whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Symphony Of Light
The Dark Tenor
Symphony Of Light
(Pop)

Basement Session EP
Tim Vantol
Basement Session EP
(Folkrock)

Rose Ave.
You And Me
Rose Ave.
(Indie-Pop)

Salvation
Obey The Brave
Salvation
(Metalcore)

No Sound Without Silence
The Script
No Sound Without Silence
(Pop)

At War With Reality
At The Gates
At War With Reality
(Deathmetal)

Entity
Oscar And The Wolf
Entity
(Elektro-Pop)

Man On The Run
Bush
Man On The Run
(Alternative)

Adore (Re-Issue)
Smashing Pumpkins
Adore (Re-Issue)
(Alternative)

C'mon Tigre
C'mon Tigre
C'mon Tigre
(Post-Rock)



Beck -  Sea Change     Artist:  Beck
    Album:  Sea Change
    Label:  Universal / Geffen
    Release:  23.09.2002
   Medium:  Album
    Genre:  Alternative Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Tobiohnebo Artikel per Mail versenden 
 

Beck Hansen mag einfaches Songwriting. Am liebsten soll es Country und Folk sein, ganz wie Johnny Cash und Hank Williams es geprägt haben. Angedeutet hatte sich diese Tendenz schon mit "Jack-Ass" vom Album "Odelay" oder beim 1997er "Bridge School Concert", wo Beck das auch auf dem aktuellen Album "Sea Change" enthaltene "It´s All In Your Mind" darbot. Er ging mit vielen der Songs für 10 Jahre schwanger und hatte deren Klang im Kopf. Sie bedeuteten ihm allerdings zu viel, um eine Ablehnung des Publikums zu riskieren und so entstanden zunächst Platten mit den bekannten Partyknallern wie "Where It´s At".

Schließlich hat er sich doch getraut. "Sea Change" bietet hauptsächlich sehr ruhige und langsame Stücke, die nur in geringem Maße mit technischen Schnickschnacks aufpoliert und angereichert sind. Becks Ziel war es, eine sehr ehrliche, direkte und authentische Platte aus einfachen und gefühlvollen Songs zu machen. Fans seiner Frickeleien, der Samples und nicht zuletzt seiner grandiosen Qualitäten als Live-Entertainer im leuchtenden Cowboyanzug (übrigens geklaut von "Der elektrische Reiter" mit
Robert Redford) werden beim ersten Hören schwer zu schlucken haben. Auch die Presse ist über den neuen Beck sehr geteilter Meinung. Die einen sagen, ein Song wäre schöner als der andere und Beck so gut wie nie, böse Schreiberlinge empfinden seine musikalischen und gesanglichen Fähigkeiten hingegen für diese Art von Songs nicht als ausreichend. Er sei ja durch sein bisheriges Material eher als Fälscherfuchs und Recycler von Vorhandenem hervorgetreten und die Anerkennung als echten Künstler würde er auch durch "Sea Change" nicht bekommen.

Nun - wie so oft liegt die Wahrheit wohl irgendwo dazwischen. Einige Songs empfinde ich als sehr wohlklingend und kuschelig-sanft, andere sind doch recht langweilig und haben durch den etwas leierigen Klang von Becks Stimme eine sehr einschläfernde Wirkung. Wie viele andere dieser Tage hat auch Beck es sich nicht nehmen lassen, mit Streichern zu arbeiten. Dies beschränkt sich allerdings nicht nur auf ein ein Surren und Summen im Hintergrund, sondern ist sehr effektvoll und außergewöhnlich gut arrangiert. Bei "Paper Tiger" schwillt es zu einem ganzen Orchester an und tritt in den Vordergrund, nur um wenige Sekunden später wieder zu verschwinden. So ganz konnte er die Einfachheit also wohl doch nicht einhalten. Man stelle sich Johnny Cash vor, wie er gerade eines seiner berühmten Gefängniskonzerte gibt und im Hintergrund, in der Kantinenecke des Kansas State Penitentiary, steht eine Streichertruppe und wartet auf ihren Einsatz. Trotzdem: Synthesizer und ähnliches wirken extrem sparsam im Hintergrund und überlassen der guten alten Akustikgitarre das Feld. Besonders gut gefällt mir "Lost Cause", dass mich von der sanften Melodie und der feinen Melancholie her stark an "Belle & Sebastian" erinnert. In eine Art Trance wird man durch "Round The Bend" versetzt - eine ruhige Meeresbrandung im Dämmerlicht. "The Golden Age" eröffnet das Album, ist aber nach Becks Aussage ein Abschluß und Aufbruch zu neuen Ufern, wie in einem Film, bei dem man die eigentliche Schlußsequenz am Anfang sieht.

Beck hat hier ein schönes Werk aus einem Guss geschaffen, dem allerdings hervorstechende Elemente und Kontraste fehlen. Es steht Ruhe, süße Melancholie und Gefühl gegen Eintönigkeit und Langeweile. Mir fällt die Entscheidung schwer. Was in einer Situation deprimierend wirkt kann ein anderes mal entspannend und stimmungshebend sein. Ich werde mir auf jeden Fall ein paar Rosinen rauspicken und schließe mit einem Beck-Zitat: "Hopefully, people can fall asleep to this record".


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Beck - Sea Change
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Beck

Interesse?



Homepage:
- Beck

Rezensionen:
- Sea Change
- Guero
- Morning Phase

Kurzinfos: Johnny Cash

Homepage:
- Johnny Cash als Film

Artikel:
- The Bouncing Souls - Punk-Party für Johnny Cash

Rezensionen:
- Ring Of Fire: The Legend Of Johnny Cash
- Walk The Line
- American V: A Hundred Highways
- Ring of Fire: The Legend of Johnny Cash Vol. 2

Mediathek:
- m. Joe Strummer - Redemption Song
-


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 10/14
At The Gates - At War With Reality
At The Gates - At War With Reality


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de