whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)

Vom Stochern in der Asche
Löwen am Nordpol
Vom Stochern in der Asche
(Indie-Rock)

InZENity
Jen Majura
InZENity
(Hardrock)



KISS -  Destroyer (Resurrected)     Artist:  KISS
    Album:  Destroyer (Resurrected)
    Label:  Universal / Island
    Release:  17.08.2012
   Medium:  Album
    Genre:  Hardrock ausdrucken 
    Autor:  Philip empfehlen/teilen 
 

Es war im März 1976, als eines der großartigsten Hardrock-Alben aller Zeiten auf die Menschheit losgelassen wurde. "Destroyer" zeigte nach dem Durchbruch mit "Alive!", dass Kiss auch im Studio eine furiose Show abziehen können, und das nicht zuletzt dank Produzent Bob Erzin, der "Destroyer" zu einem grandiosen Spektakel machte, bei dem ein Film im Kopf abläuft.

Nun soll der Klassiker noch ein bisschen besser klingen, deshalb wurde er für die Neuauflage "Detroyer (Resurrected)" von eben jenem Bob Ezrin neu abgemischt und - so will es der Titel - wiederbelebt. Wesentliches hat sich aber zunächst nicht geändert. Das Album beginnt mit dem Abendessen am Küchentisch, dem Nachrichtensprecher (Gene Simmons) und schließlich dem Truck, der nach "Detroit Rock City" unterwegs ist. Das ist die erste von vielen unsterblichen Hardrock-Hymnen auf "Destroyer", und sie endet nach wie vor mit einem akustischen Autounfall.

Später meldet sich der Donnergott: Ursprünglich eine rasante Nummer von Paul Stanley (das Demo ist im Kiss-Box-Set zu hören), wurde "God Of Thunder" als schleppender Donnerhall von "Demon" Gene Simmons zum Klassiker. Die kindlichen Zwischenrufe sind ein atmosphärischer Geniestreich von Ezrin. "Shout It Out Loud", "Do You Love Me?" und Peter Criss' unvergessliche Ballade "Beth" sind weitere Meilensteine im Kiss-Katalog.

Aber da gibt es ja noch diverse Songs, bei denen die Frage erlaubt sein muss, warum sie praktisch nie im Live-Set von Kiss aufgetaucht sind - etwa die unfassbar gute Ode an die Jugend "Flaming Youth". Höhepunkt ist das Drehorgel-Solo! Oder "Great Expectations", eine süffisante bis ironische Botschaft an die weiblichen Mitglieder der "Kiss Army" ("You see what my mouth can do, and you wish you were the one I was doing it to.") Unvergessen ist auch "King Of The Night Time World". Der selbstherrliche Partykracher hatte zumindest kurze Zeit seinen Platz in der Kiss-Setlist. Das rasant marschierende Schlagzeugspiel von Peter Criss treibt den Refrain auf die Spitze.

Und dann ist da noch "Sweet Pain". In der zumindest für damalige Verhältnisse ziemlich provokanten Nummer thematisiert Gene Simmons die Vorlieben seiner Gespielin, die auf die "etwas andere Liebe" steht (oder stehen soll), nämlich mit Lederklamotten und Peitschen. Und damit ist sie bei Gene natürlich richtig.

"Sweet Pain" ist das einzige echte Novum auf "Destroyer (Resurrected)", denn das Gitarrensolo ist ein anderes und klingt sogar noch besser. Oder liegt das nur daran, dass es ungewohnt ist? Die bekannte (Original-)Version von "Sweet Pain" ist der Bonustrack des Albums. Und es ist tatsächlich auch der einzige. Hinzugefügt wurden ansonsten nur Kleinigkeiten, z.B. ein "Get up" und ein "Get down" bei "Detroit Rock City". Dass die Geräusche des Autounfalls zum Teil neu aufgenommen wurden, ist nur eine Randnotiz.

Es verwundert schon ein wenig, dass das vierte und beste Kiss-Album aller Zeiten ausgerechnet zum krummen 36jährigen Jubiläum erscheint. Hat man das verschlafen? (Beim Nachfolger von "Welcome To My Nightmare" ist Bob Ezrin und Alice Cooper dasselbe passiert, er kam 36 Jahre nach dem Original.) Ursprünglich gab es auch mal Gerüchte über eine Deluxe-Edition von "Destroyer", jetzt also diese merkwürdige Neuauflage. Es müsste doch eigentlich noch diverse Demos im Archiv geben. Doch außer einem Remix/Remastering und der anderen Version von "Sweet Pain" bietet "Destroyer (Resurrected)" nichts wesentlich Neues.

Zugegeben, das Original-Artwork von Ken Kelly, das damals lustigerweise als zu gewalttätig empfunden wurde, ist nicht übel. Die CD im Design der guten alten Schallplatte mit Casablanca-Label ist auch schick. Und besonders das Booklet mit den seltenen Fotos und den informativen und unterhaltsamen Liner-Notes von Produzent Ezrin ist gelungen. Aber als Kiss-Fan hatte man sich doch noch ein wenig mehr erhofft. (Naja, immerhin wird auch eine Vinyl-Ausgabe veröffentlicht.)

Ein Glück also, dass die neue Abmischung gelungen ist und - zumindest gefühlt - etwas wuchtiger ist. Den viel kritisierten "Loudness War" macht "Destroyer (Resurrected)" glücklicherweise auch nicht mit. Es ist ein bisschen lauter als das Original, die Dynamik wurde aber erhalten. Die Wiederbelebung ist also geglückt. Klingt das kommende Kiss-Album "Monster" nur halb so gut, wird es ein Kracher. Daher verdient "Destroyer (Resurrected)" paradoxerweise die Bestbewertung, obwohl es aus Fan- und Sammlerperspektive eine Enttäuschung darstellt.


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
KISS - Destroyer (Resurrected)
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: KISS

Interesse?



Homepage:
- Kiss
- KISS - Offizielle Myspace-Seite

Artikel:
- KISS - Mit Alive IV in eine neue Ära
- KISS - Mit Aerosmith im Doppelpack
- KISS - 35 Jahre und kein bisschen leise
- Audrey Horne - Es fing an mit KISS
- Kiss Forever Band – Die perfekte Kiss-Kopie Made in Ungarn und die echten Kiss-Fans
- Kiss - 42 Jahre ungebrochener Enthusiasmus

Rezensionen:
- Carnival Of Souls - The Final Sessions
- KISS Symphony – Alive IV
- Kissology Vol. 1 1974-1977
- Kissology Vol. 2 1978-1991
- Sonic Boom
- Kissology Vol. 3 1992-2000
- Destroyer (Resurrected)
- Monster
- Monster (International Tour Edition)
- Kiss 40

Kurzinfos: Paul Stanley

Homepage:
- Paul Stanley's Website

Rezensionen:
- Live To Win

Kurzinfos: Gene Simmons

Homepage:
- Gene Simmons

Artikel:
- Gene Simmons - Rockstar, Geschäftsmann und Arschloch

Rezensionen:
- Asshole

Kurzinfos: Alice Cooper

Homepage:
- Alice Cooper

Artikel:
- Alice Cooper - Welcome To His Horrorshow
- Alice Cooper - Emsdetten unter Schockrock
- Alice Cooper & Whitesnake - Schock-Rock, Rhythm And Blues
- Alice Cooper - Alice im Werderland
- Rock the Ring - Judas Priest und Alice Cooper als Headliner
- Alice Cooper - Rock-Legende auf Besuch in der Schweiz

Rezensionen:
- Brutal Planet
- Dragontown
- The Eyes Of Alice Cooper
- Dirty Diamonds
- Collector's Edition
- Along Came A Spider
- Theatre Of Death - Live At Hammersmith 2009
- Welcome 2 My Nightmare
- Raise The Dead - Live From Wacken
- Paranormal


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de