whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
(Hardcore)

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)



Metallica -  Hardwired...To Self-Destruct     Artist:  Metallica
    Album:  Hardwired...To Self-Destruct
    Label:  Vertigo
    Release:  18.11.2016
   Medium:  Album
    Genre:  Metal ausdrucken 
    Autor:  The Wendigo empfehlen/teilen 
 

Wenn es sich um eine jahrelang etablierte Band handelt, die bald 35 Jahre im Geschäft ist finden sich in der Besprechung eines neuen Albums gerne Sätze wie "Die Helden sind müde geworden", "Die sind zu alt für diesen Scheiß" oder "Die haben es immer noch drauf" oder "man merkt ihnen ihr Alter nicht an". Alles – oder nichts – davon trifft auf "Hardwired... To Self-Destruct" von Metallica zu. Denn theoretisch sind Metallica mittlerweile seit 35 Jahren unterwegs, sind schon längst zu alt dafür Pennäler-Metal auf Vinyl zu bannen. Nichtsdestotrotz merkt man der Musik das Alter der Musizierenden nicht an. Vermutlich liegt das darin, dass Metallica zweimal existieren.

Die "alten" Metallica, das sind die, die der titelgebenden Selbstzerstörung des neuen Albums bereits näher gekommen sind als so ziemlich jede andere Band, wie die unglaubliche Doku "Some Kind Of Monster" ziemlich gut beweist. Die Bandmitglieder waren tatsächlich so verhärmt, verhärtet, dass eine Selbstzerstörung der Protagonisten imminent war. Andere Bands lösen sich auf, BEVOR den Bandmitgliedern der innere, psychische Crash widerfährt. Bei Metallica schien das nicht greifbare Gebilde "Band" wichtiger zu wiegen als das Leben der einzelnen.

Irgendwie haben es Metallica aber geschafft, aus diesem Selbstzerstörungsmodus herauszukommen. Das sind die "neuen" Metallica, die mit "Death Magnetic" ein halbwegs passables Debutalbum vorgelegt haben. Das aktuell vorliegende "Zweit"werk der Band (den unfassbar miserablen, hochgradig peinlichen Ausrutscher "Lulu" kehren wir mal gepflegt unter den Tisch) ist ein Schritt nach vorne, nein zwei Schritte nach vorne. Man löst sich von Zwängen. Man lärmt drauflos, mit Riffs die in dieser Form auch von den ganz alten Metallica stammen könnten, Riffs aus einer längst vergangenen Zeit als Metal noch Underground war. Wenn man beide Metallicas zusammen in einen Topf wirft ist "Hardwired...To Self-Destruct" ein Konglomerat der Musik der gesamten Bandgeschichte, mit dem wohl beschissensten Coverartwork aller Zeiten. Hier schleicht "Carpe Diem, Baby" durch die Nacht, dort hat "Nothing Else Matters" eine Gitarre verloren. Die Songs sind strukturell absolut klassisch, melodiös wie lange nicht mehr und das Riffing von "Spit Out the Bone" ist wie ein Messer aus der Kloschüssel.

Es gibt leider den einen oder anderen etwas uninspirierten Song der gegen den Rest abfällt, man fragt sich ob es wirklich 12 Songs und bald anderthalb Stunden hätten sein müssen, und das eine oder andere Solo von Kirk Hammett ist zuviel und dürfte mit mehrfachen Hören zunehmend nerven.

Für das Füllmaterial, das es ja seit dem schwarzen Album leider immer gibt, wird man aber ausreichend entschädigt. Die Tracks die es in sich haben - "Halo On Fire", das rasende "Spit Out The Bone", "Atlas,Rise", "Dream No More" ("Cthulhu awaking/dreaming no more"....fuck yeah, die Band hat zu den wichtigen lyrischen Themen zurückgefunden!), "Confusion" oder "Here Comes Revenge" gehören allesamt zum Besten, was Metallica seit 25 Jahren verzapft haben. "Hardwired...To Self-Destruct" klingt wie eine Mischung aus schwarzem Album und "Ride The Lightning".

Interessiert das jetzt wen, ob das von alten Herren nun unbedingt noch nötig wäre? Nein.

Ansonten gilt mehr denn je: Metal war schon immer erzkonservativ und zeitlos. Dieses Album ist der endgültige Beweis dass das auch immer so bleiben wird.


  WS-Bewertung: 2 User-Bewertung: 5 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Metallica - Hardwired...To Self-Destruct
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Metallica

Interesse?



Homepage:
- Metallica Fanpage
- Metallica
- Metallica - MySpace-Seite

Artikel:
- Metallica - sie waren in Berlin und rockten...
- Metallica - Auf gutem Wege zum Rückverdienst des Bandnamens
- Metallica - Außergewöhnliches in der Waldbühne Berlin
- Tribute to Metallica - Von alt bis neu alles inklusive bei Wellica und Co.
- Metallica in der O2 World - WE DIE HARD!
- Metallica, Machine Head, The Sword - Audience Magnetic

Rezensionen:
- Garage Inc.
- RE-Load
- S&M
- St.Anger
- Death Magnetic
- Quebec Magnetic
- Hardwired...To Self-Destruct
- Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de