whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Thirteen
Harem Scarem
Thirteen
(Classic-Rock)

Dauernd Jetzt
Herbert Grönemeyer
Dauernd Jetzt
(Pop)

The Human Landscape
Unto Us
The Human Landscape
(Progressive Rock)

Onward To Freedom
Tourniquet
Onward To Freedom
(Progressive Metal)

Obsolecence
Abysmal Dawn
Obsolecence
(Deathmetal)

Songs
Deptford Goth
Songs
(Elektro-Pop)

Eine Nacht in Berlin
Max Raabe
Eine Nacht in Berlin
(Blackmetal)

Sun Restructured
Temples
Sun Restructured
(Indie-Pop)

City Of The Sun
Heliopolis
City Of The Sun
(Progressive Rock)

Seeds
Tv On The Radio
Seeds
(Alternative)



Fuck the Commerce VII - Himmelfahrt gibts auf die Fresse

Die Festivalsaison 2004 ist eröffnet! Zwar ist das Fuck The Commerce nicht das erste, aber immerhin eines der wichtigsten Open Air Events des Jahres. Zumindest für die Death und Grind Szene, die zum siebten Mal aus der ganzen Nation nach Sachsen reiste, um 3 Tage lang das Chaos zu zelebrieren. Den Veranstaltern des Festivals blieben auch dieses Jahr alle erdenklichen Mühen nicht erspart. Durch eine dubiose Verkaufaktion des Areals musste in letzter Sekunde ein neuer Veranstaltungsort her, der mit der Luckauer MZA auch gefunden wurde. Die ehemalige Teststrecke hat zwar nicht den kranken Endzeit- Charme der verrottenden Neidener Kasernenruinen, erwies sich aber trotz gespaltener Meinungen des Publikums als würdiger Ersatz.

Über zu wenige Mühen konnte allerdings auch unsereins nicht klagen, dank Motorschaden traf die Whiskey Soda Redakteurin mit dampfender Kühlerhaube auf dem Gelände ein – in finsterster Nacht und zwei Stunden nach Konzertbeginn. Denn bereits am Mittwoch Abend lud man zum Aufwärm- Saufgelage, mit musikalischer Untermalung von Corvin, My Darkest Hate und den Oldschool- Thrashern von Destruction.
Also schnell das Zelt aus dem staubigen Boden gestampft und ab ins Partyzelt, um bei einem wohlverdienten kühlen Blonden nur noch Schmiers (Destruction) ewigen Ansagen über den Metal im Allgemeinen und den Death im Besonderen lauschen zu können. Trotzdem gewohnt coole Show quer durch alle Alben, wobei im Laufe der nächsten Tage immer wieder Unmut über Schmiers eher abfällige Meinung über die Grindgemeinde zu hören war.
Das Dumme an den provisorischen Festivalbehausungen ist, dass man in bitterster Kälte einschläft und - meist bereits am frühen Morgen – in dröhnender Hitze erwacht. So auch pünklich zum ersten Tag des FTC. Ein langes Schlafen hätte aber ohnehin das dicht gepackte Programm verhindert, bereits um kurz vor eins legten Death Reality als offizielle Opener los. Der teils groovige Deathgrind mit tiefen Doppelvocals wurde gut kontrastiert von Deflorace, einem Haufen abgedrehter Tschechen, die technischen Krach in flottem Tempo und neben Parolen wie "we want hash!" auch eine (so wörtlich) Radio Gaga- Version von Michael Jackson offerierten. Der Irrsinn hatte also zumindest schonmal einen Anfang.

 

"Wenn Otto auf der Bühne steht, ist Schweinetreiben angesagt!" war der passende Starttext für die Maledictive Pigs. Und irgendwie ganz entfernt klangs auch nach verendeneden Masttieren, was besagter über die Bühne fegender Sänger da von sich gab, ein prima Grind- Rezept also, das auch im Publikum für Laune sorgte. Dieses übte sich bereits in der Selbstausschaltung durch Alkohol, als Jack Slater sich daran machten, ihr neues Album Metzgore vorzustellen. Sänger Stefan, auch bekannt als Mr. E, bewies ein weiteres Mal Humor und gab ein Cover vom wohl anstrengensten Schmalz- Hit der Saison zum Besten. Mit "Can´t wait until tonight" in Jack Slater- Version wäre der Grandprix- Wahnsinn zumindest lustig gewesen...

Homo Iratus aus Griechenland wollen sich ebenfalls nicht stilistisch festnageln lassen und so verfügte ihr thrashiges Deathgemisch über eine hörbare Hardcore- Schlagseite. Mit Altar ist es da schon einfacher, vergleichbar melodischer Oldschool- Schwedentod aus Holland war eine willkommene Abwechslung, bevor Wormed wieder das Geholze aufnahmen. Der eher kleinformatige spanische Sänger mit monumentaler Stimmleistung wirkte beeindruckend und bot den passenden Kontrast zu Skitsystem. "Are you ready to be fucked?", wer kann da noch nein sagen… Crusthardcorepunkspeedkrach aus Schweden mit Anspruch auf politische Messages aber willentlich ohne Political Correctness. Und ohne den erst kürzlich ausgestiegenen Tompa. Schade.
Goratory halten ihr Versprechen, dank des neuen Drummers "a hundred times faster and sicker" aufzutreten, aber lieferten dadurch einen recht eintönigen Grindbrei. Das neue Album "Rice On Suede" ist bereits im Kasten und wem die Ladung nicht gereicht hat, der kann sich demnächst beim Dealer des Vertrauens Nachschlag holen.
Auch Brodequin behaupten, jüngst das extremste Material ihrer Geschichte aufgenommen zu haben. Die Tatsache, dass die Amis das erste Mal in Europa zum Tanz baten, verhindert den live- Direktvergleich, aber das Wort 'extrem' hat jetzt eine neue Dimension.

Fuck the Commerce VII - Himmelfahrt gibts auf die Fresse Seiten 1 2

 

Artikel empfehlen/mailen      Artikel drucken

{644}
© 06/2004 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Fuck The Commerce

Artikel:
- Fuck the Commerce VI Vorbericht - Vor mir die Sintflut
- Fuck the Commerce VI - Metal zwischen Blut und Blumen
- Fuck The Commerce VII Vorbericht - Das 9. Metalweltwunder
- Fuck the Commerce VII - Himmelfahrt gibts auf die Fresse
- Fuck The Commerce VIII - Eine Vorschau mit Vorsicht
- Fuck The Commerce VIII - Gore und Hagel über Brandenburg
- Fuck The Commerce X Vorbericht - Zehn Jahre Deathmetal!
- Fuck The Commerce X - Ein Jubiläum der Extraklasse
- Fuck The Commerce XI - Auf die nächsten Zehn!
- Fuck The Commerce XI - Fuck The Herrentag!

Kurzinfos: Spawn Of Possession

Homepage:
- Spawn Of Possession bei Myspace

Kurzinfos: Spawn

Homepage:
- Spawn
- Spawn Of Possession

Artikel:
- Spawn - Mit Unsoul und Damned Division im Lime Club

Rezensionen:
- Human Toxin

Kurzinfos: Skitsystem

Kurzinfos: S.o.D.


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 11/14
Arca - Xen
Arca - Xen


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de