whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Winter
New Model Army
Winter
(Alternative)

Eleven Eleven
Dinosaur Pile-Up
Eleven Eleven
(Alternative)

Ghost Play
Miss Behaviour
Ghost Play
(Rock)

Pharmacie
Apologies, I Have None
Pharmacie
(Emo)

Mechanical Resonance Live
Tesla
Mechanical Resonance Live
(Hardrock)

The Passing
DGM
The Passing
(Progressive Metal)

Crossing The Divide
The Benzene Ring
Crossing The Divide
(Progressive Rock)

Guidance
Russian Circles
Guidance
(Post-Rock)

Breathless
Dante Fox
Breathless
(Rock)

The Great Unknown
Eric Gillette
The Great Unknown
(Melodic/Progressive)



Born To Lose - Punkrock-Hymnen in Berlin

Orientalische Teppiche hängen an der Decke, schrille Sticker verzieren Wände und Tresen, überall Buntes und Kitsch wohin man schaut. Was ist passiert? Ganz klar wir sind im Wild at Heart, einem kleinen aber feinen Punkrock-Lokal in Kreuzberg. Hier gaben sich am letzten Freitag die Texaner von Born to Lose die Ehre um ihr aktuelles Album "Saints Gone Wrong" vorzustellen. Musikalisch unterstützt wurden sie dabei von Fightball aus Berlin.


Mit knapp einer Stunde Verspätung beginnen Fightball ihr Heimspiel. Viele Anwesenden kennen die fünf Punkrocker natürlich schon. So singt und tanzt das Publikum ab der ersten Minute aufgeweckt mit. Fightball werden zu einem gelungenen Auftakt des musikalischen Abends, was man nicht nur an den stetig steigenden Temperaturen merkt.

 

Das buntgemischte Publikum nutzt die Pause zum Luft schnappen und Bierdurstlöschen. Lange Zeit lassen einem Born to Lose nicht dafür, denn kaum hat man sich hingesetzt und ein paar Worte mit seinem Banknachbarn getauscht, erklingen auch schon die Gitarren. Man braucht ein wenig bis man sich zu einer guten Position vorgeschlagen hat. Ist man allerdings dort angekommen, wird man mit sattem Punksound entlohnt. Von der ersten Minute an geben Band und Publikum alles. Es fällt jedoch auf, dass nicht nur Sänger Chris Klinck dabei etwas müde dreinschaut, kein Wunder bei einem so einem vollgepackten Tourplan. Nichtdestotrotz wird es wieder sehr schnell sehr warm im Wild at Heart. Die Leute pogen und tanzen ausdauernd zur Musik. Nicht zu übersehen, dass große Born to Lose-Tattoo auf der Brust des Bassisten Chris Hausen. Umrahmt wird es mit einem Polizeiabsperrungsband. Das nenn ich doch mal Punk. Born To Lose spielen so ziemlich alle Songs vom neuen Album "Saints Gone Wrong", aber auch ältere Songs wie "Sweet Misery" werden zum Besten gegeben.

Irgendwie wirken sie dabei jedoch wie Gehetzte oder als hätten sie noch einen wichtigen Termin. So kommt es nach nicht mal einer Stunde zur ersten Pause. Alle sammeln noch mal ihre Energie für die Zugabe. Drei Songs, unter anderem "Mc Alister's Hymn" folgen. Bei "Anthem" bekommen Born To Lose spontan Verstärkung vom Fightball-Schlagzeuger, der munter und textsicher in das Mikro schreit. Trotz der anschließenden erneuten Zu-sauf-en-Rufe ist danach aber endgültig Schluss. Die Jungs entschuldigen sich mit der Ausrede, dass sie einfach keine weiteren Songs mehr kennen und sie nun mit allen draußen ein Bier trinken wollen. So drängen sich die Leute nach knapp einer Stunde, gefühlten 30 Minuten nach draußen um (er)frische(nde) Luft zu schnappen. Alle sehen müde aber zufrieden aus, nach einem mal wieder gelungenen Konzertabend im Wild at Heart.


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Diadium
© 08/2008 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Born To Lose

Artikel:
- Born To Lose - Punkrock-Hymnen in Berlin

Rezensionen:
- Old Scars
- Saints Gone Wrong
- The Dreams Of Kids


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 08/16
The Dead Daisies - Make Some Noise

The Dead Daisies - Make Some Noise


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de