whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Breaking The Fourth Wall - Live From The Boston Opera House
Dream Theater
Breaking The Fourth Wall - Live From The Boston Opera House
(Progressive Metal)

Per Aspera Ad Aspera
ASP
Per Aspera Ad Aspera
(Gothic)

Agua Maldita
Molotov
Agua Maldita
(Crossover)

Stadtrandlichter
Clueso
Stadtrandlichter
(Pop)

Reincarnate
Motionless In White
Reincarnate
(Metalcore)

Myrkur
Myrkur
Myrkur
(Blackmetal)

The Great Divide
Enchant
The Great Divide
(Progressive Rock)

Old World New Wave
Ides Of Gemini
Old World New Wave
(Doommetal)

Live at Wembley Arena
ABBA
Live at Wembley Arena
(Pop)

SLK
Stam1na
SLK
(Thrashmetal)



Amorphis -  The Beginning Of Times     Artist:  Amorphis
    Album:  The Beginning Of Times
    Label:  Nuclear Blast
    Release:  27.05.2011
   Medium:  Album
    Genre:  Metal Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  The Wendigo Artikel per Mail versenden 
 

Es ist ja nun schon eine Weile her, dass Amorphis von ihrem reinen Psychedelic-Rock–Trip runter sind. Mit dem nun nicht mehr ganz neuen Sänger haben die Grunts wieder Einzug gehalten, die Songs wurden wieder härter – auch wenn man in puncto Härte auf 'Skyforger' wieder ein kleines Päuschen einlegte – kurzum: Amorphis haben sich auf ihre Wurzeln besonnen, die nun einmal in den legendären Alben 'Tales From A Thousand Lakes' und 'Elegy' beheimatet sind. Trotz der vielen neuen Alben wie dem bombastischen 'Skyforger' oder dem ziemlich vetrackten 'Silent Waters' haben Amorphis es aber nie geschafft, diese alte Alben in puncto Kult und Genialität wieder zu erreichen.

Zu groß die Hypothek der grandiosen Melodien und der mitreißenden Songs? Vielleicht. Die Growls hatten zwar annähernd dasselbe Niveau, aber es fehlten diese Melodien, die wie in Stein gemeißelt stehen und auch den hundertsten Hörversuch ohne Abnutzung überdauern. Stücke wie 'Black Winter Day' oder 'My Kantele' sind auch beim tausendsten Mal hören noch genial – Stücke wie 'Towards And Against' oder 'Silver Bride' eben nicht. Nett, ja. Gut, sicherlich - aber mehr nicht.

Mit einem Blick auf das Cover von 'The Beginning Of Times' fragt man sich zunächst, ob Ostern wirklich schon vorbei ist. Den Spruch mit dem Ei und der Henne und dem was zuerst da war schenken wir uns... nicht. Mit diesem zwar irgendwie zum Titel passenden, aber reichlich blöden Cover haben sich Amorphis sicherlich keinen Gefallen getan.

Dafür lässt einen die Musik mit offenem Mund zurück. Ja, Amorphis haben sie wiedergefunden, diese Melodien, die für die Ewigkeit sind. Vielleicht waren sie immer irgendwo, gut versteckt. Aber jetzt sind sie wieder offensichtlich, allgegenwärtig, intensiv, bombastisch und zum Sterben schön. Man höre sich 'Battle For Light' und 'Beginning Of Time' an und fange an zu schmachten. Mehr Kitsch in schönster Form geht nicht, diese Melodien jagen einem Schauer den Rücken herunter. Die typischen Amorphis-Gitarren, die so treibend und dennoch extrem gefühlsbetont sind, machen einen Großteil des Albums aus. Natürlich gibt es den einen oder anderen kleineren Durchhänger (das etwas belanglose 'Crack In A Stone') - aber neben den bereits genannten beiden Stücken gibt es weitere Highlights, die zwar nicht ganz so überstrahlend sind. Aber auch 'You I Need', das mit einer großartigen Gesangsleistung auftrumpfenden 'Mermaid', 'My Enemy' mit knackigem Powermetal und 'Soothsayer' (noch ein Highlight der Marke 'Drowned Maid') haben dieses Amorphis-Feeling der ganz großen Zeiten. Selbst für eine gehörige Dosis Pop bei einem Song wie 'Escape' ist sich die Band nicht zu schade.

Jeder Song klingt anders, die Band strotzt nur so vor Ideen. Nicht, dass Amorphis jetzt Dinge anders machen würden als auf den letzten Alben. Sie machen sie bloß... besser! Ein absolutes Highlight und weit besser als die auch nicht wirklich schlechten Alben der letzten Jahre!


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Amorphis - The Beginning Of Times
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Amorphis

Interesse?



Homepage:
- Amorphis
- Amorphis - MySpace-Seite

Artikel:
- Amorphis - Live in Berlin
- Amorphis - Eine amorphe Schlafstörung, die die Sonne schluckt
- Amorphis - live in Berlin - alles wie früher, bloß viel besser

Rezensionen:
- Tuonela
- Chapters
- Far From The Sun
- Eclipse
- Silent Waters
- Skyforger
- Magic & Mayhem - Tales From The Early Years
- The Beginning Of Times


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 09/14
Interpol - El Pintor
Înterpol - El Pintor


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de