whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

10x10
Montrose
10x10
(Classic-Rock)

Sky Trails
David Crosby
Sky Trails
(Folkrock)

Three Piece Suite
Gentle Giant
Three Piece Suite
(Progressive Rock)

Reap The Storm
Wucan
Reap The Storm
(Stoner Rock)

Children Of The Sounds
Kaipa
Children Of The Sounds
(Progressive Rock)

Light It Up
Hot Water Music
Light It Up
(Emo)

BCCIV
Black Country Communion
BCCIV
(Classic-Rock)

Freedom Machine
Hard Driver
Freedom Machine
(Hardrock)

Two Paths
Ensiferum
Two Paths
(Deathmetal)

Dreaming In The House Of Blues
Ulrich Ellison
Dreaming In The House Of Blues
(Rock)



Smashing Pumpkins -  Oceania     Artist:  Smashing Pumpkins
    Album:  Oceania
    Label:  EMI / Wrasse Records
    Release:  18.06.2012
   Medium:  Album
    Genre:  Alternative ausdrucken 
    Autor:  Valentin empfehlen/teilen 
 

Die berühmteste Fistelstimme des Planeten ist zurück. Und zwar mit einem Album. Was für Billy Corgan und seine wiederbelebten Smashing Pumpkins gar nicht mehr so eine Selbstverständlichkeit war, sah doch der glatzköpfige Frontmann das Ende des Albums als Vermarktungsmedium nahen und versuchte sich in den fünf Jahren, die seit 'Zeitgeist' immerhin ins Land gezogen sind, an einem kontinuierlichen, etappenweisen Release von EPs und Singles unter dem psychedelisch anmutenden Überbegriff 'Teargarden By Kaleidyscope'. Diesem Prozess wurde offiziell bis heute noch keine Absage erteilt. Er wird jedoch nun vom neuen, vergleichsweise konservativen Release 'Oceania', einem eben sogenannten 'Album', überschattet oder gar einem Ende zugeführt werden.

Die Weltöffentlichkeit glotzte dieser historischen Veröffentlichung mit großen Augen entgegen. Ähnlich wie im mondänen 'Panopticon' - nomen est omen -, wo sich Billy Corgans lyrisches Ich beobachtet fühlt, singend 'There's a sun that shines in / There's a world that stares out at me / and all I refuse to please'. Die Erwartungen schüren sich, die Skepsis geht um wie der Plumpsack. Doch die Band ist - wenn auch Billy Corgan personell seit der 'Re'union ein neues Blatt auf der Hand hat - noch immer eine Institution. Erfahren, integer, hat längst gelernt, die äußeren Faktoren souverän zu handhaben. Wenn etwas die Smashing Pumpkins ausmacht, dann ist es der hohe Reifegrad, der sich in ihrer Musik widerspiegelt. Im Falle von 'Panopticon' - und nicht nur dort - finden wir für ebenjenen haufenweise aufregender Indizien, gepaart mit geballter Spielfreude und Gitarrenperformance im quasi-athletischen, stürmischen Rhythmus. Man mag sich verändert haben, nein, man wird sich ganz sicher verändert haben in der langen Band-Geschichte, aber von Sättigung oder Altersträgheit ist da keine Spur. Um das zu erkennen, braucht es nicht einmal einen ganzen Song von 'Oceania', das einen schon gleich zu Anfang mit 'Quasar', einem ordentlichen, aber zugleich seinem blassesten Song, gehörig aufwirbelt. Zum erst-einmal-Wachwerden, sozusagen. 'Hallo Leute, 's geht los, da sind wir wieder.'

Was in unmittelbarem Anschluss folgt, ist eine massive Wand ganz dicker, meisterlich ausgebrüteter Dinger, sprich: Rock-Stücke erster Sahne, wie sie in ihrer zutiefst eigenartigen Atmosphäre eigentlich nur die Pumpkins hinbekommen können - mit einem der wohl größten Songwriter aller Zeiten an ihrer Spitze. Sei es das sich druckvoll entladende 'The Celestials', sei es das wiegende 'Violet Rays', in dem Billys über die Jahre unverwelkt gebliebene Stimmfarben besonders schön zur Geltung kommen, oder sei es 'My Love Is Winter' mit seiner bestechenden Dynamik in Riff, Tat und Wort ('Silent Fog / Let's pass and wither / from the cold that saws me flat / My Love is winter / My love is lost') - 'Oceania' klotzt mit einer Masse an Klasse. Auffällig ist der häufige, aber nicht übermäßige Gebrauch von Synthies, wie sie zum Beispiel beim ohrwurmigen 'One Diamond, One Heart' hervorstechen. 'Glissandra' wiederum macht sein wiederkehrendes, quietschig-verspieltes Gitarrenriff aus. Wenn der Platte in den darauffolgenden Minuten etwas die Puste auszugehen scheint angesichts der kaum zu haltenden Brillanz der vorangegangenen Übersong-Salve, dann geschieht das - falls überhaupt - auf ganz hohem Niveau.

Die Elektronik kehrt zurück in dem das Album in gemäßigtem, irgendwie interessanten Singsang auslaufen lassenden Stück 'Wildflower'. 'I'm wasted along the way to reach you', heißt es dort. Doch diese Zeile kann für den Hörer nichts anderes darstellen als eine Antithese zum Album. Verbraucht ist an den nach wie vor auf unverwechselbare Weise musizierenden Kürbissen nämlich nichts, und zwar noch lange nicht, so hat man den Eindruck. Denn aufgewärmte Kost ist das, was 'Oceania' uns bietet, keinesfalls, und für ihre außerordentliche Frische im Kompositorischen gebührt den Smashing Pumpkins großer Respekt. Wem 'Zeitgeist' zu sperrig war oder befremdlich vorkam, dem wird 'Oceania' fraglos das Herz aufgehen lassen. Doch auch wer 'Zeitgeist' mochte, wird in oder zumindest auf dieser Scheibe seine vorläufige musikalische Erfüllung finden. Dafür legt der Rezensent seine Hand ins Feuer.


  WS-Bewertung: 1- User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Smashing Pumpkins - Oceania
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Smashing Pumpkins

Interesse?



Homepage:
- offizielle Homepage
- Fansite

Artikel:
- Smashing Pumpkins Reunion in der Columbiahalle – From Zero To Zeitgeist

Rezensionen:
- Rotten Apples - Greatest Hits
- Earphoria
- Zeitgeist
- Siamese Dream
- Oceania
- Mellon Collie And The Infinite Sadness (Re-Issue)
- Oceania: Live in NYC
- Adore (Re-Issue)
- Monuments To An Elegy

Mediathek:
- Untitled

Kurzinfos: Billy Corgan

Homepage:
- Billy Corgan stellt Solo-Album fertig

Rezensionen:
- The Future Embrace


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de