whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)



Black Top -  Rough N' Gritty     Artist:  Black Top
    Album:  Rough N' Gritty
    Label:  Aunt Ricky
    Release:  23.10.2009
   Medium:  Album
    Genre:  Rock Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Matze Artikel per Mail versenden 
 

Kaum rotiert das Debütalbum 'Rough 'N Gritty' im heimischen CD-Player, gibt ein schleppender Shuffle-Rhythmus sofort die Marschrichtung für die 53,9 folgenden Minuten vor: Erdiger Bluesrock - ebenso straight wie ehrlich.

Die Trio-Besetzung ist nicht die einzige Gemeinsamkeit mit 3 legendären Kultfiguren aus Houston, Texas. Spielt man Bluesgeschwängerte Rockmusik ist es ein sicher ein Kompliment, wenn der Rezensent anmerkt, dass der Einfluss von ZZ Top unüberhörbar ist. Kein Wunder, dass Coversongs dieser Truppe, ebenso wie Stücke von Rory Gallagher, einen festen Bestandteil im Live-Repertoire der niederländischen Burschen haben.

Trockenes Riffing, betontes Laid-Back-Feeling, ausgiebig Leadgitarre - Instant Blues. Keine Frage, die Männer aus Holland wissen genau was sie tun und klingen durchgehend verdammt gut.

Nun folgt leider das gefürchtete 'Aber': Es fehlt das gewisse Überraschungsmoment. Der Dreck- und Kultfaktor der Herren um Billy Gibbons bleibt jedoch deutlich entfernt. Das gilt auch für das Feeling und die Emotionalität der irischen Gitarrenlegende Gallagher.

Bluesrock muss nicht innovativ sein und kann sich klanglich getrost auf alte Helden berufen, aber eben genau an deren musikalischen Erbe gemessen, fallen die Unterschiede in Punkto Intensität umso stärker ins Gewicht.


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Black Top - Rough N' Gritty
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken