern. Von diesem Druck ist bei 'Daisy' wenig zu spüren. Fast spielerisch experimentieren die fünf New Yorker mit Stimmungen und Tönen.

Gleich nach einem kurzen Intro, das aus den Zeiten der Schallackplatte stammen könnte, folgt der cholerische Opener 'Vices', der mit verzerrten, lauten Gitarren und wütendem Geschrei auf die Hörer hineinbricht. Danach ist nichts mehr, wie es war. Kein Song gleich dem anderen. So ist beispielsweise der folgende Song "Bed" deutlich langsamer, weniger wütend dennoch unruhig. Und wenn es anschließend in 'At The Bottom' heißt: 'And there's a lake. And at the bottom you'll find all our friends. They don't swim cause they're all dead.' dann passt das wunderbar zu den düsteren Synthesizerklängen.

'Daisy' klingt, als wären sich Brand New während der Produktion keines noch so lauten, wütenden oder auch resignierten Abschnitts sicher gewesen. Hinter jedem Song hört man die Ungewissheit, die Verletzlichkeit. Das Album ist unberechenbar. Der kann nur erahnen, welche Klänge sich hinter dem nächsten Song verstecken. Die unterschiedlichen Song stecken voller Zerrissenheit, Gemeinheit und Rohheit. Kein Song ist perfekt und glattpoliert, so bleibt für den Hörer jeder Moment faszinierend und fesselnd.

Eine sehr überzeugende Leistung, die die Herren aus Long Island mit 'Daisy' abliefern. Brand New zeigen, dass sich eine ausdauernde Suche nach Veränderung die Möglichkeit bietet musikalisch zu wachsen.


  WS-Bewertung: 2+ User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Brand New - Daisy
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken