whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Devils Hands
Mojo Makers
Devils Hands
(Rock)

Frame By Frame
Digger Barnes
Frame By Frame
(Alternative Country)

Asleep Versions
Jon Hopkins
Asleep Versions
(Elektro-Pop)

Nothing Has Changed.
David Bowie
Nothing Has Changed.
(Artrock)

Surgical Remission/ Surplus Steel
Carcass
Surgical Remission/ Surplus Steel
(Hardrock)

Aeshma
Walking Dead On Broadway
Aeshma
(Metalcore)

Retribution
Nightingale
Retribution
(Melodic/Progressive)

Virus Of The Mind
Starkill
Virus Of The Mind
(Deathmetal)

Tod & Teufel
Arroganz
Tod & Teufel
(Deathmetal)

Rumble Shake
Crow Black Chicken
Rumble Shake
(Hardrock)



Black Stone Cherry -  Between The Devil And The Blue Sea     Artist:  Black Stone Cherry
    Album:  Between The Devil And The Blue Sea
    Label:  Roadrunner
    Release:  27.05.2011
   Medium:  Album
    Genre:  Hardrock Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Philip Artikel per Mail versenden 
 

In den vergangenen Jahren waren Black Stone Cherry lange Zeit entweder mit Motörhead oder mit Nickelback auf Tour. Ihr drittes Album mit dem epischen Titel 'Between The Devil And The Deep Blue Sea' klingt aber eher nach den Labelkollegen um Chad Kroeger als nach Motörhead. Das wird nicht allen Fans gefallen, ist aber zumindest dann der richtige Weg, wenn es in der Kasse klingeln soll.

Die erste Singleauskopplung 'White Trash Millionaire' kann man daher auch als richtungsweisend bezeichnen. Das bluesige Intro ist vorbei, bevor es richtig begonnen hat, dann kommen die Powerriffs, genialerweise ergänzt durch Talkbox-Effekte, die sich durch den ganzen Song ziehen. Keine Frage, mit den wuchtigen Riffs, dem eingängigen Refrain und dem massiven Soundgerüst, das wir von Black Stone Cherry gewohnt sind, knallt die Single ganz schön. Die Jungs aus Kentucky haben eben Cojones.

Doch es hatte sich auf dem Zweitwerk schon angekündigt: Black Stone Cherry rasen unaufhaltsam in Richtung des amerkanischen Mainstream-Power-Rocks. Songs wie 'In My Blood', 'Such A Shame' oder 'Stay' sind äußerst melodisch und wirklich richtig gut. Aber machen wir uns nichts vor, die Nummern hätten ebenso gut von Saliva, Hinder, Theory Of A Deadman oder eben Nickelback stammen können.

Auch den modernen Feuerzeugschwinger haben Black Stone Cherry drauf. 'Won't Let Go' ist so perfekt produziert, dass es auch von Daughtry stammen könnte. Und das ist auch nicht unbedingt eine Überraschung, denn diesmal zeichnete Topproduzent Howard Benson für die Produktion verantwortlich, der schon bei Theory Of A Deadman, Three Days Grace und Daughtry die Ecken und Kanten glattschliff. Aufgenommen wurde fernab der Heimat - in Los Angeles.

Ein wirklich herrliche Nummer auf dem neuen Album ist 'Blame It On The Boom Boom'. Der spaßige Party-Rocker kommt allerdings auch nicht umhin, an Chad Kroeger und Co. zu erinnern. Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: Nickelback ist eine hervorragende Band, wenn man auf kommerziellen US-Rock abfährt. Es verwundert nur, dass die vier Southern-Heavy-Rocker, denen man anfangs sogar Einflüsse von Black Sabbath anhörte, mitterweile diesen Weg einschlagen.

Aber hoppla: Black Stone Cherry haben dem Southern Rock noch lange nicht den Rücken zugekehrt. Mit 'Can't You See' ist sogar ein namhaftes Cover dabei. Das melancholische Original von 1975 stammt von der Marshall Tucker Band und berührte mit Lagerfeuer-Flair. Die Cover-Version ist zunächst nicht als solche erkennbar, da der Black Stone Cherry-Sound so dominant ist. Zu dominant hier, denn die authentische Atmosphäre des alten Klassikers geht im zähen Riffing verloren.

Was bei 'Can't You See' misslang, funktioniert dafür bei der großartigen Eigenkomposition 'All I'm Dreamin' Of' umso besser. Die sympathische Southern-Ballade begeistert mit berührendem Refrain und Banjoklängen. Die dezente orchestrale Begleitung ist der überdimensionierten Produktion geschuldet, passt aber wunderbar. Sie rundet ein Album mit viel Hitpotential ab, das Black Stone Cherry als hervorragende Songwriter zeigt und ihnen wahrscheinlich eine neue Fangemeinde erschließen wird. Viele Fans der ersten Stunde werden hingegen enttäuscht sein, dass die Zeiten von kantigen Krachern wie 'Lonely Train' oder 'Backwoods Gold' vorbei sind.


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Black Stone Cherry - Between The Devil And The Blue Sea
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Black Stone Cherry

Interesse?



Rezensionen:
- Black Stone Cherry
- Folklore And Superstition
- Between The Devil And The Blue Sea

Kurzinfos: Three Days Grace

Artikel:
- 3 Doors Down - Kuscheln in der Columbiahalle

Kurzinfos: Theory Of A Deadman

Homepage:
- Theory Of A Deadman

Artikel:
- Theory Of A Deadman - Im Schatten von Nickelback?

Rezensionen:
- Theory Of A Deadman
- Gasoline
- Scars & Souvenirs

Mediathek:
- Make Up Your Mind

Kurzinfos: Saliva

Homepage:
- Saliva

Artikel:
- Saliva - ...finest canadian blend

Rezensionen:
- Every Six Seconds
- Back Into Your System
- Survival Of The Sickest
- Blood Stained Love Story

Mediathek:
- Click Click Boom
- Every Six Seconds

Kurzinfos: Nickelback

Homepage:
- Nickelback

Artikel:
- Nickelback - If it is not broken, do not fix it

Rezensionen:
- The State
- Silver Side Up
- Curb
- Live At Home
- The Long Road
- All The Right Reasons
- Dark Horse
- Live At Sturgis

Mediathek:
- Never Again (live)
- Old Enough
- Woke Up This Morning
- Too Bad


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 11/14
Arca - Xen
Arca - Xen


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de