whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Et Liber Eris
Adimiron
Et Liber Eris
(Progressive Metal)

Blues From Hell
Stray Train
Blues From Hell
(Rock)

For The Demented
Annihilator
For The Demented
(Metal)

Grounded
Jessica Wolff
Grounded
(Rock)

Full House - The Very Best Of
Madness
Full House - The Very Best Of
(Ska)

American Fall
Anti-Flag
American Fall
(Punk)

Into The Sun
Sons Of Sounds
Into The Sun
(Metal)

Exile & Grace
King King
Exile & Grace
(Rock)

Nocturnals
Stillborn
Nocturnals
(Doommetal)

Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
Metallica
Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
(Thrashmetal)



The Watch -  Seven     Artist:  The Watch
    Album:  Seven
    Label:  Just For Kicks
    Release:  30.06.2017
   Medium:  Album
    Genre:  Progressive Rock ausdrucken 
    Autor:  SaschaG empfehlen/teilen 
 

Die Italiener The Watch sind eine auch unter Proggern recht umstrittene Band. Einerseits schreiben die Herrschaften seit Jahren zuverlässig ziemlich coole Songs, andererseits lehnen sie sich aber bisweilen so schwer an Genesis in ihrer Frühphase an, daß es manchem Hörer ein gutes Stück zu weit geht.

In der Tat, wem Big Big Train schon zuviel Genesis-Elemente verbraten, der braucht sich mit The Watch auch auf ihrem nunmehr siebten Studioalbum überhaupt nicht weiter zu befassen. Akzeptieren wir also, daß das Album so klingt, wie es das tut und betrachten die Songs für sich, so fällt eine deutlich düstere Ausrichtung auf, die durchaus erkennbar vom reinen "Trespass"-/"Nursery Cryme"-Stil abweicht. Genesis sind immer noch klar als Bezugspunkt erkennbar, eher aber die düsteren Klänge von "The Lamb Lies Down On Broadway", versehen mit ein paar Sprenklern vom kommerzielleren "And Then There Were Three", Steve Hacketts "Guitar Noir" und gar ein wenig von Tony Banks "The Fugitive"-New Wave-Sound ('Masks'!). Im Vergleich zu den Vorgängern allerdings ziehen die Songs diesmal nicht unbedingt die Butter vom Brot. Die Höhepunkte sind klar in den letzten Minuten der Scheibe zu finden. Einerseits mit dem gelungenen Steve Hackett-Cover 'The Hermit', bei dem der Komponist sogar höchstselbst in die Saiten greift, aber auch mit dem Schlußsong 'After The Blast', der einmal mehr der reinen Genesis 1972-Lehre folgt und einfach "echter" klingt als die durchaus originelleren vorangegangenen Stücke, die bisweilen aber eben einfach ein wenig aufgesetzt und wenig packend klingen.

Ja, es ist hart, das so sagen zu müssen, aber leider ist "Seven" sowohl das bislang eigenständigste Werk der Band als auch das Schwächste. So hart es klingt, aber es sei The Watch für die Zukunft vielleicht eher nahegelegt, eine exzellente Genesis-Kopie zu sein als eine relativ unspektakuläre Band mit eigenem Profil. Zu beziehen bei Just For Kicks.


  WS-Bewertung: 3 User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
The Watch - Seven
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: The Watch

Interesse?



Homepage:
- Official website

Rezensionen:
- Seven

Kurzinfos: Big Big Train

Homepage:
- Official Homepage

Rezensionen:
- A Stones Throw From The Line
- Grimspound
- The Second Brightest Star

Kurzinfos: Genesis

Homepage:
- Genesis - Offizielle Seite

Artikel:
- Steve Hackett - Genesis Revisited in Zürich
- Steve Hackett - ''Natürlich will ich die Genesis-Reunion!''

Rezensionen:
- When In Rome
- 1970-1975 (Boxset)
- Remasters

Kurzinfos: Steve Hackett

Artikel:
- Steve Hackett - Genesis Revisited in Zürich
- Steve Hackett - ''Natürlich will ich die Genesis-Reunion!''

Rezensionen:
- Wild Orchids
- Genesis Revisited II
- Genesis Revisited: Live At The Royal Albert Hall
- Wolflight
- Spectral Mornings (Deluxe Edition)
- Defector
- The Night Siren


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de