whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Return From The Shadows
Within Silence
Return From The Shadows
(Metal)

Forn
Kaunan
Forn
(Mittelalter)

III
Makthaverskan
III
(Post-Rock)

Get Ready For The Getdown
Sweetkiss Momma
Get Ready For The Getdown
(Rock)

To The Gallows
Desecrator
To The Gallows
(Thrashmetal)

Emotional Tattoos
Premiata Forneria Marconi
Emotional Tattoos
(Pop)

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)



Jag Panzer - A Living Dead Inspired Record

Es gibt wenige Bands, die derart konsequent und beharrlich ihren Weg gingen wie Colorados Jag Panzer. Knapp über 20 von der New Wave Of British Heavy Metal beeinflusste Jahre, einen erarbeiteten Titel Kult-Band, zahlreiche Fans als auch etliche Klassiker später erschien Ende November 2003 ihr Doppel-Album "Decade Of The Nail-Spiked Bat", auf dem sich die Mannen um Sänger Harry "The Tyrant" Conklin und Gitarrist Mark Briody mittlerweile schwer erhältlichen Klassikern annahmen und diese in teilweise modifizierten Kompositionen neu einspielten. Wir sprachen mit dem Hauptverantwortlichen Axe-Man Mark Briody über das Für, Wider und Warum.

"Uns fragten die Leute immer wieder, ob wir die älteren Songs noch einmal veröffentlichen. Doch wir hatten dabei ein großes Problem - Wir konnten nicht die Rechte zur Veröffentlichung von "Ample Destruction" von unserem alten Gitarristen Joey Tafolla bekommen. Also war die einzige Möglichkeit diese Songs mit dem aktuellen Line Up erneut aufzunehmen. Wir sprachen mit Century Media darüber, sie mochten die Idee und so taten wir dies." erklärt Mark, wie es zu der etwas umständlichen Prozedur kam, die legendären Songs wie "Tower Of Darkness" noch einmal erhältlich zu machen.

Bedenkt man, dass die Band nach gut 20 Jahren erneut ins Studio ging, um Stücke einzuspielen, die sie sicherlich Hunderte Male live zelebriert haben und so feste Bestandteile im Leben der beteiligten Musiker wurden, könnte man sich vorstellen, dass der Fünfer mit recht sentimentalen Gefühlen an die Aufnahmen heran gingen. "Für mich war es eine Angelegenheit, bei der ich versuchen konnte die Songs so zu spielen wie ich sie hätte haben wollen, als wir sie damals original einspielten. Als ich die alten Alben hörte bemerkte ich, dass dort einige seltsame Passagen an manchen Stellen waren. Ich fragte mich selbst: "Ist das ein Fehler oder habe ich das so mit Absicht gespielt?". Viele von diesen Songs, die ich auf den alten Demo-Tapes gehört habe, suchte ich heraus. Wenn ein Fehler auf dem Album war versuchte ich die Musik zu ändern um diesen zu korrigieren." relativiert der Saiten-Derwisch etwaige romantische Anflüge und nostalgische Schwärmereien ob der Neu-Einspielungen. Womit sich "Decade Of The Nail-Spiked Bat" auch als lohnenswerte Sache für diejenigen Fans erweisen sollte, die die Originale bereits im Schrank zu stehen haben.

 

Dabei generiert sich die Frage, warum Jag Panzer nicht die Gelegenheit am Schopfe ergriffen, mittels moderner Studiotechnik den Klassikern einen amtlichen, fetten Sound anno 2003 zu verpassen. Sämtliche Stücke klingen, als wären sie ebenso Anfang der Achtziger eingespielt worden. Ebenso wurde das originale Cover verwandt. "Ursprünglich wollten wir diese Songs auch wie neue Jag Panzer-Songs aufnehmen. Doch dann passierte es, dass ich den klassischen Horrorfilm "Night Of The Living Dead" sah und dachte mir, dass es dumm wäre, wenn sie diesem Film komplett in Farbe mit moderner Technologie erneut drehen würden. So entschied ich dann, dass diese Songs im 80er Style aufgenommen werden müssen und dass das Album auch wie ein 80er Jahre Album aussehen, ebenso auf Vinyl veröffentlicht werden muss. Ich wollte dieses Album als ein respektables Old School-Album kreieren." legt Mark seine Entscheidungswendung dar. Da sag einer mal, dass Fernsehen nur blöde macht.

Abstrakt erscheint die Figur der nagel-bewehrten Fledermaus. Da herrscht Aufklärungsbedarf. "Das ist eine lyrische Referenz aus dem Song "Licensed to Kill". Dieser Song war immer in unserem Live-Set, so dachten wir, das wäre cool eine Passage für den Albumtitel zu benutzen." verrät Mark.

Stellt sich das Ziel für dieses aufwendige Werk, da eine allzu große Absatzzahl vielleicht nicht so wahrscheinlich zeigt. Sei es durch die derzeitige wirtschaftliche Lage, an der die Industrie als auch die Konsumenten zu knabbern haben, auch scheinen neueingespielte Klassiker nicht so der Absatzrenner zu sein. Also ein Geschenk an die Fans zum 20. Bandgeburtstag? "Das Album ist für die Fans. Die Aufnahmen hatten Spaß gemacht, doch es war keine sehr kreative Erfahrung für mich. Ich würde lieber neue Songs aufnehmen.". lässt der dunkelhaarige Gitarrist durchblicken, was besonders die Anhänger des Jagdpanzers freuen dürfte, liegt doch das letzte Machwerk auch schon zwei Jahre zurück. "Das nächste Album ist halbfertig. Wir gehen wieder zu Morrisound und Jim Morris im nächsten Jahr für das neue Album. Die Songs klingen jetzt schon sehr gut, wie eine aggressivere Version von "Mechanized Warfare". lässt Mark durchblicken. Was natürlich ein akustischer Orgasmus für die Anhänger der Band wäre, war doch der letzte Output der Band phänomenal.

Und da Mark so bereitwillig Rede und Antwort stand, gehören die letzten Worte natürlich auch ihm: "See you on tour! Next September...a European tour!". Dem ist nichts hinzuzufügen.




 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Ingo
© 12/2003 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Jag Panzer

Homepage:
- Jag Panzer

Artikel:
- Jag Panzer - A Living Dead Inspired Record

Rezensionen:
- Thane The Throne
- Mechanized Warfare
- Decade Of The Nail-Spiked Bat
- Casting The Stones
- The Scourge Of The Light
- The Deviant Chord


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de