whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Yav
Arkona
Yav
(Vikingmetal)

Ashes Of Joy
Memories Of A Dead Man
Ashes Of Joy
(Hardcore)

The Cautionary Tales of Mark Oliver Everett
Eels
The Cautionary Tales of Mark Oliver Everett
(Indie-Rock)

Anima
Otto Dix
Anima
(Dark Wave)

Ab Hier Kann Ich Allein
VAIT
Ab Hier Kann Ich Allein
(Indie-Rock)

Back To The Camper
Bob Wayne
Back To The Camper
(Alternative Country)

Rented World
The Menzingers
Rented World
(Punk)

Architect
Wallis Bird
Architect
(Folkrock)

The Don Darlings
The Don Darlings
The Don Darlings
(Alternative Country)

Souvenir
Banner Pilot
Souvenir
(Punk)



Baby Grace -  The Divine Principle Of Dancecore     Artist:  Baby Grace
    Album:  The Divine Principle Of Dancecore
    Label:  Flotainment
    Release:  04.06.2004
   Medium:  Album
    Genre:  Artrock Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  TheBanshee Artikel per Mail versenden 
 

Ursprünglich waren Baby Grace ein reines Studioprojekt des Songwriterduos Deutsch/Palm, doch die Zeiten sind vorbei. Mehr Musiker kamen hinzu, gemeinsam haben sie jetzt ihr neues Album vollendet. "The Divine Principle Of Dancecore" ist eine sehr abwechslungsreiche Scheibe. Die Band aus Aachen vereint auf geniale Art und Weise Hardrock-Gitarrensound mit satten Drum and Bass-Lines, epische Synthie-Klängen und der wunderschönen rauchig-souligen Stimme der Sängerin Julita Elmas.
Der Opener "Public Purgatory" lässt zunächst ein waschechtes Dance-Album vermuten. Doch weit gefehlt. Nach dem sphärische Keyboardintro wird ordentlich losgerockt – wenn man vergleichen wollte, läge der Song irgendwo zwischen der frühen Alanis Morisette, Melissa Auf der Maur und den unvergessenen 4 Non Blondes. Doch das erscheint eigentlich überflüssig, hat Julitas Stimme doch eine ganz eigene Note. "God Is" beginnt dann wieder sehr keyboardlastig, wird aber bald zu einem melodischen Rocktrack mit teils gesprochenen Lyrics. Die drei, "The Chosen Ones" ist ihrem Vorgänger musikalisch sehr ähnlich, wenn auch eine Spur härter. Ein Höhepunkt des Albums ist der vierte Track "Inverted Inquisition", harter Sound, eine laute, ausdrucksstarke Stimme, die zuweilen wütend wirkt – inhaltlich geht es um den verlorenen Glauben an Gott. Es folgt das "Trouble Kid", eine ruhige, emotionale Ballade voller Schwermut, aber mit eingängig schönen Melodien. "Gemini" ist daraufhin ein weiterer ruhiger Song, vom Klangbett her fast schon an die guten alten Pink Floyd erinnernd. "P.O.W." rockt dann anfangs ordentlich rotzig, ruhige und flotte Passagen wechseln im weiteren Verlauf des Songs einander ab. Spätestens beim nächsten Song ("Unreproachful Giver") fangen die doch irgendwie immer etwas ähnlichen Keyboardintros ein wenig an zu nerven – der Rest des Stücks überzeugt nicht wirklich. "Killing Gods" hat dann auch prompt endlich mal kein Synthie-Intro sondern rockt von Anfang an. Ein sehr stakkatolastiger Song folgt, in den mystische Hintergrundvocals von Claudia Hernández eingemischt werden, die leider aber nicht wirklich zum Rest des Tracks passen. Der letzte Track "Time Of The Beggars" rundet das Album gut ab, ein weiteres Rockstück mit groovigem Sound. Schliesslich folgt bei Minute zwölf noch ein sehr interessanter Hidden Track...
Am Ende bildet sich im Kopf das Gesamtbild eines durchaus guten Albums mit mehr Höhen als Tiefen – für Freunde des etwas experimentelleren Rocks mit Sicherheit das Richtige. Prädikat: Empfehlenswert!


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Baby Grace - The Divine Principle Of Dancecore
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Baby Grace

Homepage:
- Baby Grace

Rezensionen:
- The Divine Principle Of Dancecore


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 04/14
Gamma Ray - Empire Of The Undead
Gamma Ray - Empire Of The Undead


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2013 © whiskey-soda.de