whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
(Hardcore)

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)



Sacred Oath -  Twelve Bells     Artist:  Sacred Oath
    Album:  Twelve Bells
    Label:  The Ils Group
    Release:  12.05.2017
   Medium:  Album
    Genre:  Metal ausdrucken 
    Autor:  SaschaG empfehlen/teilen 
 

Ein ordentliches Mass an Schocken gehört zum Metal ja einfach dazu. Aber Sacred Oath übertreiben jetzt echt. In den ersten Sekunden glaubt man nämlich tatsächlich, das Naabtal Duo habe das Autotune entdeckt und präsentiere sein Comeback. Nee, Jungs, das ist dann doch einen Schritt zu weit.

Aber, Scherz beiseite. Über Sacred Oath hängt natürlich immer der Schatten des 1985er Debütalbums "A Crystal Vision", dessen Mischung aus Mercyful Fate-Gitarren und Queensryche-Melodien eine der besten US-Metal-Scheiben überhaupt hervorbrachte. Leider ist davon auf "Twelve Bells" nicht viel zu spüren. Statt an die oben genannten Helden oder den eigenen Klassiker erinnert das Songmaterial eher an die Mittneunziger -Phase von, sagen wir mal, Flotsam & Jetsam mit Alben wie "Drift", die den Schulterschluss zwischen Traditionsmetal, Grunge-Melodien und heruntergestimmten Groove-Metal-Riffs suchten. Allerdings wird die Qualität der erwähnten Scheibe keinesfalls erreicht. Auch die Produktion ist absolut Neunziger-mäßig ausgefallen, also, staubtrocken, eher rockig als metallisch - und etwas kraftlos, ja, schlicht altbacken und verstaubt. Selbst wenn man nun mal außer Acht läßt, daß der "Keep It True"-Besucher mit der genannten Mischung eh nix anfangen kann (und, seien wir ehrlich, das ist bei Sacred Oath eben die einzig denkbare Zielgruppe), kommt eben noch dazu, daß die Songs auf "Twelve Bells" maximal mittelmäßig ausgefallen sind. Wer sich für einen Song wie 'Bionic' mit seinem superplatten Refrain oder den Versuch, in 'Never And Forevermore' eine Alice In Chains-mäßige Ballade, die dann doch in Stadion-Rock-Klischees ertrinkt, begeistern soll, bleibt schwer fraglich. Immerhin, 'Eat The Young' klingt mehr nach Life Of Agony als deren letztes Album, und 'No Man's Land' kommt mit einem coolen, funkigen Ugly Kid Joe-Riff - ob das aber nun ein Qualitätsmerkmal für einen Sacred Oath-Song ist, muss ein jeder mit sich selbst ausmachen.

Klar, Weiterentwicklung muss man einer jeden Band zugestehen. Umgekehrt kann man aber den Käufer nicht zwingen, alle Hakenschläge mitzumachen. Aufgrund der öden Songs und der wohl modern gemeinten, aber dank aller denkbaren Neunziger-Klischees hoffnungslos verstaubten Produktion ist jedem Fan der klassischen Sacred Oath hier eher eine deutliche Warnung auszusprechen.


  WS-Bewertung: 4 User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Sacred Oath - Twelve Bells
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Sacred Oath

Interesse?



Homepage:
- Sacred Oath

Rezensionen:
- ...Till Death Do Us Part
- Twelve Bells

Kurzinfos: Alice In Chains

Homepage:
- Alice In Chains - offizielle Website
- Alice In Chains - MySpace-Seite

Artikel:
- Alice In Chains - mit Volldampf zurück auf der Bühne

Rezensionen:
- Black Gives Way To Blue
- The Devil Put Dinosaurs Here

Kurzinfos: Flotsam & Jetsam

Kurzinfos: Life Of Agony

Homepage:
- Life Of Agony
- Life Of Agony - MySpace-Seite

Artikel:
- Life Of Agony - Da sich nun unsere Wege trennen
- Life Of Agony - Wiedervereint
- Life Of Agony- Metamorphose und der Anfang vom Ende

Rezensionen:
- Soul Searching Sun
- Unplugged At The Lowlands Festival '97
- River Runs Again: Live 2003
- Broken Valley
- 20 Years Strong - River Runs Red: Live In Brussels
- A Place Where There's No More Pain

Mediathek:
- River Runs Red

Kurzinfos: Mercyful Fate


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de