whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

The Nacarat
Monobrow
The Nacarat
(Stoner Rock)

One Foot In The Grave
Tankard
One Foot In The Grave
(Thrashmetal)

The Second Hand
Anubis
The Second Hand
(Progressive Rock)

Journey To Fade
Shivered
Journey To Fade
(Progressive Metal)

Grimspound
Big Big Train
Grimspound
(Progressive Rock)

Is This How It Starts?
Theme Park
Is This How It Starts?
(Indie-Pop)

Roadkill BBQ
Nitrogods
Roadkill BBQ
(Metal)

Live & Louder
The Dead Daisies
Live & Louder
(Hardrock)

King Of Beasts
L.A.
King Of Beasts
(Pop)

On Her Journey To The Sun
Gungfly
On Her Journey To The Sun
(Progressive Rock)



Art Abscons -  Der verborgene Gott     Artist:  Art Abscons
    Album:  Der verborgene Gott
    Label:  HauRuck
    Release:  19.08.2011
   Medium:  Album
    Genre:  Neofolk ausdrucken 
    Autor:  The Wendigo empfehlen/teilen 
 

Art Abscons sind faszinierend. Wieder einmal macht das HauRuck-Label mit einem hochinteressanten Signing auf sich aufmerksam. Im Gegensatz zu den letzten Releases des Labels, die entweder aus düsterem Neo-Pop (Val Denham) oder aus zutiefst bekifften 3-Songs-in-gefühlten-50-Minuten-Alben (Seven that Spells) bestanden sind Art Abscons stilistisch anders.

Natürlich kann man da den Neofolk-Stempel draufpacken und man würde dem Album gerecht werden. Es ist aber viel mehr als nur primitiver Neofolk mit akustischen Gitarren und epischem Gesang. Zunächst könnte man beim Blick auf das Coverartwork meinen, dass es sich um ein Death In June – Album handelt, so sehr entspricht der Stil des Covers bestimmten älteren Death In June-Werken. Auch die musikalischen Einflüsse kann man sicherlich bei Death In June suchen, aber hinzu kommt ein mal flüsternder, mal deklamierender Gesang, viele akustische Gitarren, die von intensiven Keyboards unterstrichen werden. Das Ganze ist höchst hypnotisch, sehr melodisch und wirft mit Assoziationen nur so um sich. Am ehesten kann man wohl :Of The Wand And The Moon: erkennen oder auch Ordo Rosarius Equlibrio. Aber all diese Parallelen werden Art Abscons nicht gerecht, dafür sind sie viel zu eigenständig.

Die harten akustischen Gitarren kombinieren sich mit 70er Jahre-Keyboards, mit fast lässigen Rhythmen, die die üblicherweise sehr epische, tragische Stimmung der meisten Neofolk-Alben ausmacht auflockert und in kleinen Momenten zu einem beschwingten Gegenpol macht. So vereinigt zum Beispiel das grandiose 'Erscheinung!' mit dem noch dazu passenden Text und dem leicht übertriebenen Gesang all diese Trademarks. Aber auch das wunderschöne, an eine gesungene und swingende Version alter Blutharsch-Songs erinnernde 'Liliensonne', das überragend melancholisch-monotone 'Rune' oder das schräg-düsterne 'Niemandsgebet' sind Neofolk-Stücke von absolut einzartiger Qualität. Mit 'Der verborgene Gott' ist Art Abscons ein Meisterwerk gelungen. In jedem Moment umschifft die Band all die Fehler, die auf einem Neofolk-Album auftauchen könnten – schlechter Gesang, Peinlichkeiten in den deutschen Texten, Langeweile, Unoriginalität – von all diesen Dingen ist Art Abscons so weit weg wie sie nur sein können. Das Album strotzt nur so vor Eigenständigkeit, Originalität, Spannung, Intelligenz und Schönheit.

Man vermengt jede erdenkliche Spielart des Neofolks – das Monotone, das Epische, das Geräuschhaftige, das mittelalterliche, das Völkische, das Einfache, das Bombastische. Der Gesang ist tief und sanft, die Musik intensiv, die Rhythmen hypnotisch. Besser kann man diese Musik nicht machen.


  WS-Bewertung: 1+ User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Art Abscons - Der verborgene Gott
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Art Abscons

Interesse?



Homepage:
- Art Abscons on myspace
- Art Abscons bei Facebook

Rezensionen:
- Der verborgene Gott

Kurzinfos: Seven That Spells

Rezensionen:
- Acid Taking And Sweet Love Making


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 05/17
Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature

Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de