whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

You're Not As __ As You Think
Sorority Noise
You're Not As __ As You Think
(Emo)

Robert Cray & Hi Rhythm
Robert Cray
Robert Cray & Hi Rhythm
(Rock)

Beyond the Human Mind
Vandroya
Beyond the Human Mind
(Melodic/Progressive)

Spare Parts For Broken Hearts
Paul Menel
Spare Parts For Broken Hearts
(Artrock)

A Place Where There's No More Pain
Life Of Agony
A Place Where There's No More Pain
(Metal)

The Source
Ayreon
The Source
(Progressive Rock)

Colours Not Found In Nature
Steve Hogarth Isildurs Bane
Colours Not Found In Nature
(Progressive Rock)

Back For More
The Voodoo Fix
Back For More
(Rock)

Awaken The Guardian Live
Fates Warning
Awaken The Guardian Live
(Progressive Metal)

Instruction for Destruction
Comaniac
Instruction for Destruction
(Thrashmetal)



Amusement Parks On Fire - Burn Baby Burn

Die Lebensmittelabteilung eines großen Kaufhauses in Berlin Neukölln: Das Handy klingelt und der Promoter informiert mich darüber, dass Michael Feerick noch etwa 130 Km vor Berlin auf der Autobahn feststeckt, unser Treffen sich also deutlich verzögern wird. Eine seltsame Vorstellung, denn nach Anhören der beiden Amusement Parks On Fire-Alben könnte man schnell auf die Idee kommen, dass der Mann, der hinter diesen wundersamen Klängen steht, niemals etwas so banales und erdgebundenes wie ein Auto betreten würde, sondern selbstverständlich im eigenen Raumgleiter von Termin zu Termin jettet. Wahrscheinlich hat der Typ am Telefon ganz einfach gelogen, um mich nicht zu sehr zu schockieren, in Wirklichkeit befand sich Feerick gar nicht auf der Autobahn, sondern war mit seinem kleinen Raumschiff hinter Pluto in einen kosmischen Sturm geraten, der ihn zwang einen Umweg über den Andromedanebel zu machen. Oder auch nicht, denn der Mensch, der mir zwei Stunden später im Hof des frisch eröffneten Berliner Clubs Lido gegenüber sitzt, wirkt überraschend normal und nicht besonders abgehoben, man kann sich sogar mit ihm unterhalten!

Dass das neue Album "Out Of The Angeles" seinen im Alleingang eingespielten Vorgänger zum Demo degradiert, möchte er allerdings nicht uneingeschränkt gelten lassen: "Also ich glaube nicht, dass es wie eine Demo im eigentlichen Sinn dieses Wortes klingt, es ist schon wirklich gut aufgenommen, gleichzeitig ist das, was Du hörst eben keine 'echte' Band, sondern mehr eine Art Demo für das, was noch kommen wird. Ich hab es damals alleine in einem kleinen Studio in Nottingham mit Dan aufgenommen, der mittlerweile fest als Gitarrist eingestiegen ist und bin auf jeden Fall immer noch sehr stolz darauf, die Aufnahmen haben nicht besonders viel Geld gekostet, da ich alles alleine gespielt hatte, aber wenn Du es mit dem neuen Album vergleichst sind die Strukturen, die Songs und die Art und Weise wie sich die Stücke entfalten mittlerweile einfach viel entwickelter, von daher könnte man 'Out Of The Angeles' vielleicht wirklich als unser erstes 'richtiges' Album betrachten. Beim ersten Mal war ich 18, jetzt bin ich eben 21 und diese paar Jahre machen schon einen Unterschied!" Bei letzterem Satz muss Michael selbst lachen, angesichts der Tatsache, dass er trotz allem immer noch sehr jung ist. Hat der Einsatz einer kompletten Band einen gravierenden Einfluss auf den Kompositionsprozess gehabt? "Naja ... ich schreibe immer noch sehr viel, allerdings kann ich mir die Schlagzeugpassagen und die zusätzlichen Gitarreneinschübe mittlerweile sparen, die erarbeiten wir gemeinsam. Ein paar der neuen Stücke haben wir sogar als Band zusammen im Studio oder im Proberaum verfasst, aber der Großteil entstand genau so wie früher, indem ich mich zu Hause oder bei einem Freund mit der akustischen Gitarre hinsetze. Wobei es auf keinen Fall so abläuft, dass ich mir vorher fest vornehme jetzt fünf Songs oder so zu schreiben, es passiert einfach, ich nehme mir Zeit und versuche nichts zu erzwingen. Und das ist genau derselbe Prozeß wie beim ersten Album!"

 

Das Album wurde überraschenderweise nicht in England, sondern in Island aufgenommen und das nicht ohne Grund: "Es ging uns um ein Studio, welches einerseits ein gutes Mischpult und einen guten Live.Sound bietet, andererseits aber auch weit genug von der Musikindustrie und von den Vertretern des Plattenlabels entfernt ist, so dass wir wirklich ganz alleine waren und exakt das tun konnten, was wir wollten. Außerdem war uns diese gewisse magische Atmosphäre wichtig, denn Island strahlt ein enormes Gefühl aus und das wiederum hat die Platte stark beeinflusst, es war so etwas wie das letzte Steinchen im Mosaik, wir befanden uns irgendwo im Nirgendwo und konnten während der ganzen Produktion die Nordlichter sehen. Das war sehr schön, hätten wir dagegen in einem professionellen Studio in London aufgenommen, wäre das eher deprimierend ausgefallen!" Trotz dieser träumerischen Atmosphäre drücken die rockigen Songs den Hörer dieses Mal wirklich an die Wand: "Yeah! Es ging mir bzw. uns natürlich schon darum aufregende Musik zu machen. Es gibt zwar ruhige Passagen, aber ich mochte den schweren Rockstoff schon immer sehr gerne und das kann man nun eben hören!"

Amusement Parks On Fire - Burn Baby Burn Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Uraniumstaub
© 05/2006 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Amusement Parks On Fire

Homepage:
- Amusement Parks on Fire

Artikel:
- Amusement Parks On Fire - Burn Baby Burn

Rezensionen:
- Amusement Parks On Fire
- Out Of The Angeles

Kurzinfos: Franz Ferdinand

Homepage:
- offizielle Homepage
- MySpace-Seite

Artikel:
- Franz Ferdinand - Die Rückkehr des Art School-Rocks

Rezensionen:
- You Could Have It So Much Better
- Tonight
- Blood
- Right Thoughts, Right Words, Right Action

Kurzinfos: Led Zeppelin

Homepage:
- Led Zeppelin

Artikel:
- The Futureheads - Led Zeppelin ohne Gitarren-Soli?
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil I)
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil II)
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil III)
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil IV)

Rezensionen:
- Early Days
- How The West Was Won

Kurzinfos: My Bloody Valentine

Homepage:
- My Bloody Valentine - offizielle Website
- My Bloody Valentine - MySpace-Seite

Kurzinfos: Ride

Homepage:
- Ride


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 04/17
Fourteenseventysix - Our Season Draws Near

Fourteenseventysix - Our Season Draws Near


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de