whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Moonbathers
Delain
Moonbathers
(Gothicmetal)

The Last Stand
Sabaton
The Last Stand
(Powermetal)

Hijrah
Harm Wülf
Hijrah
(Alternative)

The Haze Is Forever
Dolores Haze
The Haze Is Forever
(Garage-Rock)

Winter
New Model Army
Winter
(Alternative)

Eleven Eleven
Dinosaur Pile-Up
Eleven Eleven
(Alternative)

Ghost Play
Miss Behaviour
Ghost Play
(Rock)

Pharmacie
Apologies, I Have None
Pharmacie
(Emo)

Mechanical Resonance Live
Tesla
Mechanical Resonance Live
(Hardrock)

The Passing
DGM
The Passing
(Progressive Metal)



Uriah Heep -  Live in Armenia     Artist:  Uriah Heep
    Album:  Live in Armenia
    Label:  Soulfood / Frontiers
    Release:  23.09.2011
   Medium:  Livealbum
    Genre:  Classic-Rock ausdrucken 
    Autor:  Philip empfehlen/teilen 
 

Man könnte den Eindruck gewinnen, Uriah Heep wären 365 Tage im Jahr auf Tournee. Da ist es wahrscheinlich nur angemessen, dass die Band auch haufenweise Live-Alben veröffentlicht. Ganze 20 zählt man seit 1973. Davon sind allein sieben in den letzten zwei Jahren erschienen. Und es geht hier nicht um das moderne Prinzip der Live-Mitschnitte, die der Fan direkt und nach jeder Show kaufen kann. Das gibt es bei Uriah Heep nämlich noch nicht. Zuletzt war es die Reihe der sogenannten 'Official Bootlegs', die Shows von Bad Rappenau über das Sweden Rock bis Brisbane abdeckte.

'Live In Armenia' ist kein 'offizielles Bootleg', sondern - wenn man so will - wieder ein reguläres Live-Album. Und zwar ein Doppelalbum. Schließlich traten Mick Box, Bernie Shaw, Phil Lanzon, Trevor Bolder und Russell Gilbrook zum ersten Mal in Armenien auf. Das Event war so bedeutend, dass es sogar eine TV-Aufzeichnung für das armenische Fernsehen gab. Die DVD gibt's zur Doppel-CD dazu.

Vom Opener 'Wake The Sleeper' des gleichnamigen 2008er-Überraschungsalbums über obligatorische Klassiker wie 'Stealin'' und 'Look At Yourself' und neueres Topmaterial wie 'What Kind Of God' und 'Angels Walk With You' wissen die Classic-Rock-Dinosaurier auch im Kaukasus ihr Publikum zu begeistern.

Bevor die Heepster das Set wie üblich mit 'Easy Livin'' beschließen, gönnen sie ihren armenischen Fans mit 'July Morning' noch den monströsen Progressive-Rock-Knaller, bei dem Bernie Shaw einmal mehr alles abruft, was seine beeindruckende Stimme hergibt. Anschließend folgt sogar mehr als nur die Zugabe 'Lady In Black'. Das britische Quintett gibt auch noch 'Sunrise' zum Besten und gräbt 'Sympathy' aus. Klasse!

Man kann natürlich hinterfragen, ob die Welt wirklich schon wieder ein Live-Album von Uriah Heep braucht. Aber es wird ja niemand zum Kauf gezwungen. Und man muss anerkennen, dass auch 'Live In Armenia' wieder richtig gut geworden ist. Man kann nicht abstreiten, dass Mick Box und Co. immer wieder alles geben, um ihr Publikum zu begeistern. Nach dem Erfolg dieses Konzerts kann man davon ausgehen, dass es zwar das erste, aber nicht das letzte Uriah Heep-Konzert in Armenien gewesen ist. Und womöglich wird es auch nächstes Mal wieder ein Live-Album geben. Warum eigentlich nicht?


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Uriah Heep - Live in Armenia
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Uriah Heep

Interesse?



Homepage:
- Offizielle Website

Rezensionen:
- Wake The Sleeper
- Live in Armenia


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 08/16
The Dead Daisies - Make Some Noise

The Dead Daisies - Make Some Noise


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de