whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Refractory Obdurate
Woven Hand
Refractory Obdurate
(Alternative Country)

Live At Montreux 2013
ZZ Top
Live At Montreux 2013
(Classic-Rock)

Origins
Eluveitie
Origins
(Metal)

You Can't Stop Me
Suicide Silence
You Can't Stop Me
(Metalcore)

Aftershock - Tour Edition
Motörhead
Aftershock - Tour Edition
(Rock'n Roll)

Vorstellungskraft
The Tidal Sleep
Vorstellungskraft
(Hardcore)

Raw Love
Rhonda
Raw Love
(Pop)

Desert Butterflies
Yossi Sassi
Desert Butterflies
(Folkrock)

Kraniche - Live in Hamburg
BOSSE
Kraniche - Live in Hamburg
(Indie-Rock)

Supreme Chaos
War Of Ages
Supreme Chaos
(Metalcore)



Spineshank -  Self Destructive Pattern     Artist:  Spineshank
    Album:  Self Destructive Pattern
    Label:  Roadrunner
    Release:  14.07.2003
   Medium:  Album
    Genre:  New Metal Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Beelzebübchen Artikel per Mail versenden 
 

Hat da irgendwer behauptet, NuMetal wäre tot? Zumindest SpineShank weigern sich hartnäckig diesen Musikstil zu Grabe zu tragen und setzen ihre Entwicklung in diese Richtung weiter konsequent fort. Wurden sie einst noch als mittelmäßige Kopie von Fear Factory bezeichnet, so haben sie inzwischen ihren eigenen Stil gefunden. Die Zielsetzung des neuen Albums „Self-Destructive Pattern“ war eindeutig mehr Melodien, weniger Samples und noch mehr Aggressionen. Im Gegensatz zu vielen anderen vergleichbaren Combos ließ man sich für die Produktion ausreichend Zeit – fast drei Jahre vergingen seit dem Vorgängeralbum „The Height Of Callousness“ – und schrieb in dieser Zeit fast vierzig Songs. Übrig geblieben sind gerade mal zwölf mit einer Spielzeit von knapp vierzig Minuten. Es wundert also nicht, dass sich der eine oder andere Hit auf die Scheibe befindet. Trotzdem gibt es neben den Knüllern erstaunlich viele Füller.
Nicht ohne Grund hat sich die Plattenfirma „Smothered“ als erste Single ausgesucht – handelt es sich dabei um das ruhigste und damit kommerziell am besten verwertbare Lied der Scheibe. Bis auf die letzten Sekunden frei von den sonst typischen Geschrei und durch eingängige Refrains weichgespült, wird die Single ihre Wirkung auf Viva und Mtv nicht verfehlen. Schon etwas härter, doch mit einem ähnlichen und extrem nervigen Refrain ausgestattet, kommt „Beginning Of The End“ daher. Auch „Fallborn“ langweilt beim mehrmaligen Hören durch mangelnde Abwechslung. Und Lieder wie „Stillborn“ und „Falls Apart“ knüpfen zwar an ähnliche Songstrukturen wie auf den Vorgängeralben an, erreichen aber keinesfalls das selbe Niveau.
Doch im Gegenzug gibt es dafür den grandiosen Opener „Violent Mood Swings“, den angenehm aggressiven Song „Slavery“ und das hardcore-tauglichen „Consumed“ mit gelungener Laut-/Leise-Dynamik. Und auch beim Titelsong „Self-Destructive Pattern“ gelingt die Kombination von Melodie in den Refrains und Härte in den Strophen.

Ob der NuMetal nun endlich so Tod ist, wie ihn sich manche wünschen, dass wird sich erst noch zeigen müssen. Nach einigen enttäuschenden Verkaufszahlen bei den jüngsten Veröffentlichungen vergleichbarer Bands könnte sich SpineShank mit ihrer Single „Smothered“ allerdings ins eigene Bein geschossen haben. Ich empfehle, erst die restlichen Lieder mit mehr Hardcore-Einflüssen probezuhören, bevor man sich eine Meinung zu diesem Album bildet. Wer gerne weinerlichen Gesang mit Heul-doch-Attitüde hört, der macht beim Kauf garantiert nichts falsch, doch wer mehr auf Aggressivität und Härte steht, dem seien lieber die alten Scheiben ans Herz und in die Einkaufstüte gelegt!


  WS-Bewertung: 3 User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Spineshank - Self Destructive Pattern
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Spineshank

Interesse?



Homepage:
- Spineshank

Artikel:
- SpineShank - Das neue Album

Rezensionen:
- The Height Of Callousness
- Self Destructive Pattern
- Anger Denial Acceptance

Mediathek:
- Violent Mood Swings


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 07/14
Deleyaman - The Edge
Deleyaman - The Edge


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de