whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Automatic For The People - 25th Anniversary Edition
R.E.M.
Automatic For The People - 25th Anniversary Edition
(Alternative)

Diamonds
Elton John
Diamonds
(Pop)

Delicate Sound Of Thunder
Pink Floyd
Delicate Sound Of Thunder
(Progressive Rock)

A Collection Of Great Dance Songs - 2017 Vinyl Remaster
Pink Floyd
A Collection Of Great Dance Songs - 2017 Vinyl Remaster
(Progressive Rock)

Bohemian Boogie
Basement Saints
Bohemian Boogie
(Rock)

Et Liber Eris
Adimiron
Et Liber Eris
(Progressive Metal)

Blues From Hell
Stray Train
Blues From Hell
(Rock)

For The Demented
Annihilator
For The Demented
(Metal)

Grounded
Jessica Wolff
Grounded
(Rock)

Full House - The Very Best Of
Madness
Full House - The Very Best Of
(Ska)



Alice In Chains - mit Volldampf zurück auf der Bühne

'Das ich das nochmal erleben darf' - ein Spruch, der an diesem Abend öfter zu hören war. Das anwesende Publikum, das durchsetzt war von Mitgliedern deutscher und internationaler Rockbands verschiedenster Popularitätsgrößen (sowie mehr als einem ehemaligen whiskey-soda - Redakteur), alten und erstaunlich vielen neuen Fans, wußte genau, warum es an diesem Abend bei Alice In Chains erschienen war. 'Damals nicht gesehen', 'Bevor die wieder von der Bühne verschwinden' - Gründe gab es genug, an diesem Samstag abend den Columbiaclub aufzusuchen.

Der witzigste Teil des Abends passierte allerdings schon beim Weg zur Halle. Auf dem benachbarten Flughafen Tempelhof war zeitgleich der zweite Abend des Berlin Festivals am Start. Wer genau am Samstag abend dort auftrat, war den Alice in Chains - Fans nicht klar, aber auf dem Weg von Bus, U-Bahn oder Parkplatz konnte man mit nahezu 100%iger Trefferquote die Fans aufteilen, obwohl sie anfangs noch denselben Weg zurückzulegen hatten.

Überschminkte Tussen in rosa oder weiß, überkandidelte Abendkleidträgerinnen, südländische Kellner des Nicht-wirklich-Italiener-Italieners um die Ecke mit Sprüchen wie 'isch 'abe Goldkättchen un offenes weises Hämd für disch angezogn' - bitte nach rechts! Coole Typen mit Drei- bis Unendlich-Tagebart, ausschließlich schwarzer Kleidung von total ausgewaschen und zerrisssen bis zum original Alice In Chains - Shirt von 1993, sowie all diejenigen, die nicht nur (aber auch) beim Anblick von Shampoo und Deo Selbstmordgedanken hegen - bitte nach links!

Nun aber genug der Klischeehaftigkeit. Denn Alice In Chains selbst sind eben NICHT zu einem solchen verkommen - eine Sache die nach 15 Jahren Abstinenz nicht unbedingt selbstverständlich ist. Ein Konzert, wie es Fans mögen: 21 Uhr Beginn laut Ticket und Postern - um Punkt 21.05 Uhr betraten Alice In Chains die Bühne. Keine dumme Vorband, die eh keiner sehen will, keine ewigen Umbauphasen, kein viel zu später Beginn. Wenn eine Legende die Bühne betritt, ist auch bei stellenweise recht langsamer, weinerlicher Musik erstmal Ausrasten angesagt.

Natürlich war der Club bis auf das letzte Ticket ausverkauft, vor der Halle wechselten noch Tickets für unvorstellbare Summen im 100€-Bereich die Besitzer. Sollten Alice in Chains tatsächlich in der Zukunft angekommen sein?
Wenn es nach dem ging, was die Band dann exakt 2 Stunden lang ablieferte: Ja.

 

Mit einem besonderen Fokus auf alte Stücke (was zu erwarten war) präsentierte sich die Band aus dem Nordwesten der USA frisch, unverbraucht und mit jeder Menge Spielfreude. Mal abgesehen von Sänger Duvall agierte die Band in Originalbesetzung. Duvall selbst versuchte gar nicht erst, den verstorbenen Ex-Sänger Staley zu kopieren. Natürlich hat er eine irgendwie an den legendären Frontmann erinnernde Stimme, wirkt aber weitaus weniger kaputt, zerbrechlich und zornig als Staley früher. Das tat den Songs keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Egal ob die härteren Stücke (die wie alle Songs in einer zum neuen Sound passenderen, etwas geschwindigkeitsreduzierten Version dargeboten wurden) - hier soll besonders die irre Darbietung von 'Them Bones' genannt werden, sowie das legendäre 'Angry Chair' - oder die drogengeschwängerten, ultrakranken langsamen Stücke des ersten Albums - Duvall machte eine gute Figur. Insbesondere das irgendwie Staleys Selbstmord ankündigende 'Lovehatelove' bot Duvall in einer beängstigenden Version dar.

Die Gitarren kamen ultrafett und extrem präzise herüber, und auch der Bass von Mike Inez ist immer noch genauso bedrohlich wie früher. Der Sound war so perfekt, wie ein Konzertsound nur sein kann, und der zweistimmige Gesang von Duvall und Cantrell harmonierte perfekt, jeder Ton saß. Da der Sound von Alice In Chains von dieser Zweistimmigkeit lebt, ist das Harmonieren zwischen den beiden von lebenswichtiger Notwendigkeit, und diese Harmonie der ganzen Band war so offensichtlich, dass man sich auf eine glorreiche Zukunft einer Band einstellen darf, die ja eigentlich schon in der Versenkung verschwunden war.

Die Songauswahl beinhaltete natürlich alle Klassiker der Band, von 'Would' über 'Man In The Box' bis hin zum den Abend abschließenden 'Rooster'. Ein, zwei neue Stücke, darunter das großartige 'Looking In View' wurden auch intoniert, und der wohlwollende Applaus auch bei diesen Stücken zeigt, dass auch die 'neuen' Alice In Chains angenommen wurden. Lediglich 'Down In A Hole' und das geniale 'Dirt' fehlten leider.

 

Alles in allem boten Alice In Chains ein perfektes Konzert dar - eine Show war das nicht, denn Show gab es nicht, sondern einfach nur Heavy Metal, tonnenschwer. Es war schmutzig und heiß ohne Ende; verschwitzt, kaputt, alkoholgeschwängert und fertig, aber extrem zufrieden quollen die Fans aus der Tür. Mögliche Bedenken wegen der für Schweinegrippenverteilung extrem günstigen Luft im Club zerstreute ein Begleiter mit den Worten: 'Pah, der Cantrell hat die Viren mit seinen Riffs plattgemacht, bevor die überhaupt piep sagen können.'

Ein großer Abend für alle Beteiligten und mit Sicherheit allem vorzuziehen, was die abendkleidtragenden Goldkettchenträgerbegleiterinnen nebenan erleben mußten.


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

The Wendigo
© 08/2009 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Alice In Chains

Homepage:
- Alice In Chains - offizielle Website
- Alice In Chains - MySpace-Seite

Artikel:
- Alice In Chains - mit Volldampf zurück auf der Bühne

Rezensionen:
- Black Gives Way To Blue
- The Devil Put Dinosaurs Here

Kurzinfos: Whiskey-Soda

Artikel:
- Whiskey-Soda – Ein ganz persönlicher Jahresrockblick 2005, Teil 1
- Whiskey-Soda – Ein ganz persönlicher Jahresrockblick 2005, Teil 2
- Whiskey-Soda - Mario Schattner
- Whiskey-Soda - Ingo Gießmann
- Whiskey-Soda - Saskia Sell
- Whiskey-Soda - Oliver Wirtz
- Whiskey-Soda - Jürgen Beck
- Whiskey-Soda - Michael Knoll
- JahresROCKblick 2007 Whiskey-Soda
- Whiskey-Soda - Christian Schott
- Jahres-ROCK-Blick 2009
- Espirita
- PUSSY SISSTER - Im Interview mit Whiskey-Soda-TV
- Whiskey-Soda - Ein Rück- und Ausblick der Macher 2013 - Retro und Wühlen nach den Perlen des Undergrounds
- Whiskey-Soda - Ein Rück- und Ausblick der Macher 2013 Teil 2 - Der Blick in die Rock-Kristallkugel
- Da ist das Ding!
- Metal, Bier und gute Laune: Jacks Jahresrückblick 2015
- Die Großen überzeugen, die Kleinen noch mehr: Ingos Jahresrückblick 2015
- For Today bei Whiskey-Soda TV
- Whiskey-Soda.de - Abmahnkanzlei bedroht unsere Existenz
- Großes Rettet-Whiskey-Soda-Gewinnspiel mit über 150 Preisen


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de