whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Aftershock - Tour Edition
Motörhead
Aftershock - Tour Edition
(Rock'n Roll)

Vorstellungskraft
The Tidal Sleep
Vorstellungskraft
(Hardcore)

Raw Love
Rhonda
Raw Love
(Pop)

Desert Butterflies
Yossi Sassi
Desert Butterflies
(Folkrock)

Kraniche - Live in Hamburg
BOSSE
Kraniche - Live in Hamburg
(Indie-Rock)

Supreme Chaos
War Of Ages
Supreme Chaos
(Metalcore)

Come On Die Young (Deluxe Edition)
Mogwai
Come On Die Young (Deluxe Edition)
(Post-Rock)

Blues Pills
Blues Pills
Blues Pills
(Rock)

Always
Alvvays
Always
(Indie-Pop)

Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)
Wizo
Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)
(Punk)



Born Ruffians -  Say It     Artist:  Born Ruffians
    Album:  Say It
    Label:  Rough Trade / Warp
    Release:  28.05.2010
   Medium:  Album
    Genre:  Indie-Rock Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Buk23 Artikel per Mail versenden 
 

Die Kopie einer Kopie einer Kopie: So möchte man die Lage des Indierocks im Jahre 2010 oftmals beschreiben. Nicht nur, dass die Inspirationsquelle Post-Punk fast gänzlich erschöpft zu sein scheint, nein, viele junge Bands orientieren sich nicht einmal mehr an den großen Vorbildern aus den 70er und 80er Jahren sondern begnügen sich damit, die aktuell erfolgreichen Vertreter des Genres zu kopieren. Nicht so die kanadischen Born Ruffians. Diese drei jungen Musiker haben verstanden, worum es im Post-Punk ging und erschaffen eine rundum überzeugende Aktualisierung des Stils. Schon ihr Debüt 'Red, Yellow And Blue', hierzulande sträflich unterschätzt, begeisterte mit stürmischen Rhythmen und stilistischer Vielfalt, ihr neues Werk 'Say It' setzt aber nun in jeder Hinsicht noch einen drauf.

Wie einst Public Image Limited, The Feelies, A Certain Ratio und viele andere bauen Born Ruffians gekonnt unterschiedlichste Einflüsse, vom Reggae bis zum Funk, in ihre Songs ein und bleiben dabei dennoch erkennbar eine Rockband mit Pop-Appeal im Blut. Doch nicht nur dieser traditionsbewusste, aber unverkennbare Stil macht 'Say It' so unglaublich grandios. Im Vergleich zum Vorgänger haben die Kanadier die Komplexität ihrer Songs eindeutig erhöht, ohne dabei jedoch ins Verkopfte abzurutschen: Thematisch erscheint 'Say It' als ein loses Konzeptalbum über Sprechen und Sprache; das Songwriting bricht oftmals mit traditionellen Strukturen, feiert dafür aber umso mehr die hymnischen Refrains. Die Songs fügen sich nahtlos zu einem homogenen Gesamtwerk zusammen und könnten dennoch problemlos auf jeder Compilation für sich alleine stehen. Dafür sorgen vor allem die wunderschönen Melodien, die 'Say It' zu einem dieser seltenen Alben machen, die nicht nur keinen einzigen Ausfall zu beklagen haben, sondern ausschließlich Hits bieten.

Ganz besonders hervorzuheben sind der Ohrwurm-Opener 'Oh Man', das relaxte 'Sole Brother' und das sonnige 'Higher And Higher', in dem die Born Ruffians stark nach Vampire Weekend oder eben den eingangs erwähnten The Feelies klingen. Noch einmal sei hier aber auf die Eigenständigkeit des Stils der Kanadier hingewiesen, die sich besonders in der enorm wandelbaren, interessanten Stimme des Sängers Luke LaLonde begründet: Vom verwegenen Krächzen bis hin zum schmalzigen Schmachten beherrscht dieser Mann alles. Wem die Vielzahl der höchstens mittelmäßigen Indierock-Bands der letzten Jahre also zu sehr auf den Magen geschlagen ist, dem sei Folgendes gesagt: 'Say It' ist bisher DIE eine Platte des Genres, die man 2010 haben muss. Ein tolles, durchdachtes Album, das mit beiden Beinen im Hier und Jetzt steht und sich seiner Wurzeln dennoch eindeutig bewusst ist.


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Born Ruffians - Say It
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Born Ruffians

Interesse?

Rezensionen:
- Say It

Kurzinfos: Vampire Weekend

Homepage:
- Official
- MySpace

Artikel:
- Vampire Weekend - Heiße, heiße Hitze

Rezensionen:
- Vampire Weekend
- Contra

Kurzinfos: The Feelies

Homepage:
- The Feelies

Rezensionen:
- Here Before

Kurzinfos: Public Image Limited


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 07/14
Deleyaman - The Edge
Deleyaman - The Edge


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2013 © whiskey-soda.de