whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

S.U.T.U.R.E.
War Inside
S.U.T.U.R.E.
(Deathmetal)

Synthia
The Jezabels
Synthia
(Synthie-Pop)

The Story Of A Heart's Decay
Kristofer Åström
The Story Of A Heart's Decay
(Folkrock)

I Believe, Help My Unbelief
Rival Choir
I Believe, Help My Unbelief
(Metalcore)

In Sequence
Amoral
In Sequence
(Melodic/Progressive)

X - No Absolutes
Prong
X - No Absolutes
(New Metal)

Nucleus
Witchcraft
Nucleus
(Stoner Rock)

Earthbound
Bury Tomorrow
Earthbound
(Metalcore)

Kingsized
Dressy Bessy
Kingsized
(Punk)

Autonomous
Atmosonic
Autonomous
(Crossover)



Saga - Progressives Theater in Hannover

Das ist doch mal eine ungewöhnliche Location. Saga spielen im Theater am Aegi. Der Hannoveraner Vorzeigesaal beherbergt normalerweise eher Künstler wie Helge Schneider, Tim Fischer oder eben Theater- und Musicalaufführungen. Heute abend steht also Progressive Rock aus Kanada auf dem Programm.

Mit dem Titelsong des neuen Albums "Trust" beginnt der Spaß. Vertrauen in Sagas Live-Qualitäten haben alle Anwesenden zu Recht. Für die Band muss allerdings schon das Betreten der Bühne eine Enttäuschung sein. Das Theater ist trotz Bestuhlung gerade einmal halbvoll. Frontmann Michael Sadler liefert dafür auch unbeabsichtigt die Erklärung. Er vermeldet: "Ich habe gerade erfahren, dass Ihr 42 Euro für die Karte bezahlen musstet! Das ist viel zu viel!" Jubelnde Zustimmung aus dem Publikum. "Ganz ehrlich, damit hatten wir nichts zu tun," erklärt er. "Vielen Dank, dass Ihr trotzdem hier seid, das ehrt uns sehr." Tosender Applaus. Den Konzertbesucher von heute kann kaum noch ein Ticketpreis erschrecken. Daher zählt nur noch die gute Show.

 

Und die liefern Saga immer. Nach nur zwei Songs kommt mit "Wind Him Up" schon der erste Klassiker von Kultformat. Einen Großteil der Anwesenden reißt es von den Stühlen, die Party geht los. In diesem Moment bereut niemand die 42 Euro. Und wer könnte sich Meilensteinen wie "On The Loose" oder "Don't Be Late" entziehen, ganz zu schweigen vom Überflieger schlechthin "The Flyer"? Traumhaft! Nebenbei ist der instrumentale Wechsel der Kanadier sehr unterhaltsam. Zwischen Bass und Keyboard wird eifrig hin- und hergesprungen. Ein alter Bekannter hat hinterm Schlagzeug Platz genommen. "Brian war leider nicht fit", erklärt Sadler. "Da haben wir uns gefragt, welcher Drummer die Songs gut kennt und mit uns auf Tour gehen kann. Und hier ist er ..." Natürlich wird die (vorübergehende) Rückkehr von Steve Negus besonders gefeiert. Reunions sind immer was Schönes.

Gute Singles auch. Ein tanzbares Highlight bei jeder Saga-Show ist "Humble Stance". Der Durchbruchshit der Kanadier ist Pflichtprogramm und Publikumsliebling. Spätestens jetzt steht wirklich jeder, der was auf sich hält, nur ein paar merkwürdige Zuschauer bitten ums Hinsetzen. Kaum zu glauben! Neben lethargischen sind auch penetrante Gäste anwesend. Man kann ja seine Wünsche äußern, wenn man gefragt wird. Aber wie ein Besessener diverse Songtitel zu fordern, ist peinlich, störend und eine Zumutung für die Band! Die lässt sich davon glücklicherweise nicht beirren und begeistert alle anderen Anwesenden mit Geschmacksproben aus "Trust" und Standards à la "Ice Nice" oder "Scratching The Surface". Während die Crichton-Brüder die gewohnte Ruhe ausstrahlen, geben Sadler und Keyboarder Jim Gilmour alles. Letzterer erinnert mit seiner Lockenmähne an "das Tier" aus der Muppet-Show.

 

Obwohl es nach anderthalb Stunden nur eine einzige Zugabe gibt, ist kaum jemand böse. "Nächstes Mal wird das billiger, ich werde ein Auge drauf haben", verspricht Michael Sadler. Man darf gespannt sein, ob er das halten kann. Ein weiterer Konzertbesuch lohnt sich in jedem Fall. Dass Saga dann erneut eine "Theatre Tour" veranstalten, ist allerdings zu bezweifeln und wenig ratsam. Dieser Abend war trotzdem ein Vergnügen.


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Philip
© 12/2006 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Saga

Homepage:
- Saga

Artikel:
- Saga - Progressives Theater in Hannover

Rezensionen:
- All Areas
- Network
- Trust
- Worlds Apart Revisited (Doppel-CD)
- 10,000 Days
- Contact - Live In Munich


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 02/16
theAngelcy - Exit Inside

theAngelcy - Exit Inside


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de