whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Plagues Upon Arda
Khazaddum
Plagues Upon Arda
(Deathmetal)

Seeing Stars
Toploader
Seeing Stars
(Pop)

To The Bone
Steven Wilson
To The Bone
(Progressive Rock)

Brutalism
Idles
Brutalism
(Punk)

Give Us Extinction
All Out War
Give Us Extinction
(Metalcore)

Berdreyminn
Solstafir
Berdreyminn
(Post-Rock)

To The Moon And Back
Blackmore's Night
To The Moon And Back
(Folkrock)

Howling, For The Nightmare Shall Consume
Integrity
Howling, For The Nightmare Shall Consume
(Hardcore)

Everything Now
Arcade Fire
Everything Now
(Indie-Rock)

I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris
Eagles Of Death Metal
I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris
(Stoner Rock)



Gentle Knife -  Clock Unwound     Artist:  Gentle Knife
    Album:  Clock Unwound
    Label:  Eigenproduktion / Just For Kicks
    Release:  16.06.2017
   Medium:  Album
    Genre:  Progressive Rock ausdrucken 
    Autor:  SaschaG empfehlen/teilen 
 

Man verbindet mit skandinavischem Retroprog ja eine ganze Menge Klischees. Holzbläser, Mellotrons, Naturliebe inklusive uriger Hippiebärte (auch bei den Damen) und gaaaanz traurige Lieder. Nun, mit der 'Prelude: Incipit', die ihr zweites Album eröffnet, spielen Gentle Knife ganz klar skandinavischen Retroprog.

Doch schon der folgende, viertelstündige Quasi-Titelsong lässt das Urteil überdenken. Treibendes, IQ-mäßiges Schlagzeugspiel, E-Gitarren, quirlige Achtziger-Synthies und poppig anmutende Gesangslinien klingen eher nach Großbritannien anno 1983 als nach Skandinavien 2017. Zumindest in der ersten Hälfte, bevor wieder die "typischen" Elemente übernehmen. Die Verzwirbelung der beiden Genre-Extreme macht die Musik von Gentle Knife durchaus interessant, eben, weil trotz Klischees zu sehen ist, daß die Band sich durchaus um das Finden einer eigenen Mischung bemüht. Im Gegensatz zu Änglagård oder Anekdoten ist das nämlich alles um Längen songorientierter und, ja, massentauglicher. Aber, und jetzt kommt das Problem, genau dadurch fallen auch die außerordentlich schwachen Vocals von Sänger Hâkan Kavli umso mehr ins Gewicht. Der tönt nämlich eher nach Grundschullehrer im Singkreis als nach charismatischem Prog-Gott, was den ehedem nicht allzu extravaganten Gesangslinien oftmals den Tralala-Todesstoß verpasst. Weitaus interessanter (wenn auch zugegebenermaßen gelegentlich etwas unsauber in der Intonation) klingt die Stimme von Zweitsängerin Veronika Jensen, die darf aber nur selten ran - und wenn, leiert Hâkan im Hintergrund mit herum. Ihre Beiträge sind aber - abgesehen von den instrumentalen Parts - dennoch klar die Highlights des Albums.

Es ist mir nach wie vor unverständlich, wie wenig im Prog-Undergrand auf halbwegs vernünftige Gesangsstimmen geachtet wird. Die schönsten instrumentalen Abfahrten nutzen schließlich nichts, wenn der Sänger dem nichts entgegenzusetzen hat. Wer sich aber an der dem Rezensenten gelegentlich die Zehennägel aufrollenden Stimme nicht stört, darf sich die Benotung gerne eine Stufe besser denken und das Teil bei Just For Kicks eintüten.


  WS-Bewertung: 3 User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Gentle Knife - Clock Unwound
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Gentle Knife

Interesse?



Rezensionen:
- Clock Unwound

Kurzinfos: Anekdoten

Homepage:
- Offizielle Webseite
- Offizielle Facebookseite

Kurzinfos: IQ

Homepage:
- IQ - Offizielle Website

Artikel:
- IQ - Von dänischen Serienmördern, englischem Lampenfieber und japanischem Funk

Rezensionen:
- The Road Of Bones

Kurzinfos: Änglagård

Homepage:
- Änglagård Official Fan Club

Rezensionen:
- Made In Norway


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 08/17
Steven Wilson - To The Bone

Steven Wilson - To The Bone


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de