whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Camílle
Tiemo Hauer
Camílle
(Indie-Pop)

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)



Bloodflowerz -  Diabolic Angel     Artist:  Bloodflowerz
    Album:  Diabolic Angel
    Label:  Silverdust
    Release:  02.04.2002
   Medium:  Album
    Genre:  Gothic Diesen Artikel ausdrucken 
    Autor:  Jule Artikel per Mail versenden 
 

Bloodflowerz zeigen uns mit ihrem Debut ‘Diabolic Angel‘, dass düstere Rockmusik, untermalt mit weiblichem Gesang, nicht gleich nach Nightwish oder Theatre Of Tragedy klingen muss, um zu begeistern.
Viel eher haben Flowing Tears und Lacuna Coil ihre Finger im Spiel, doch nur so weit, dass Bloodflowerz nichts von ihrer Eigenständigkeit einbüßen.
Ihre musikalischen Wurzeln liegen im Metal und im Wave der 80er Jahre. Das sagt zumindest der Promozettel. Doch von Wave ist auf ‘Diabolic Angel‘ nicht mehr viel zu finden, um genau zu sein, eigentlich gar nichts mehr. Aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch.
Die dunkel-rockigen, teils harten, teils melancholischen und sehr gefühlvollen Melodien, unterstützt durch den einzigartigen Gesang von Kirsten Zahn erwecken schnell ein Gefühl der Hilflosigkeit, dem man sich erst nach knapp 45 Minuten entziehen kann. Und glaubt mir, ‘Diabolic Angel‘ ist keine CD, bei der man getrost das ein oder andere Lied überspringen kann, denn Lückenfüller sind für Bloodflowerz ein Fremdwort.
Die Songs haben eindeutig Hitpotenzial, vor allem die Refrains von ‘Ablaze‘ und ‘Lovesick‘ wollen einem nicht mehr aus dem Ohr gehen. Oder das Anfangsriff von ‘One Second‘, einfach genial!
Für ein Debut verdammt gut! Da kann die Zeit bis zur nächsten Veröffentlichung nicht schnell genug vergehen.


  WS-Bewertung: 2+ User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Bloodflowerz - Diabolic Angel
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken