whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Mad Season
Obey The Brave
Mad Season
(Metalcore)

Ninja
Pristine
Ninja
(Rock)

A Dirty Mind Is A Joy Forever
Dead
A Dirty Mind Is A Joy Forever
(Grindcore)

Virus
Pantaleon
Virus
(Progressive Metal)

The Second Brightest Star
Big Big Train
The Second Brightest Star
(Progressive Rock)

On We Sail
The Samurai Of Prog
On We Sail
(Progressive Rock)

The Mission
Styx
The Mission
(Classic-Rock)

From Here To Hell
Psychosomatic Cowboys
From Here To Hell
(Alternative Country)

Love Beach - 2017 Deluxe Remaster
Emerson, Lake & Palmer
Love Beach - 2017 Deluxe Remaster
(Progressive Rock)

Particles
Tangerine Dream
Particles
(Progressive Rock)



Atmosonic -  Autonomous     Artist:  Atmosonic
    Album:  Autonomous
    Label:  Timezone
    Release:  05.02.2016
   Medium:  Album
    Genre:  Crossover ausdrucken 
    Autor:  PhilippQueitsch empfehlen/teilen 
 

Atmosonic? Wer von dieser Band noch nie etwas gehört hat, muss sich nicht schämen, denn 'Autonomous' ist das Debüt der vier Marburger. Wenn man in einem Musikvertrieb arbeitet, hat man eigentlich keine andere Möglichkeit, als selber auch Musik zu machen. Wenn drei von vier Bandmitglieder in einem Musikvertrieb arbeiten, dann werden aus Kollegen schnell Mukke-Kumpels. Für die Vocals, sowohl gerappt als auch gesungen, haben sich die Drei einen Lehrer an Land gezogen. Entstanden ist ein Comeback des Crossover. Elemente aus Stoner, Rap, Metal und Punkrock verschwimmen zu einem abwechslungsreichen Song nach dem nächsten.

Auffällig ist, dass alle Songs sehr klar strukturiert daherkommen. Es gibt klare Parts, die recht elegant miteinander verbunden werden. Ins Chaos stürzt sich der Hörer also nicht gerade. Drummer Frank Rohe variiert seine Beats ständig und weiß, was wann benötigt wird. Sowohl vom Aufbau des Drumsets als auch die Art es zu spielen erinnern an Boysetsfire. Atmosonic mögen es halt fett. Fette Beats, fetter Bass und fette Riffs. Hier hängt es jedoch leider manchmal an der Besetzung, denn eine zweite Gitarre würde den Songs mehr Fülle verleihen. Besser gesagt: Atmosonic sind (noch) nicht so ein Brett, wie sie es sein könnten. Sänger Janosch, der auch für alle Texte zuständig ist, setzt Akzente mit Sprechgesang, melodiösen, fast souligen Refrains und immer mal wieder Effekten, wie im Opener 'Sick Of It'.

Dieser Song ist zweifelsohne auch einer der Hits der Platte. Auch 'Honey Trap' und 'People' bleiben sofort im Ohr. Die Lieder sind aufgeräumt, aber nicht langweilig. Vorhersehbarkeit kann eben auch etwas Positives sein, denn so vermitteln Atmosonic ein irgendwie wohliges und heimisches Gefühl. Erst klingt es nach Stoner-Wüsten-Rock, im nächsten Moment geht es funkig in Richtung Rage Against The Machine. Ansonsten fallen Vergleiche schwer, denn eigentlich war Crossover seit den 90ern tot. Atmosonic bringen ihn wieder zurück und überzeugen mit eingängigen und abwechslungsreichen Songs, die groovig, emotional und manchmal einfach nur hart sind und den Hörer süffisant grinsend mit dem head bangen lassen. Bei Sänger Janosch fällt es schwer, zu entscheiden, was besser gefällt: Rap oder Gesang. Insgesamt scheint die Band in ihrer noch recht jungen Geschichte schon ein gutes Gefühl dafür entwickelt zu haben, was wann in welchem Song gebraucht wird. Dieses Gefühl macht 'Autonomous' zu einem ausgewogenen und aufgeräumten Album, auf dem jeder Song schlichtweg funktioniert.


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Atmosonic - Autonomous
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Atmosonic

Interesse?



Rezensionen:
- Autonomous

Kurzinfos: Boysetsfire

Homepage:
- Boysetsfire

Artikel:
- BoySetsFire – Die Liebe zu deutschem Bier und der ewige Ärger mit George W. Bush

Rezensionen:
- Boysetsfire
- Boysetsfire
- Tomorrow Come Today
- The Misery Index; Notes From the Plague Years
- While A Nation Sleeps...
- Boysetsfire

Mediathek:
- Interview Stream mit Nathan
- Tomorrow Come Today
- White Wedding Dress

Kurzinfos: Rage Against The Machine

Homepage:
- Rage Against The Machine

Rezensionen:
- Renegades
- The Battle Of Los Angeles
- The Collection


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 06/17
Tankard - One Foot In The Grave

Tankard - One Foot In The Grave


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de