whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)

Walk The Earth
Europe
Walk The Earth
(Hardrock)

Winners And Losers
Gypsy Soul
Winners And Losers
(Hardrock)

In Range
Target
In Range
(Rock)

Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre
Rolling Stones
Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre
(Rock)

Deep Calleth Upon Deep
Satyricon
Deep Calleth Upon Deep
(Blackmetal)

1987 - 30th Anniversary Deluxe Edition 2-CD
Whitesnake
1987 - 30th Anniversary Deluxe Edition 2-CD
(Hardrock)



Sweden Rock Festival 2007 - Cum On Feel The Noize (Tag 3)

Genug Temperaturbeschwerden, der nächste Tag verspricht außer Sonnenschein zahlreiche große Bands, zu denen auch Aerosmith zählen.


Die dänischen Pretty Maids müssen wir aus technischen Gründen sausen lassen und starten mit der größten Hoffnung im Bereich des authentischen Hardrocks: The Answer. Wie erwartet startet das irische Quartett wieder richtig durch! Die Songs von ihrem Debütalbum "Rise" wirken bisweilen wie ein Greatest-Hits-Set. Mit "Never Too Late", "Memphis Water" und "Under The Sky" beinhaltet die Scheibe reihenweise Granaten, um nur einige zu nennen. The Answer sind stilecht, und im Stile klassischer Rockkonzerte werfen die Roadies zwei Dutzend aufblasbarer Bälle (mit Bandlogo) ins für diese Zeit schon recht umfangreiche Publikum. Der Gag kommt an, am Ende sind natürlich sämtliche Bälle in Privatbesitz von Fans übergegangen.

Ohne Ball, aber mit guter Laune begeben wir uns von der Festival Stage zur Sweden Stage, wo White Lion mit ihrem Greatest-Hits-Set locken. Mit dem deutschen Keyboarder Henning Wanner (auch Jaded Heart) hatten wir im letzten Jahr die WM verfolgt, nun rockt er mit Mike Tramp gehörig das Feld! Der gebürtige Däne und Wahl-Australier Tramp war zwar noch nie stimmgewaltig, weiß aber, wie man Fans begeistert. Und bis auf das nach meiner Meinung grundsätzlich überflüssige Cover von "Radar Love" genießen wir Hits am laufenden Meter, darunter meine Favoriten "Living On The Edge" und "Little Fighter". Schön!

 

Die Southern-Rock-Könige von Gov't Mule können mich heute nicht überzeugen. Die Band um ehemalige Allman Brothers ist einfach zu phlegmatisch auf der Bühne. Sie spielen sich zwar um den Verstand, können aber nicht verhindern, dass mein (für manchen vermutlich blasphemischer) Kollege in seinem offiziellen Sweden-Rock-Campingstuhl einschläft. Ich tadele ihn, merke aber selbst, dass ich die 90 Minuten nicht durchstehen werde und gönne mir einen guten Schluck am Zelt, um mich für meinen alten Spezi Udo Dirkschneider zu stärken. Doch vorher gibt es mit Accepted auf der Gibson Stage (im kleinen Zelt) noch eine astreine Coverband von Rate-mal-wem. Wer die Augen schließt, meint das Original zu hören. Kultverdächtig!

Tja, und mit U.D.O. spielt um 18:15 Uhr auch wieder eine deutsche Band auf, ich erlaube mir sogar noch von einer leichten Steigerung gegenüber Axel Rudi zu sprechen. Das Intro der neuen Scheibe "Mastercutor" ist Programm: "We're back … with more of the same!” Wie vor zwei Jahren mit Accept lässt Udo nichts anbrennen, ein Kracher jagt den nächsten, ob Accept-Hymne oder U.D.O.-Gröler, das spielt keine Rolle, alles rockt, alles knallt, super! Und dann auch noch "Metal Heart", wir sind mal wieder begeistert. "What can I say?" fragt Udo. Werden Klaus Meine und die Scorpions das am letzten Tag noch toppen können, frage ich.

 

In die Pressekonferenz mit Skid Row platzen wir eher zufällig und retten sie noch, da von den wenigen Leuten nur ein Grieche in den Dialog mit der Band tritt, um dann zu sagen, dass er New York nicht mag und Sebastian sie als Lügner bezeichnet. Sehr smart und taktvoll! Aber (Achtung: Selbstlob!) meine Fragen zum neuen Album und der Ausrichtung der Band bzw. ihrer Affinität zum Classic Rock kommen Rachel und Co. offenbar ganz gelegen. "Ich würde nicht sagen, dass wir in irgendeine Schublade passen", sagt er. Snake findet dagegen: "Wenn Judas Priest, Kiss und Iron Maiden schon in der Schublade sind, dann gefällt mir das." Nach der PK nimmt sich die Band, die nach meiner Meinung zu den nettesten im Business zählt, noch Zeit für einen Plausch. Auf mein Interview in Hannover vor vier Jahren (und mit anschließendem Bier) angesprochen versichert Scott: "Irgendwann werden wir wieder ein Bier zusammen in Hannover trinken." Ich freue mich über das Wiedersehen und mache mich auf den Weg.

Für Hardcore Superstar bleibt leider keine Zeit, da Zu-dieser-Zeit-noch-Journey-Sänger Jeff Scott Soto mit Talisman den Abschied auf der offiziell 5.000 Leute fassenden Zeppelin Stage zelebriert. Die Bühne erweist sich fast als zu klein, das Publikum rast tatsächlich. Die schwedische Band mit dem US-Sänger hat in Sölvesborg Kultstatus, was auch die Talisman-DVD "World's Best Kept Secret" mit dem Gig von 2004 beweist. Als Quartett zeigen die Glücksbringer mit "I'll Be Waiting", "Falling" und "Crazy", warum wir sie in Zukunft vermissen werden. Die Show hinterlässt bei Talisman-Neulingen offene Münder. Warum sich Journey Jeff Scott Soto als Leadsänger geangelt haben, versteht jeder. Doch die Geschichte sollte noch am selben Abend eine unangenehme Wendung nehmen. Es sei noch erwähnt, dass es mittendrin einen Gag gab, der im Nachhinein fast bitter wirkt. Jeff spielt auf dem Keyboard Journey's "Don't Stop Believing" an und scherzt dann: "Oh, sorry, wrong show."

Nun nehme ich mal kurz zukünftige Ereignisse vorweg. Nur wenige Stunden nach diesem Gig triff Jeff backstage beim Aerosmith-Konzert den Frontmann einer anderen Band (die genau wie Journey beim Azoff Management unter Vertrag steht), der zu ihm folgendes sagt: "Oh Jeff, ich hab das mit Journey gehört, tut mir echt leid." Und tatsächlich, kurze Zeit später wird die Trennung ohne echte Erklärung auf der offiziellen Website vermeldet. Was für ein böser Nackenschlag von den Kollegen! Aber diese Info nur am Rande. Jeff selbst äußert sich aufgrund eines "Confidentiality Statements" persönlich nicht dazu. Fakt ist: Der Mann ist genial und wird uns auch ohne Journey weiterhin mit Spitzenmusik versorgen. Der Talisman-Abschied wurde inzwischen noch mal überdacht und ist möglicherweise doch nicht so endgültig. Na bitte!

 

Und wieder stehen Skid Row auf dem Plan, dieses Mal auf der Rock Stage. 20.000 Leute feiern die Band, die ihr Versprechen aus der Pressekonferenz wahr macht, von jedem Album mindestens einen Song zu spielen. Nichtsdestotrotz sind es natürlich die ersten beiden Scheiben, die die größte Resonanz hervorrufen. Sölvesborg liebt den 80er-Rock. So tight waren Skid Row schon lange nicht mehr, sie blasen sprichwörtlich alles weg und Johnny Solinger, den ich nicht mehr mit dem unantastbaren Sebastian Bach vergleichen will (warum auch?), ist über jeden Zweifel erhaben. Double, Coversänger, was wurde nicht alles gesagt. Doch der Texaner hat seinen eigenen Stil und singt klasse, ist doch wunderbar, dass Skid Row dank ihm weiterlebt. Ich muss noch schnell meine spezielle Fotogenehmigung für Aerosmith abholen (die stellen sich an!) und verpasse "I Remember You", dafür bekomme ich später "I Remember You 2", die schnelle Version.

Als diese Party nach guten 80 Minuten vorbei ist, sind wir bereit für Steven Tyler, den ich vor 4 Jahren bei einem Konzert in Atlanta noch Saltos schlagen sah. (Damals waren übrigens auch Jungs von Skid Row im Publikum. Wie klein die Welt doch ist.) Saltos schlägt er nicht, und abgesehen von ein paar wenigen Worten führt der legendäre Frontmann auch keine echte Kommunikation mit dem Publikum. Das ist sehr schade und sorgt dafür, dass der Gig trotz satter Setlist mit "Walk This Way", "I Don't Want To Miss A Thing" und "Sweet Emotion" nicht wie erwartet zündet. Vielleicht ist der Kontakt auch während der von Joe Perry gesungenen Blues-Nummer verloren gegangen, die bei dem kurzen Set wirklich nicht hätte sein müssen. Apropos kurz: Auch hier halte ich 90 Minuten für eine Frechheit. Sehr schade, Aerosmith muss ich trotz des Legendenstatus unter Enttäuschungen 2007 verbuchen. Ich bin gespannt auf die Deutschland-Tournee und gehe, wohin wohl, ins Zelt. Neuer Trick: Wir lassen den Zwei-Lieger gleich offen, um die Hitze am Morgen besser ertragen zu können.

(Fotos: Dethlefs)


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Philip
© 07/2007 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Sweden Rock Festival

Homepage:
- Sweden Rock

Artikel:
- Sweden Rock Festival 2005 - Fill Your Head With Rock
- Sweden Rock Festival 2006 - Weltmeister des Rock (Tag 1)
- Sweden Rock Festival 2006 - Weltmeister des Rock (Tag 2)
- Sweden Rock Festival 2006 - Weltmeister des Rock (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2007 - Cum On Feel The Noize (Tag 1-2)
- Sweden Rock Festival 2007 - Cum On Feel The Noize (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2007 - Cum On Feel The Noize (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2008 - Stand Up For Rock And Roll (Tag 1)
- Sweden Rock Festival 2008 - Rock Hard, Ride Free (Tag 2)
- Sweden Rock Festival 2008 - Let's Get Rocked (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2008 - Nothin' But A Good Time (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2009 - Wake The Sleeper (Tag 1)
- Sweden Rock Festival 2009 - Come Out And Play (Tag 2)
- Sweden Rock Festival 2009 - Cold As Ice (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2009 - The Final Countdown (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2010 - Let's Get Wasted (Tag 1)
- Sweden Rock Festival 2010 - Sweet Emotion (Tag 2)
- Sweden Rock Festival 2010 - Armed And Ready (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2010 - On Your Knees (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2011 - 20 Jahre und kein bisschen leise
- Sweden Rock Festival 2011 - The Eagle Has Landed (Tag 1 und 2)
- Sweden Rock Festival 2011 - Alive And Kickin' (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2011 - Mama, I'm Coming Home (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2012 - Breaking The Silence (Tag 1)
- Sweden Rock Festival 2012 - (You Can Still) Rock In Sweden (Tag 2)
- Sweden Rock Festival 2012 - Everybody Have A Good Time (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2012 - Burnin' Sky (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2013 - Turn It Up Loud (Tag 1)
- Sweden Rock Festival 2013 - You Wanted The Best (Tag 2)
- Sweden Rock Festival 2013 - Let The Good Times Rock (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2013 - Grand Finale (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2014 - Let There Be Guitar
- Sweden Rock Festival 2014 - Remember Tomorrow (Tag 1)
- Sweden Rock Festival 2014 - Cumin' Atcha Live (Tag 2)
- Sweden Rock Festival 2014 - As Far As The Eye Can See (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2014 - Just What The Doctor Ordered (Tag 4)
- Sweden Rock Festival 2015 - Rock Of Ages (Tag 1-2)
- Sweden Rock Festival 2015 - On With The Show (Tag 3)
- Sweden Rock Festival 2015 - You've Got Another Thing Comin' (Tag 4)

Rezensionen:
- Sweden Rock Festival
- Official Bootleg: Live At Sweden Rock Festival 2009

Kurzinfos: Mike Tramp

Homepage:
- Official website

Rezensionen:
- Capricorn
- Maybe Tomorrow

Kurzinfos: Joe Perry

Rezensionen:
- Joe Perry
- Have Guitar, Will Travel

Kurzinfos: Accept

Homepage:
- Offizielle Accept-Website
- Accept auf Myspace

Artikel:
- Accept - Das Metal-Herz schlägt wieder
- Accept - Wie Phönix aus der Asche
- Accept - Profis machen Heavy Metal!

Rezensionen:
- SuperValue Reissues
- Blood Of The Nations
- Stalingrad
- Blind Rage
- The Rise Of Chaos

Kurzinfos: Aerosmith

Homepage:
- Aerosmith

Artikel:
- KISS - Mit Aerosmith im Doppelpack
- Aerosmith - Sweet Emotion in Köln
- Aerosmith sagen der Schweiz 'Aero-Vederci, Baby'

Rezensionen:
- Music From Another Dimension
- Rock For The Rising Sun
- Back In The Saddle Again - Radio Shows 1980 & 1984


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de