whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Thirteen
Harem Scarem
Thirteen
(Classic-Rock)

Dauernd Jetzt
Herbert Grönemeyer
Dauernd Jetzt
(Pop)

The Human Landscape
Unto Us
The Human Landscape
(Progressive Rock)

Onward To Freedom
Tourniquet
Onward To Freedom
(Progressive Metal)

Obsolecence
Abysmal Dawn
Obsolecence
(Deathmetal)

Songs
Deptford Goth
Songs
(Elektro-Pop)

Eine Nacht in Berlin
Max Raabe
Eine Nacht in Berlin
(Blackmetal)

Sun Restructured
Temples
Sun Restructured
(Indie-Pop)

City Of The Sun
Heliopolis
City Of The Sun
(Progressive Rock)

Seeds
Tv On The Radio
Seeds
(Alternative)



Black Country Communion -  Black Country Communion     Artist:  Black Country Communion
    Album:  Black Country Communion
    Label:  Rough Trade / Mascot Records
    Release:  17.09.2010
   Medium:  Album
    Genre:  Hardrock Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Philip Artikel per Mail versenden 
 

Hinter dem Namen Black Country Communion verbirgt sich - mal wieder - eine sogenannte Supergroup. Und es ist wirklich eine. Für Bass und Gesang zeichnet 'The Voice Of Rock' Glenn Hughes verantwortlich. Dazu gesellt sich das juvenile Gitarrenwunder Joe Bonamassa. Der 34jährige Virtuose hat gute Chancen, auf unbestimmte Zeit das Bluesrock-Genre zu dominieren. Am Schlagzeug sitzt Jason Bonham, der nicht vom Ruf seines berühmten Vaters lebt, sondern schon für die Quireboys, UFO und Foreigner getrommelt hat. Das Quartett vervollständigt Keyboarder Derek Sherinian. Auf den ersten Blick der Unbekannte in der Band, hat Derek bereits mit Dream Theater, Alice Cooper, Billy Idol und Kiss musiziert.

Star-Produzent Kevin Shirley (Iron Maiden, Journey) berichtete, die Band wäre schon vor Fertigstellung des Albums beinahe an den einzelnen Egos zerbrochen. Doch man riss sich zusammen. Und so knallt uns das Quartett zunächst den Titeltrack 'Black Country' (übrigens eine Industrie-Region im Raum Birmingham) vor den Latz, eine aggressive Hardrock-Nummer mit dominantem Bass und heftigem Riffing. 'I am the messenger', brüllt Glenn Hughes wie zu besten Zeiten, während Bonamassa mit der Gitarre 'nachspricht'. Hughes ist zwar die dominante Figur am Mikro, aber Bonamassas Gitarrenspiel ist natürlich nicht weniger markant.

Hingegen ist 'One Last Soul' etwas lässiger, ansatzweise funky. Vor allem hat die Nummer einen umwerfenden Rhythmus, der sich ständig zu verändern scheint und doch konstant bleibt. Passend zum düsteren Black Country ist der Sound auch oft schleppend und dunkel gehalten ('The Great Divide', 'Down Again'). Bis Joe Bonamassa mit seinem 'Song For Yesterday' kommt. 'Joe is a wonderful singer. Really passionate in his approach', konstatiert Glenn Hughes richtig in den Liner-Notes. Er selbst agiert als Background-Sänger in dieser fantastischen Beinahe-Ballade, bei der die synthetische Orchestration von Derek Sherenian einfach nur genial ist. Bonamassa singt auch den coolen Funker 'The Revolution In Me'. Den Abschluss macht ein großartiges, zwölfminütiges Duett der beiden: 'Too Late For The Sun'.

Unter der Ägide von Kevin Shirley gelang dem ungleichen Quartett ein schöner erster Schlag. Ein bisschen Zeit braucht es, aber mit jedem Durchgang wird dieses Album besser. Die Mischung aus Hardrock, heftigem Blues und einem winzigen Bisschen Heavy Metal wirkt nur ganz selten zu verspielt. Da hatte die Band beim Einspielen vermutlich noch mehr Spaß, als der Zuhörer beim Abspielen. Aber das ist verzeihlich. Unverzeihlich wäre es, wenn Black Country Communion nicht lange genug zusammen bleiben, um ein weiteres Werk aufzunehmen (an dem angeblich schon geschrieben wird). Und noch wichtiger ist es, dass die Band möglichst bald auf deutschen Bühnen auftritt. Dann kann man sich garantiert auf eine saftige Ladung aus dem Black Country gefasst machen, die mit ein paar Perlen aus den 'anderen Karrieren' der Bandmitglieder angereichert wird.


  WS-Bewertung: 2+ User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Black Country Communion - Black Country Communion
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Black Country Communion

Interesse?



Homepage:
- Offizieller Youtube-Kanal
- Offizielle Website

Artikel:
- Black Country Communion - Prophezeiung: Rock'n'Roll

Rezensionen:
- Black Country Communion
- Black Country Communion 2
- Live Over Europe
- Afterglow

Kurzinfos: Joe Bonamassa

Homepage:
- Offizielle Website
- Offizieller Youtube-Kanal

Rezensionen:
- Beacon Theatre - Live from New York (DVD)
- Driving Towards the Daylight
- Beacon Theatre - Live From New York (CD)
- An Acoustic Evening At The Vienna Opera House
- Different Shades Of Blue

Kurzinfos: Alice Cooper

Homepage:
- Alice Cooper

Artikel:
- Alice Cooper - Welcome To His Horrorshow
- Alice Cooper - Emsdetten unter Schockrock
- Alice Cooper & Whitesnake - Schock-Rock, Rhythm And Blues
- Alice Cooper - Alice im Werderland

Rezensionen:
- Brutal Planet
- Dragontown
- The Eyes Of Alice Cooper
- Dirty Diamonds
- Collector's Edition
- Along Came A Spider
- Theatre Of Death - Live At Hammersmith 2009
- Welcome 2 My Nightmare
- Raise The Dead - Live From Wacken

Kurzinfos: Billy Idol

Homepage:
- Billy Idol

Rezensionen:
- Vh1 Storytellers
- Devil's Playground
- Idolize Yourself - The Best Of
- Kings And Queens Of The Underground

Kurzinfos: Derek Sherinian

Homepage:
- Derek Sherinian

Rezensionen:
- Black Utopia
- Mythology
- Blood Of The Snake
- Molecular Heinosity


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 12/14
Primordial - Where Greater Men Have Fallen
Primordial - Where Greater Men Have Fallen


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de