whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Der Katalog 3-D
Kraftwerk
Der Katalog 3-D
(Elektro-Pop)

Sgt Pepper's Lonely Hearts Club Band - 2CD Anniversary Edition
The Beatles
Sgt Pepper's Lonely Hearts Club Band - 2CD Anniversary Edition
(Britpop)

Hurricanes And Halos
Avatarium
Hurricanes And Halos
(Doommetal)

The Nacarat
Monobrow
The Nacarat
(Stoner Rock)

One Foot In The Grave
Tankard
One Foot In The Grave
(Thrashmetal)

The Second Hand
Anubis
The Second Hand
(Progressive Rock)

Journey To Fade
Shivered
Journey To Fade
(Progressive Metal)

Grimspound
Big Big Train
Grimspound
(Progressive Rock)

Is This How It Starts?
Theme Park
Is This How It Starts?
(Indie-Pop)

Roadkill BBQ
Nitrogods
Roadkill BBQ
(Metal)



Andrea Schroeder -  Where The Wild Oceans End     Artist:  Andrea Schroeder
    Album:  Where The Wild Oceans End
    Label:  Indigo / Glitterhouse
    Release:  31.01.2014
   Medium:  Album
    Genre:  Alternative Country ausdrucken 
    Autor:  betty blue empfehlen/teilen 
 

'Blackbird', das Debütalbum von Andrea Schroeder, kündigte im Jahre 2012 mit seinem Titel das Erscheinen eines besonders bemerkenswerten Exemplars seiner Gattung an. Tiefdunkel ist die Stimme der Dame aus Berlin, die sich wie ein großer, geheimnisvoller Vogel über den Hörer ausbreitet. Und weiterfliegt bis hin zum ebenso schwarzen, wilden Meer. So mag man die Fortführung mit dem nun erscheinenden zweiten Album verstehen, das den poetischen Titel 'Where The Wild Oceans End' trägt.

Darauf beherrscht er wieder alles, dieser extrem lasziver Gesang, der unter die Haut geht. Nicht immer im schönsten Englisch, aber das ist nebensächlich. Erinnert gar an Nico. Andrea Schroeder vermag derart sogar in eingefleischten Berlin-Hassern mit ihrer Hymne 'Ghosts Of Berlin' eine ungeahnte Sehnsucht nach der Stadt hervorzurufen. Das liegt vor allem an der tiefen und klaren Melancholie, den Melodien, denen nicht zu entkommen ist. Den Arrangements, die mit Klargitarre, Geige und sanftem Schlagzeug geradezu perfekt sind. Das gilt auch und nicht zuletzt für die die wunderbare Interpretation von Bowies 'Helden'.

'Where The Wild Oceans End' fröhnt einer betonten Langsamkeit, einer Entrücktheit, die durch die hypnotisierende Wirkung von Schroeders Stimme entsteht. Das wird geradezu unbehaglich, wenn 'Spider' die düstere zweite Albumhälfte einleitet, in der die Songs mehr Vehemenz haben und E-Gitarren vorherrschen. Hier stammt vieles aus der guten Schule eines Nick Cave, ist schaurig-schön moll-lastig und gipfelt in der Wucht des Titeltracks.

Am Ende der zehn Songs fühlt man sich tatsächlich, als wäre man für eine schöne Weile weit weg gewesen, am Ende der Ozeane eben. Eine Reise, die man gemeinsam mit Andrea Schroeder jederzeit und immer wieder auf's Neue anzutreten bereit ist.


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 6 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Andrea Schroeder - Where The Wild Oceans End
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Andrea Schroeder

Interesse?



Rezensionen:
- Where The Wild Oceans End
- Void

Kurzinfos: Nick Cave

Homepage:
- Nick Cave
- Nick Cave &The Bad Seeds

Artikel:
- Nick Cave & The Bad Seeds - Babe, Im On Fire
- Nick Cave & The Bad Seeds - Leise Töne vs. völlige Ekstase
- Nick Cave & The Bad Seeds - Lazarus und das Spiel mit den Gegensätzen

Rezensionen:
- No More Shall We Part
- Nocturama
- From Her To Eternity, The Firstborn Is Dead, Your Funeral My Trial, Kicking Against The Pricks
- White Lunar


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 05/17
Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature

Steve Hogarth Isildurs Bane - Colours Not Found In Nature


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de