whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

The Final Nightmare
Overdrive
The Final Nightmare
(Metal)

A Tribute To Nils Koppruch + Fink
V.A.
A Tribute To Nils Koppruch + Fink
(Alternative Country)

Death Sentence
Those Who Fear
Death Sentence
(Hardcore)

Fair Youth
Maybeshewill
Fair Youth
(Post-Rock)

Sunbather
Deafheaven
Sunbather
(Blackmetal)

Darkest Hour
Darkest Hour
Darkest Hour
(Metalcore)

Science & Survival
I Am Giant
Science & Survival
(Alternative)

Electric Soul
Marlon Roudette
Electric Soul
(Elektro-Pop)

The Energy Of Soul
Twilightfall
The Energy Of Soul
(Melodic/Progressive)

Hold What We Can Hold
My Glorious
Hold What We Can Hold
(Indie-Rock)



Bubonix - Von wegen Rockstars!

Von großen Musikmagazinen ob ihres sozialen Engagements verspottet, vom Underground kritisch beobachtet: Bubonix wehren sich gegen absurde Ausverkauf-Vorwürfe und unreflektiertes Schubladendenken. Rockstars darf man sie nicht nennen, auf der Bühne machen sie einem das allerdings schwer.


Das ist schon eine Band-Historie der besonderen Art: Bubonix, seit nunmehr 13 (!) Jahren unterwegs und doch erschien erst im letzten Jahr mit "Please Devil, Send Me Golden Hair" das Debütalbum der Band über das Berliner Noisolution Label. Bis zu diesem Ereignis war die Bandgeschichte vor allem von drei Buchstaben geprägt: D.I.Y. Do it yourself, mach es selbst, organisiere selbst, gestalte selbst, entscheide selbst. Wie eine so im Punk/Hardcore-Untergrund verwurzelte Band, die zudem schon seit ihrer Entstehung immer politisch links engagiert war, plötzlich dazu kommt, sich ein Label zu suchen und ganz klassisch ein Album zu veröffentlichen, ist ein interessantes Gesprächsthema.

"Wir sind ja zum Großteil auch nicht mehr die Jüngsten", setzt Gitarrist Nenad mit einem Schmunzeln an. In wenigen Wochen wird er zum dritten Mal Vater. "Uns war klar, dass sich was ändern muss. Wir haben lange diskutiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir einfach mehr Leute mit unserer Musik erreichen wollen. Und außerdem haben wir einfach keine Lust mehr, nach einer Tour ständig auf Kosten sitzen zu bleiben." Wie befürchtet schalteten sich nach Bekanntgabe der Entscheidung, von nun an mit Noisolution zusammen zu arbeiten, einige selbst ernannte Szene-Polizisten ein, und warfen der Band Ausverkauf vor. Bubonix ärgert das. "Es ist ja nicht so, als wäre Noisolution so ein riesiges Major-Label. Prinzipiell machen wir immer noch alles selber, genauso wie immer. Nur, dass wir jetzt Ansprechpartner bei der Plattenfirma haben und jemanden, der die Konzerte bucht. Es sind einfach ein paar Mitglieder zur Bubonix-Familie hinzu gestoßen."

Dass ihnen das Selbermachen noch immer im Blut liegt, zeigt nicht zuletzt das grandios gestaltete graphische Konzept, dass sich sowohl auf dem Albumcover, als auch auf der Internet-Seite der Band wiederfindet. Ein kleiner selbstgedrehter Film rundet das Gesamtbild ab: Bubonix sind bemüht mehr zu sein, als austauschbare Unterhaltung. Denn: Welche andere Band verteilt schon vor fast jedem Konzert kleine Textheftchen? Bassist Oliver grinst, die Frage nach den Textheftchen hört er wohl nicht zum ersten Mal. "Uns ist es wichtig, dass die Leute auch auf die Texte achten. Natürlich freuen wir uns, wenn sie tanzen, aber sie sollen sich zumindest ein bisschen Gedanken machen über die Botschaften in den Songs." Nur auf politische Texte, sollte man Bubonix jedoch auch nicht reduzieren. In "Fashion Tatto" zum Beispiel spottet man wunderbar treffend über modeverrückte Poser.

 


Generell ist es den sechs Musikern wichtig, nicht in einer bestimmten Schublade zu verschwinden. Dazu zählt zum einen das Hippie-Image, das in einem Artikel in der "Visions" über die Band besonders ironisch breitgetreten wurde, zum anderen aber auch die Vorstellung vieler Fans, dank ihres langen Wirkens wären Bubonix Rockstars. "Das ist albern", stellt Dominik klar. "Wir haben alle noch andere Jobs und müssen zusehen, das wir irgendwie den Kühlschrank vollkriegen. Leue, die so etwas erzählen haben einfach keine Vorstellung vom so genannten 'Musikbusiness'."

Und dennoch: Einige Stunden später auf der kleinen Bühne des Blue Shell wissen Bubonix mit unglaublicher Energie und großen Gesten zu überzeugen, und macht das einen Rockstar nicht viel eher aus, als ein dickes Auto und ein ausverkauftes Stadion?


Die treuen Fans und alle anderen, die sich an diesem Abend versammelt haben, sehen das jedenfalls so. Jeder Song, ob von alten Demos oder neuem Album, wird abgefeiert und begeistert begrüßt. Beim Adrenalin-Trip "Fuck Love" scheint sich der ganze Raum wild zu bewegen, bei "Fashion Tatto" wird mitgebrüllt. Die mal melodiöse, mal ultra-brutale Mischung aus Punk, Rock und Hardcore stößt in Köln auf offene Ohren und bewegungsfreudige Beine, auch wegen der spürbaren Spielfreude der Band. Sänger Thorsten hat zwischen den Songs immer mal wieder eine nette Anekdote zu erzählen, die Stimmung zwischen Band und Publikum könnte nicht besser sein. Man kann sich also schon auf das noch in diesem Frühling erscheinende Zweitwerk auf Noisolution freuen. Das Studio ist gebucht, ein Titel auch schon gefunden: Capsaicin

Was also bleibt von diesem Abend, ist die Erinnerung an ein energiegeladenes Konzert und eine überaus sympathische Band. Und natürlich ein kleines, rotes Textheftchen.


 

Artikel empfehlen/mailen      Artikel drucken

Buk23
© 01/2008 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Bubonix

Homepage:
- Homepage

Artikel:
- Bubonix - Von wegen Rockstars!

Rezensionen:
- Please Devil, Send Me Golden Hair
- Capsaicin


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 08/14
Deine Lakaien - Crystal Palace
Deine Lakaien - Crystal Palace


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de