whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)

Vom Stochern in der Asche
Löwen am Nordpol
Vom Stochern in der Asche
(Indie-Rock)



The Doors -  Live At The Bowl '68     Artist:  The Doors
    Album:  Live At The Bowl '68
    Label:  Edel / Eagle Vision
    Release:  19.10.2012
   Medium:  DVD/Blu-Ray
    Genre:  Classic-Rock ausdrucken 
    Autor:  Philip empfehlen/teilen 
 

Der Hollywood Bowl gehört sicher zu den spektakulärsten Konzertorten der Welt. Das Amphitheater in den Hügeln von Los Angeles eröffnete 1922, nachdem die Lage schon vorher für Konzerte genutzt worden war. Es sei einer der Orte, sagt Doors-Keyboarder Ray Manzarek, wo jede Band einmal spielen wolle. Für seine Band ging dieser Wunsch 1968 in Erfüllung. Und The Doors waren weitsichtig genug, das Konzert (auf eigene Kosten!) aufzeichnen zu lassen. 1987 erschien erstmals eine stark gekürzte Version des Auftritts.

Mit "Live At The Bowl '68" gibt es endlich das komplette Konzert. Dafür wurden nicht nur die fehlenden Songs hinzugefügt. Die Show wurde komplett neu geschnitten und dafür auch Material von weiteren Kameras eingesetzt, deren Bänder in der ersten Fassung überhaupt nicht verwendet wurden. Wie Kameramann Frank Lisciandro in einem der hervorragenden Bonus-Features sagt: "Jetzt sehe ich das Konzert aus Winkeln, die ich vorher gar nicht kannte."

Natürlich wurden alle Bänder digital gemastert. Trotz des hohen Alters ist das Bild deshalb fabelhaft. Vom Hollywood Bowl erkennt man allerdings nicht viel, eigentlich gar nichts. Die Scheinwerfer konzentrieren sich nämlich streng auf die Bandmitglieder und ab und zu auf einen kleinen Teil des Publikums. Alles rund herum bleibt dunkel. Dadurch entsteht wiederum ein ganz spezielles Bilderlebnis. Gut, dass Jims Bitte an den Lichttechniker nicht erhört wird. "Dreh das Licht runter", fordert er, mutmaßlich unter Einfluss von LSD. Der Techniker wusste aber Bescheid, wie Manzarek im Interview aufklärt.

Die Show im Bowl gilt zurecht als legendär. Die Doors befanden sich in absoluter Hochform und spielten, als ginge es um ihr Leben. Und das, obwohl der Abend mit einer herben Enttäuschung begonnen hatte. Von den rund 50 Verstärkern, die die Band mitgebracht hatte, durften sie nur 5 benutzen. Die Feuerwehr hatte die gigantische Soundwand kurz vor der Show verboten. Soundtechniker Bruce Botnick, der damals für die Tonaufnahmen zuständig war und auch die Tonabmischung der neuen Fassung verantwortet, sagt im Interview, Robbie Krieger hätte deswegen zurückhaltender gespielt. Am Heimbildschirm merkt man das nicht.

Und man merkt auch erst auf den zweiten Blick, was für sensationelle Arbeit Botnick im Ton geleistet hat. Weil beispielsweise bei "Hello I Love You" mehrfach die Verbindung zum Aufzeichnungstruck ausfiel (das Mikrophon für den Ton im Bowl funktionierte), nahm Botnick jetzt Versatzstücke von Jim Morrisons Gesang aus anderen Konzertaufzeichnungen und synchronisierte damit das Bild. Einfach genial! Auch an anderen Stellen musste Botnick Sisyphus-Arbeit leisten. Im Bonus-Feature "Reworking The Doors" erklärt er alles im Detail. So wurden auch die letzten Makel des umfangreichen Materials ausgemerzt.

Auch die anderen beiden Bonus-Dokumentationen sind sehenswert: "Echoes From The Bowl" erzählt die Geschichte dieses magischen Ortes, "You Had To Be There" die des Abends. Diese zwanzigmütigen Filme sind informativ und unterhaltsam zugleich. Die überlebenden Bandmitglieder und andere Zeitzeugen erzählen Geschichten rund um das Konzert, darunter neben Botnick und Lisciandro auch die Chambers Brothers, die damals im Vorprogramm spielten. Manzarek wird bei seinen Erzählungen richtig melancholisch. Es muss eine Wahnsinnszeit gewesen sein.

"Live At The Bowl '68" ist ein 70-minütiger Triumph in fantastischer Optik, ein mitreißendes Konzert, das 44 Jahre nach seiner Aufzeichnung mehr denn je beeindruckt. Mit dem Bonusmaterial, das auch noch ein Musikvideo und zwei Fernsehauftritte enthält, kommt die DVD/Blu-Ray auf eine Länge von 135 Minuten. Vermutlich ist es die beste Doors-DVD auf dem Markt.


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
The Doors - Live At The Bowl '68
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: The Doors

Interesse?



Homepage:
- The Doors
- The Doors Of The 21st Century

Rezensionen:
- Collector's Edition (Box-Set)
- The Very Best Of
- When You're Strange - Songs From The Motion Picture
- Mr. Mojo Risin': The Story Of L.A. Woman
- Live At The Bowl '68
- R-Evolution


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de