whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Venus
Hemina
Venus
(Progressive Metal)

The Ending Collage
Seeking Raven
The Ending Collage
(Progressive Rock)

Violence & Speed
Ranger
Violence & Speed
(Speedmetal)

Blue & Lonesome
Rolling Stones
Blue & Lonesome
(Garage-Rock)

Blueside
Child
Blueside
(Rock)

Incoming Death
Asphyx
Incoming Death
(Deathmetal)

Live At Rockefeller Music Hall
Leprous
Live At Rockefeller Music Hall
(Progressive Metal)

Split EP
Choir Vandals Alcoa
Split EP
(Alternative)

Rejoice! I'm Dead
Gong
Rejoice! I'm Dead
(Progressive Rock)

Far And Near
Fire Garden
Far And Near
(Progressive Rock)



Brant Bjork – ein Meister der Magie

Gerade hat Brant Bjork sein neues Album „Saved By Magic“ frisch auf Platte gepresst, schon ist er damit auf Tour. Auch wenn es bei dem Ex-Kyuss und Fu Manchu Schlagzeuger im Vorfeld medientechnisch etwas ruhiger zugeht, wie zum Beispiel vergleichsweise bei seinem ehemaligen Bandkollegen Josh Homme, haben Brant’s Alben nicht weniger Intensität. Gleich eines Windstoßes, der gerade live förmlich zu der Wucht eines Orkans anwächst, begeistert Brant sein Publikum wie kein anderer.


So sieht man den Boogieman des Stoner-Rocks vor dem Konzert, locker in der Holywood-Schaukel im Garten des Clubs sitzen. Auch wenn der ein oder andere Freund seiner Musik ein Wort mit ihm wechseln möchte oder ihn bittet die neue CD zu signieren, bleibt Brant cool und gelassen, als könne nichts auf dieser Welt ihn aus der Ruhe bringen. Äußerst nahbar saß er da, am Tisch mit Freunden und Band, die Reststrahlen der untergehenden Sonne am Horizont über der Spree genießend. Auch die Tatsache, dass Brant mit seinen Soloprojekten nicht wie sein ehemaliger Bandkollege Josh Homme die Columbia Halle füllen kann, sondern trotz eigenem Plattenlabel und einer festen Fangemeinde immer noch in 200-500er Clubs in Berlin spielt, scheint dem Sohn der Wüste egal. Er geht weder mit seinem Namen noch mit den wirklich großartigen Bands, in denen er gespielt hat, hausieren. Auch bei Mondo Generator, der jetzigen Band von Ex-Kyuss Kollege Nick Oliveri oder bei dem letzten Album von Melisa Auf der Maur hatte Brant seine Finger mit im Spiel. In seinen eigenen Projekten steht seine Musik völlig im Vordergrund und es scheint, als zerschmelze er förmlich bei seinen Konzerten mit dem anwesenden Publikum, als sei man eingeladen, Zeuge eines ganz merkwürdigen und schwer definierbaren Erlebnisses zu werden. Eine seltsame Magie umgibt den Mann mit den großen, braunen Augen. Ein undefinierbarer Blick, der dem gegenüber signalisiert, schon eine Menge gesehen zu haben, und das Vermögen, die Bedeutung eines Augenblicks durch Musik zu definieren. Denn eines bleibt festzuhalten, wer einmal die Gelegenheit hatte, ein Brant Bjork Konzert live zu sehen, wird es für sein Leben nicht mehr vergessen.

 


Erst letztes Jahr veröffentliche der Mann, der aus dem Songschreiben nicht mehr rauszukommen scheint, das grandiose Album "Local Angel". Brant’s Inspirationsreichtum für neue Stücke steht gerade wohl unter einem besonders günstigen Stern. Anders ist die Tatsache, dass mit "Saved By Magic" nun auch noch eine Doppelscheibe erscheint, bei der man aus dem Staunen und Hören nicht mehr herauskommt, nicht zu erklären. Und was Brant mit seiner Band am 14.Juli im Berliner Rosis auf die Bühne zauberte, sucht wirklich seines gleichen. Aber greifen wir nicht zu eilig auf das ca. dreistündige Konzert des Meisters, der den unvergesslichen Drive von Hendrix Gitarren auch heute noch zu zelebrieren weiß, vor. Zuerst Bühne frei für die Vorband.

Brant Bjork – ein Meister der Magie Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Marie
© 07/2005 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Brant Bjork

Homepage:
- Brant Bjork

Artikel:
- Brant Bjork – ein Meister der Magie

Rezensionen:
- Saved By Magic
- Punk Rock Guilt

Kurzinfos: Auf der Maur

Kurzinfos: Fu Manchu

Homepage:
- Fu Manchu

Rezensionen:
- California Crossing
- Go For It...Live!
- We Must Obey
- Signs Of Infinite Power

Kurzinfos: Josh Homme

Kurzinfos: Kyuss


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/16
Covenant - The Blinding Dark

Covenant - The Blinding Dark


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2015 © whiskey-soda.de