whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Zero Days
Prong
Zero Days
(Metal)

Lords of Death
Temple of Void
Lords of Death
(Deathmetal)

Paranormal
Alice Cooper
Paranormal
(Rock)

Till Fjälls del II
Vintersorg
Till Fjälls del II
(Blackmetal)

The Slow Rust Of Forgotten Machinery
The Tangent
The Slow Rust Of Forgotten Machinery
(Progressive Rock)

Rare
Hundredth
Rare
(Post-Rock)

All We Know
Itchy
All We Know
(Punk)

Live In Wacken
Unisonic
Live In Wacken
(Melodic/Progressive)

The Illuminated Sky
Prospekt
The Illuminated Sky
(Progressive Metal)

Somewhere In Between
Vérité
Somewhere In Between
(Pop)



Anathema - Emotionale Superlative

Zehn Jahre arbeitete Knut nun als Security-Mann vor der Bühne. Hunderte Konzerte hatte er gesehen und schon ebenso viele Rüpel von der Bühne gezerrt. Er galt als äußerst routiniert, denn nach all dieser Zeit vermochte ihn kaum noch etwas zu erstaunen. Es war an einem Freitag im Oktober, als sich für den alten Knut vieles ändern sollte. Anathema tourten zusammen mit Demains durch die Lande und ihr Weg würde sie an diesem Abend auch ins herbstliche Berlin führen.


Es gibt da diese besonderen Bands, von deren Konzerten man sich bereits im Vorfeld mehr als nur eine gelungene Show verspricht. Schon Tage vorher rutscht man in unruhiger Vorfreude auf seinem Höckerchen hin und her, und ist der Abend endlich erreicht, erwartet man neben der selbstverständlichen Erstklassigkeit nicht weniger als pure Magie.
Anathema gehören zu dieser Gattung. Das suggerierten jedenfalls die Besucher, welche schon vor Einlass zahlreich und mit glänzenden Kinderaugen vor dem Columbia-Club campierten. Während sich erfahrene Anathema-Fans längst daran gewöhnt haben, bot sich dem Außenseiter mal wieder ein kurioses Bild. Alte und junge Musikliebende aller Subkulturen schienen sich gegenseitig die Klinke in die Hand zu geben. Begriffe wie Metal oder Indie waren vergessen. Kategorisierungen grenzten an Haarspalterei. Was zählte, war allein die Musik! Und diese wurde schon beim Support-Act Demians dankbar aufgenommen.

Obwohl man scheinbar verfrüht auftreten musste, und viele Besucher schlichtweg noch nicht da waren, genossen Nicolas Chapel und seine Live-Band die volle Aufmerksamkeit aller Anwesenden. Vielleicht nicht ganz unschuldig daran ist Porcupine Tree-Großmeister Steven Wilson, der das Debut des französischen Progressive-Rock-Projekts als "One of the most assured and accomplished debut albums I've ever heard" bezeichnete.
Gut möglich, dass Berlin nach diesem Abend die eine oder andere Demains-Platte mehr in seinen Regalen beherbergt. Den Besuchern gefiel es nämlich sichtlich, und so mancher ärgerte sich darüber, trotz Pünktlichkeit nur noch die letzten zwei Songs zu erleben.
Zugegeben, von richtigem Ärger konnte nicht die Rede sein.
Anathema würden gleich auftreten. Was sollte einen da noch aufregen?
Die Umbaupause wollte kaum enden. Jede Bühnenaktivität wurde erwartungsvoll beklatscht, als das eingespielte "Parisienne Moonlight" den Start ankündigte.

 

Endlich war es so weit! Eine offenbar gut gelaunter Vincent Cavanagh eröffnete mit "Deep", dem ersten Song der "Judgment"-Platte. Man musste sich nicht umsehen, um zu merken, wie euphorisch das Publikum jede einzelne Note absorbierte. Ohne jede Erwärmungsphase stand der Saal plötzlich in Flammen. Als abzusehen war, dass die Begeisterung über die übliche Freude eines beginnenden Konzertes hinaus ging, dankten es Anathema der Masse mit umso energischerer Spielfreude. Zwischen Songs wie "Closer", "Lost Control", "Fragile Dreams" und "Empty" zeigte sich am lehrbuchhaften Beispiel, wie Musiker und Publikum sich gegenseitig zu Höchstleistungen anspornen können. Die Bezeichnung "Atmosphäre" wäre geradezu unverschämt untertrieben. Was hier geschah, war die Entfaltung der vollen Schönheit der Melancholie. Wie hypnotisiert wogen sich verschiedenste Individuen gemeinsam im Takt. Paare lagen sich in den Armen, Leute sangen leidenschaftlich mit.
Die Security schien nicht zu begreifen, was sie sah: Einen kompletten Club im Banne von fünf Musikern!

Anathema - Emotionale Superlative Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

kaffee_junky
© 10/2008 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Anathema

Homepage:
- Anathema

Artikel:
- Anathema - Traurigkeit, Melancholie und Gänsehaut-Stille?
- Porcupine Tree & Anathema - Der Stachelschweinbaum mit dem Kirchenbann
- Anathema - Emotionale Superlative
- Anathema - Nostalgie ist Zeitverschwendung!

Rezensionen:
- A Fine Day To Exit
- A Natural Disaster
- We're Here Because We're Here
- Weather Systems
- Distant Satellites
- The Optimist
- the optimist

Kurzinfos: Deep Purple

Homepage:
- Deep Purple

Artikel:
- Deep Purple - Alles Banane
- Ian Gillan - Warum sollte ich dasselbe machen wie Deep Purple?
- Deep Purple - Oldskool is still alive!

Rezensionen:
- Bananas
- Rapture Of The Deep
- Stormbringer 35th Anniversary Edition
- Singles & E.P.Anthology '68 - '80
- Come Taste The Band - 35th Anniversary Edition
- Deepest Purple - 30th Anniversary Edition
- Phoenix Rising
- with Orchestra - Live at Montreux 2011
- Total Abandon - Australia '99 (Re-Release)
- Now What ?!
- Live In Copenhagen 1972 (CD)
- Live In Copenhagen 1972 (DVD)
- Perfect Strangers Live
- The Now What ?! Gold Edition
- Made In Japan
- In Concert '72
- Live In Graz 1975
- From The Setting Sun ... (In Wacken)
- ... To The Rising Sun (In Tokyo)
- California Jam 1974
- inFinite

Kurzinfos: Porcupine Tree

Homepage:
- Porcupine Tree im Studio
- MySpace-Seite

Artikel:
- Porcupine Tree & Anathema - Der Stachelschweinbaum mit dem Kirchenbann

Rezensionen:
- Stupid Dream
- Lightbulb Sun
- Deadwing
- Fear of a blank Planet
- Nil Recurring
- The Incident

Kurzinfos: Demians

Rezensionen:
- Building an Empire
- Mute


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 07/17
Vintersorg - Till Fjälls del II

Vintersorg - Till Fjälls del II


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de