whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Return From The Shadows
Within Silence
Return From The Shadows
(Metal)

Forn
Kaunan
Forn
(Mittelalter)

III
Makthaverskan
III
(Post-Rock)

Get Ready For The Getdown
Sweetkiss Momma
Get Ready For The Getdown
(Rock)

To The Gallows
Desecrator
To The Gallows
(Thrashmetal)

Emotional Tattoos
Premiata Forneria Marconi
Emotional Tattoos
(Pop)

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)



The Hives - Raus aus den Schubladen

Auf ein neues Album von The Hives muss man immer mehrere Jahre warten. Im sonst meist sehr schnellebigen Musikbusiness hat das der Band aus Schweden bisher jedoch keineswegs geschadet. Ganz im Gegenteil, die neue Scheibe mit dem Titel "The Black And White Album" zählt zu den mit am meisten Spannung erwarteten Veröffentlichungen des Herbstes. Dazu trägt sicher nicht zuletzt die Zusammenarbeit mit den Hip-Hop- und Pop-Produzenten Timbaland und Pharrell Williams bei. Das Ergebnis wird mit seiner teilweisen Abkehr von bewährten Stilelementen für einigen Gesprächsstoff sorgen und schlägt ein neues Kapitel in der Karriere von The Hives auf. Im Interview geben Niklas, Mikael und Matthias Auskunft zum neuen Sound und alten Vorbildern.

Direkt vor dem Interview im Universal Hauptquartier in Berlin habe ich die Gelegenheit in das neue Album reinzuhören. Während sich die ersten fünf Songs noch recht nah am erwarteten Hives-Sound bewegen, wird es ab Titel Nummer sechs - einem instrumentalen, ambient-artigen
Zwischenspiel - richtig interessant. Da hört man Songs, die nicht nur mit schöner Regelmäßigkeit die Vier-Minuten-Marke knacken, sondern auch durch eine ganze Reihe von der Band bisher ungehörte Klänge für eine Überraschung nach der anderen sorgen. Sänger Pelle bietet ein verblüffend weites Spektrum in seinem Gesang, es gibt den ein oder anderen elektronischen Beat, die Songstrukturen und Arrangements klingen wie auf keinem Hives-Album zuvor und am Ende bleibt beim Hörer die Erkenntnis, dass die Phase der punklastigen 30-Minuten-Alben im Hause Hives der Vergangenheit angehört.

Gitarrist Niklas erklärt, wie die Band diese Neuausrichtung bewerkstelligte. "Für 'Tyrannosaurus Hives' hatten wir einen Art Masterplan, wir wussten wie das Album klingen sollte bevor wir die Arbeiten daran begannen. Für 'The Black And White Album' war der Plan, alles aufzunehmen, was uns einfiel. Das war das erste mal, dass wir so vorgegangen sind. In der Vergangenheit haben wir uns Ideen gegenseitig vorgespielt und vieles dann sofort aussortiert. Diesmal haben wir alle Ideen bis zu Ende ausgearbeitet und aufgenommen und uns die Ergebnisse erst angehört und dann entschieden ob sie auf das Album sollten oder nicht."

Vor allen Dingen dokumentierte aber schon die Wahl der Produzenten für das neue Album die Absicht der Band, musikalisches Neuland zu entdecken. Dabei waren es allerdings gar nicht The Hives selbst, von denen die Initiative ausging, für einige der neuen Songs mit einem der derzeit angesagtesten Pop-Produzenten zu arbeiten, wie mir Niklas erzählt. "Pharrell Williams haben wir auf einem Festival in Japan vor einigen Jahren getroffen und er meinte er würde mal sehr gerne etwas mit uns machen. Und wir dachten uns 'warum nicht?' Wir hatten also letztes Jahr einige Songs fertig und begannen im Oktober mit den Aufnahmen. Da wir aber sehr lange auf einen anderen Produzenten warten mussten, dachten wir uns wir rufen Pharrell einfach mal an und fragen ob er Zeit und Lust hat." Er hatte beides und drückte den neuen Stücken "Well All Right!" und "T.H.E.H.I.V.E.S." seinen Stempel auf.

Mit Timbaland hatte man ja bereits im letzten Jahr am Song "Throw It On Me" für das Timbaland-Album "Shock Value" gearbeitet. Angesichts der Tatsache, dass dieser und Pharrell Williams mittlerweile von so ziemlich jeden um Hipness bemühten Popstar als Knöpfchendreher angestellt werden, stellt sich die Frage, ob die Hives nicht fürchteten in eine Schublade gesteckt zu werden. "Ganz im Gegenteil", entgegnet mir Niklas. "Wenn wir nichts mit den Jungs oder anderen Leuten gemacht hätten, wären wir in unserer Schublade geblieben. Wir fühlten, dass wir etwas neues machen mussten. Eine weitere Rock-Platte hätten wir im Schlaf aufnehmen können, aber wir wollten etwas anderes ausprobieren. Alle unsere bisherigen Platten haben wir mit den gleichen Leuten aufgenommen. Diesmal wollten wir eine Menge neue Leute bei den Aufnahmen dabei haben und schauen, was am Ende dabei rauskommt."

 

Der Band kam es bei der Auswahl der Produzenten - auch Garret Lee (U2, Green Day) und Dennis Herring (Modest Mouse, Counting Crows) legten Hand ans neue Album - auch darauf an, Leute mit anderen musikalischen Hintergründen mit ins Boot zu holen. "Es kann sehr interessant sein mit einem Produzenten zu arbeiten, der sich nicht allzu genau mit deiner bisherigen Arbeit auskennt. Wenn man etwas anderes machen will aber mit jemanden arbeitet, der deine Platten liebt und deshalb genau diesen Sound wieder haben will, ist das kontraproduktiv. Aber wenn man mit jemanden ins Studio geht, der dich nicht so gut kennt, wird, ob zum Besseren oder Schlechteren, am Ende auf jeden Fall etwas Neues dabei herauskommen."

Herausgekommen ist - wenn man das nach einmaligen Hören schon sagen kann - ein Album, das mit popmusikalischem Einheitsbrei wenig, dafür umso mehr mit wilder Kreativität und Mut zur Veränderung zu tun hat. Die von der Band selbst auferlegte Regel, während einer Tour keine Songs zu schreiben, hatte daran wohl keinen geringen Anteil. "Wir glauben nicht, dass es eine gute Idee ist, auf Tour Songs zu schreiben, da man es nur nebenher machen würde und das wollen wir nicht", erläutert mir Niklas die Philosophie der Band. "Wir gehen nach Hause, erarbeiten einen Plan und machen dann eine neue Platte." Bassist Mattias, der unter seinem Stagename Dr. Matt auftritt, ergänzt: "Wenn man Abend für Abend seine eigenen Songs spielt schleppt man quasi seine eigene Plattensammlung mit sich herum und kann sich nicht wirklich davon lösen. Am Ende beeinflusst man sich dann selber, wir wollen aber nicht, dass eine neue Platte so klingt wie die davor."

Dieses Ziel haben die Jungs mit "The Black And White Album" definitiv erreicht. Jedoch ist diese Arbeitsweise auch der Grund für die langen Wartezeiten zwischen den Alben. "The Black And White Album" ist schließlich erst das vierte reguläre Studioalbum der Band in zehn Jahren. "Für dieses Album werden wir zwei Jahre touren. Wir tourten auch zwei Jahre für 'Tyrannosaurus Hives', sogar drei Jahre für 'Veni Vidi Vicious' und davor schon zwei Jahre für 'Barely Legal'", fasst Niklas zusammen. "Das sind insgesamt sieben Jahre in unserer Karriere in denen wir gar keine Songs geschrieben haben."

Als Hauptsongschreiber taucht nach wie vor der ominöse Randy Fitzsimmons in den Credits auf. Und das obwohl das englische Magazin "New Musical Express (NME)" herausgefunden haben will, dass dieser Name ein von Niklas registriertes Synonym ist. "Wie viel, was auch tatsächlich stimmt, hast Du denn schon im NME gelesen?", zieht der Gitarrist diesen Bericht in Zweifel, als ich ihn darauf anspreche. "Ich bin nicht Randy, er ist eine reale Person. Und er schreibt nach wie vor alle Songs für unsere Alben. Wir haben natürlich auch unseren Anteil, Randy schreibt genau genommen Teile der Songs und liefert Ideen. Wir basteln dann die Sachen zu Songs zusammen, wie man es mit Legobausteinen macht. Wir nennen ihn aber dennoch als den Autoren aller Songs, aber am Ende ist es sowieso egal, was auf der CD-Hülle steht, da wir das Geld
immer durch sechs teilen."


The Hives - Raus aus den Schubladen Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Antal
© 09/2007 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: The Hives

Homepage:
- The Hives

Artikel:
- The Hives - Mit drei Spatenstichen in die 60er
- The Hives - Raus aus den Schubladen
- The Hives - Ein Abend in der Columbiahalle oder warum Schweden einfach nur geil ist.
- ROCK AM SEE 2013: Die Toten Hosen und The Hives kochten den See

Rezensionen:
- Your New Favourite Band
- The Black And White Album

Kurzinfos: Counting Crows

Homepage:
- Counting Crows

Rezensionen:
- August and Everything After - Live at Town Hall

Kurzinfos: Dead Kennedys

Kurzinfos: Green Day

Homepage:
- Green Day
- Green Day Deutschland
- Myspace

Artikel:
- Green Day - Dies ist eine Warnung !
- Green Day - Calling out to idiot America
- Green Day - Rosa Hasen, Punk und Konfetti
- Green Day - Die Kugel in Bushs Bibel

Rezensionen:
- Warning
- Warning- Special Edition
- International Superhits
- Shenanigans
- American Idiot
- Bullet in a Bible
- 21st Century Breakdown
- Awesome As F**k
- ¡Uno!
- ¡Dos!

Mediathek:
- 409 In Your Coffeemaker
- Online Game

Kurzinfos: Misfits

Homepage:
- Misfits

Artikel:
- The Misfits - Verbrannte Erde im Sanierungsobjekt

Rezensionen:
- Famous Monsters

Mediathek:
- Dead Kings Rise (Demo)


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de