whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Symphony Of The Flayed
Flayed
Symphony Of The Flayed
(Hardrock)

Lost & Rootless
Lost
Lost & Rootless
(Alternative Country)

Watchers Of Rule
Unearth
Watchers Of Rule
(Metal)

Adrenaline Rush
Adrenaline Rush
Adrenaline Rush
(Hardrock)

Where Greater Men Have Fallen
Primordial
Where Greater Men Have Fallen
(Metal)

Last Chance To Dance
CJ Ramone
Last Chance To Dance
(Punk)

Rock N' Roll Hit Machine
American Mafia
Rock N' Roll Hit Machine
(Hardrock)

Devils Hands
Mojo Makers
Devils Hands
(Rock)

Frame By Frame
Digger Barnes
Frame By Frame
(Alternative Country)

Asleep Versions
Jon Hopkins
Asleep Versions
(Elektro-Pop)



Ben Ottewell -  Shapes & Shadows     Artist:  Ben Ottewell
    Album:  Shapes & Shadows
    Label:  Eat Sleep Records
    Release:  25.02.2011
   Medium:  Album
    Genre:  Folkrock Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  maximilian Artikel per Mail versenden 
 

Eine neblige Moorlandschaft ziert das Cover von 'Shapes & Shadows', dem Soloalbum von Ben Ottewell. Ansonsten spielt er meistens Gitarre und singt für Gomez. In den vergangenen fünf Jahren hat er die Songideen, die er abseits der Arbeit mit seiner Band entwickelt hat, gesammelt, um sie nun auf einem Album zusammen zu stellen. Dazu hat er sich in den Morast zurückgezogen. Denn dort holt er immer seine wichtigste Muse ab - und steckt sie sich in den Hals. Sie ist ein kleines Fröschlein.

An einigen Stellen zeigt sich der Frosch verhalten in der recht hellen, leicht nuscheligen Stimme von Ben Ottewell, die dann ein wenig belegt klingt. Allerdings ist das keineswegs störend, sondern vielmehr charakteristisch. Musikalisch verlässt Ben Ottewell die elektronischen Pfade, die er mit Gomez beschreitet, und bedient sich bis auf ganz wenige Ausnahmen nur noch rein mechanischer Instrumente. Im titelgebenden Opener piepen noch prägnant gepitchte Keyboard-Töne, doch taucht die Elektronik dann im Laufe des Albums lediglich noch an zwei weiteren Stellen auf - und zwar in Form einer E-Gitarre in einem kurzen Solo ('Chicago') und als hervorlugende Begleitung im Hintergrund ('No Obstacles').

Die beruhigende, aber nicht einschläfernde Wirkung, die die meisten Stücke auf 'Shapes & Shadows' verbreiten, rührt daher, dass Ben Ottewell samtig klingende Instrumente vielfältig einsetzt. Klingen die Bläser in 'Lightbulbs', dem zweiten Song des Albums, noch erstickt und beinahe klagend, öffnen sie sich im darauffolgenden 'All Brand New' bereits zu freundlichen Melodien. Ähnliches gilt für die Streicher: Die Abwechslung von kratzigen, hohen Geigen und einem drängenden Kontrabass verhilft 'Blackbird' zu einem wuchtigen Effekt. Wenn die Streicher zum Piano in 'Chose' hinzutreten, tragen sie die Melodie sachte, statt sie zu hieven. Dass mit dem Schlagzeug und dessen klaren, regelmäßigen Einzelschlägen und dadurch, dass Ben Ottewell manchmal kräftig gegen seine eigene bedächtige Stimme im Background ruft, dann schließlich doch auch noch ein gewisser Druck in die wohlig bimmelnde Melodie gerät, macht 'Chose' zum besten Stück des Albums. Auf diese Weise vereint es nämlich das Dynamische mit dem Bedächtigen.

Gegen Ende des Albums gewinnt das Bedächtige dann leider zu viel Raum. Das Besondere, das die vorigen Songs durch Bläser-, Streicher- oder Pianoeinsatz geschaffen haben, fehlt in den letzten beiden Stücken. Der schwappende Bass in 'Step Right Back' fällt noch ein bisschen auf, während vom abschließenden 'Take This Beach' nichts hängen bleibt. Gefällig sind natürlich auch diese beiden Stücke, doch nicht zauberhaft wie manches andere auf dem Album.

'Shapes & Shadows' ist also ein gemütliches Album, das seine Zuhörer an den passenden Stellen mit unerwarteten Wendungen wieder aufhorchen, sie zum Schluss dann aber doch wegdummeln lässt. Vielleicht kann Ben Ottewell dieses kleine Manko ja bis zum nächsten Soloalbum noch ausmerzen, indem er seinen Frosch mal küsst, bevor er ihn sich in den Hals steckt. Das soll ja schon so manches Wunder gewirkt haben.


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Ben Ottewell - Shapes & Shadows
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Ben Ottewell

Interesse?



Homepage:
- Ben Ottewell - offizielle Website

Rezensionen:
- Shapes & Shadows

Kurzinfos: Gomez

Homepage:
- Gomez - MySpace-Profil
- Gomez - offizielle Website


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 11/14
Arca - Xen
Arca - Xen


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de