whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)



Blakvise -  For All These Days     Artist:  Blakvise
    Album:  For All These Days
    Label:  Hardroom Records / Zebralution,
    Release:  30.07.2010
   Medium:  EP
    Genre:  Emo Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Diadium Artikel per Mail versenden 
 

Neue lärmende Töne erklingen die Tage aus der Region Hannover. Erst vor einigen Monaten gegründet, haben Blakvise bereits einen Plattendeal beim UK-Label Headroom Records in der Tasche. Und nach Gigs mit Bands wie den Trashmonkeys, Eternal Tango und Fake Problems, erscheint nun ihre erste LP 'For All These Days'.

Die Musik der Neulinge kann man als progressiver Mix aus Rock und Hardcore bezeichnen. Energiegeladen und gefühlvoll jagen sie durch ihre Songs. Bereits nach den ersten Tönen lässt sich eine starke Ähnlichkeit zu Bands wie Silverstein, Enter Shikari und Senses Fail erkennen. Schnelle Wechsel zwischen Gesang und Schreien sowie unrhythmische Tempowechsel und markante Gitarren kennzeichnen die einzelnen Songs. Ein Song der so gar nicht ins Setup passen will, ist „Better Place“ bei dem Sänger Jo nur vom Klavier begleitet einfühlsam über seien Gefühle singt.

Blakvise zeigt als junge, motivierte Band durchaus Potential im Musikbusiness zu bestehen. Es bleibt abzuwarten wie sie sich musikalisch entwickeln werden. Zurzeit fehlt noch ein wenig Individualität und sind die Einflüsse anderer Bands noch stark zu erkennen.


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Blakvise - For All These Days
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken