whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Theme From A Perfect World
Andy Timmons Band
Theme From A Perfect World
(Progressive Rock)

Lower The Bar
Steel Panther
Lower The Bar
(Metal)

American Beauty
CJ Ramone
American Beauty
(Punk)

FACE
Markus Reuter Pat Mastelotto
FACE
(Progressive Rock)

Sunbound
Brother Firetribe
Sunbound
(Rock)

Glitter
Heavy Tiger
Glitter
(Rock'n Roll)

The Night Siren
Steve Hackett
The Night Siren
(Progressive Rock)

Morsefest 2015 Sola Scriptura & ? Live
Neal Morse
Morsefest 2015 Sola Scriptura & ? Live
(Progressive Rock)

Minor Sun - Live In Zürich
The Beauty Of Gemina
Minor Sun - Live In Zürich
(Gothic)

Mr. Sun
The Winter Tree
Mr. Sun
(Progressive Rock)



ABBA -  Live at Wembley Arena     Artist:  ABBA
    Album:  Live at Wembley Arena
    Label:  Polydor
    Release:  26.09.2014
   Medium:  Livealbum
    Genre:  Pop ausdrucken 
    Autor:  Michael empfehlen/teilen 
 

Ein Live-Album ist in der Regel etwas für die Fans. Es soll Stimmung und Atmosphäre eines Konzerts einfangen, soll Lust auf den nächsten Live-Auftritt der Lieblingsband machen oder auch einfach als Zeitdokument eine bestimmte Show der Öffentlichkeit zugängig machen. Wenn jetzt der Mitschnitt eines Konzerts auf Doppel-CD erscheint, das vor fast 35 Jahren stattgefunden hat, muss das also schon etwas Besonderes sein, oder? Und wenn es sich um ein legendäres Konzert einer Band handelt, die sich wenige Jahre nach diesem Konzert aufgelöst hat, deren unzählige Hits aber immer noch fest im allgemeinen Kulturgut verankert sind, dann bleiben gar nicht so viele mögliche Bands übrig, auf die dies alles zutrifft. Und welche Pop-Band kann schon von sich behaupten, schon erfolgreich von Metal-Bands wie Therion, Metalium oder Rough Silk gecovert worden zu sein?

Es war der 10. November 1979, als das schwedische Quartett Abba um Benny Andersson, Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskog und "Frida" Lyngstad mit dem Intro 'Gammal Fäbodpsalm', einem alten schwedischen Traditional, die Bühne der gewaltigen Londoner Wembley-Arena betrat und eine seiner besten Shows spielte. Die Gruppe hat mit ihren eingängigen Pop-Schlagern Musikgeschichte geschrieben und stand bei diesem Live-Mitschnitt des gesamten Londoner Konzerts bereits seit fünf Jahren im Rampenlicht. Mit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest im britischen Brighton und dem Hit 'Waterloo' war die Gruppe 1974 schlagartig weltweit bekannt geworden. Die Band war insgesamt nur einige Male auf Tour. Und sogesehen ist "Abba - Live at Wembley Arena" auch eine Art Best-Of mit vielen der größten Hits von 'Voulez-Vous', 'Chiquitita', 'Gimme! Gimme! Gimme!' über 'Dancing Queen' bis natürlich zu 'Waterloo'. Ein paar Hits vermisst man (wo ist 'Mamma Mia'?), ein paar andere Abba-Klassiker wie 'The Winner Takes It All' oder 'Super Trouper' wurden erst nach diesem Konzert veröffentlicht. Aber das macht nichts, denn Best-Of-Alben gibt es von Abba wahrlich mehr als genug. Hier geht es nicht zwangsläufig um die x-te Sammlung der Greatest Hits, sondern um den vollständigen (!) Mitschitt eines großen Konzerts, und schon beim oben erwähnten Intro wird klar, dass sich diese Veröffentlichung gelohnt hat. Es ist erstaunlich, was die Toningenieure aus dem Ausgangsmaterial herausgeholt haben, denn dieses Konzert klingt, als sei es erst gestern mit modernster Technik aufgenommen worden. Brilliante Höhen, satte Bässe - was will man mehr? So muss eine remasterte Live-Aufnahme klingen.

Abba zeigen sich in bester Laune und präsentieren neben den großen Hits auch einige unbekanntere Nummern wie 'The Way Old Friends Do' oder 'Rock Me'. Bei 'I Have A Dream' mit großem Londoner Kinderchor ist Gänsehaut vorprogrammiert. 'Intermezzo No. 1' ist ein bisher selten veröffentlichtes Instrumental, und einer der weiteren Höhepunkte des Albums folgt direkt darauf: Die seltene Performance des Songs 'I'm Still Alive', den Agnetha allein singt und auch am Klavier begleitet, stellt die erste Veröffentlichung dieses Songs dar, der bisher nicht auf einem Abba-Album erschienen ist. 'Summer Night City' zeichnet sich durch anderes Tempo und andere Instrumentierung aus, beides gibt dieser Live-Version einen völlig neuen Charakter. Hin und wieder hätte man sich vielleicht noch etwas mehr Interaktion mit dem Publikum gewünscht, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Johlen, Mitklatschen, Applaus, all das ist genügend, aber nicht zu aufdringlich vorhanden und lässt die Atmosphäre, die damals in der Wembley-Arena geherrscht haben muss, im heimischen Wohnzimmer zu neuem Leben erwachen. Die Begleitband zeigt sich ebenfalls in Spiellaune, bei einigen Tracks wie 'Rock Me' oder 'Does Your Mother Know' dominieren sogar ein paar (nicht allzu harte) Gitarren. Zum Schluß folgen als Zugaben natürlich noch die Evergreens 'Dancing Queen' und natürlich 'Waterloo' und schließen ein mehr als gelungenes Konzert würdig ab. Der Live-Mitschnitt des vollständigen Konzerts erscheint als Doppel-CD oder auch auf dreifach Vinyl. Es gibt ein kleines Hardcover-Booklet mit ein paar Fotos des Auftritts und einigen Anekdoten.

Abba und ihre Songs sind sicherlich Geschmackssache, insbesondere für harte Metaller. Aber geben wir es doch ruhig zu: Wir mögen sie doch alle, die schwedische Pop-Legende der 70er, oder nicht? I Do, I Do, I Do, I Do, I Do!


  WS-Bewertung: 1- User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
ABBA - Live at Wembley Arena
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: ABBA

Interesse?



Homepage:
- Offizielle deutsche Website

Rezensionen:
- Live at Wembley Arena

Kurzinfos: Metalium

Artikel:
- Metalium - Superhelden der Realität

Rezensionen:
- Demons Of Insanity - Chapter V
- Metalian Attack - Part Two
- Incubus - Chapter Seven
- Grounded - Chapter Eight

Kurzinfos: Rough Silk

Rezensionen:
- Mephisto

Kurzinfos: Therion

Homepage:
- Therion

Artikel:
- Therion live in Berlin – grenzenlos bombastischer Metal
- Sabaton, Grave Digger und Therion - Zwischen Hausmannskost und rotem Teppich

Rezensionen:
- Deggial
- Secret Of The Runes
- Live In Midgard
- Lemura / Sirius B
- Lemuria / Sirius B
- Celebrator Of Becoming
- Gothic Kabbalah
- Sitra Ahra
- Les Fleurs Du Mal


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 03/17
Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist

Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de