whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)



Beat!Beat!Beat! -  Stars     Artist:  Beat!Beat!Beat!
    Album:  Stars
    Label:  Richard-Mohlmann-Records / Indigo
    Release:  09.10.2009
   Medium:  EP
    Genre:  Indie-Rock Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Lena Artikel per Mail versenden 
 

Es ist doch so: Im Moment weiß niemand, was im Kopf eines Jugendlichen vor sich geht. Da kann man für jede junge musikalische Formation dankbar sein, denn so sind die unfertigen Erwachsenen wenigstens weg von der Straße. Schön, wenn sie sich auch so nette Vorbilder suchen, wie The Whitest Boy Alive und The Foals. In diesem Fall ist es eine Band mit dem nicht gerade einfallsreichen Namen Beat!Beat!Beat!. Ihre erste EP heißt 'Stars', besteht aus drei Songs und zwei Remixes.

Es ist nicht so, als hätte man das, was die Jungs vom Niederrhein machen, noch nie gehört. Milde ausgedrückt. Im Grunde kopiert die junge Band ihre großen Vorbilder. Das machen sie keineswegs schlecht: Smarte englische Texte und Hooklines mit Ohrwurmgarantie sind durchaus vorhanden. Dass sie Potenzial haben, kann man kaum bestreiten. Im Moment allerdings nur als The Foals-Coverband. Doch vielleicht ist genau das der erste Schritt auf dem Weg zu einem feinen Album: Zunächst durch Nachahmung zu begreifen, wie Songwriting funktioniert und was die Leute zum Tanzen bewegt.

Originell ist anders. Was fehlt sind ein paar eigene Ansätze. Die Platte macht jedoch aufgrund der deutlich heraushörbaren Professionalität und der Leidenschaft, die in den Songs steckt, Lust auf mehr. Man darf gespannt sein, wie es mit Beat!Beat!Beat! weitergeht.


  WS-Bewertung: 3 User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Beat!Beat!Beat! - Stars
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken