whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

You're Not As __ As You Think
Sorority Noise
You're Not As __ As You Think
(Emo)

Robert Cray & Hi Rhythm
Robert Cray
Robert Cray & Hi Rhythm
(Rock)

Beyond the Human Mind
Vandroya
Beyond the Human Mind
(Melodic/Progressive)

Spare Parts For Broken Hearts
Paul Menel
Spare Parts For Broken Hearts
(Artrock)

A Place Where There's No More Pain
Life Of Agony
A Place Where There's No More Pain
(Metal)

The Source
Ayreon
The Source
(Progressive Rock)

Colours Not Found In Nature
Steve Hogarth Isildurs Bane
Colours Not Found In Nature
(Progressive Rock)

Back For More
The Voodoo Fix
Back For More
(Rock)

Awaken The Guardian Live
Fates Warning
Awaken The Guardian Live
(Progressive Metal)

Instruction for Destruction
Comaniac
Instruction for Destruction
(Thrashmetal)



Angelic Upstarts - Die Wut geht vorbei

Es gibt sie noch - oder wieder. Die Band, die anno 1979 mit 'Teenage Warning' einen Albumklassiker des Oi-Punks einspielte, der dem Nachwuchs, der damals noch lange nicht geboren war, heute noch als Einstieg in die Welt der Punkhymnen und working class solidarity dient. Auch wenn Sänger und Gründungsmitglied Mensi wieder eine funktionierende Kombo um sich gescharrt hat, gab es seit 'Sons Of Spartacus' (2002) keine Veröffentlichung mehr aus South Shields zu vermelden. Live darf man sie aber immer mal wieder erleben, so etwa, als M.A.D. Tourbooking sie kürzlich für ein paar Gigs nach Deutschland und Polen holte. Eine gute Gelegenheit, der alten Legende mal auf den Zahn zu fühlen. In den Backstageräumen des Berliner Festsaals Kreuzberg, hingelümmelt auf eine knallrote Ledercouch, gewährte Mensi Whiskey Soda Audienz.

Er wirkt ein wenig unmotiviert, müde und gibt sich zunächst auch etwas maulfaul. Das Schlimmste am Touren sei das ewige Warten, sagte Mensi. Konzerte könnte er Hunderte im Jahr spielen, aber die Warterei vor dem Gig macht mürbe. Außerdem touren sie nicht mehr viel, weil es einfach keinen Bedarf mehr gibt. Die Krise ist auch über die kleinen Clubs und deren Besucher hereingebrochen. 'Zumindest in England merken wir das. Dort gehen täglich Clubs pleite.'
Wie einfach war es da für die Angelic Upstarts früher. Kaum gegründet, nahm sie Warner Bros., später dann die EMI unter Vertrag. Klassenkampf unter Major Label-Flagge - damals war man noch ehrgeizig. 'Man nennt das wohl eine natürliche Entwicklung', erinnert sich Mensi. 'Wenn du vor einem großen Publikum spielen wolltest, dann gingst du eben zu einem Major. Indies gab es damals kaum und brachten auch keinen weiter. Ein Major Label konnte dir eine Menge Türen öffnen, sie hatten ja die ganzen Kontakte zum Radio und zur Presse.'

 

Die Erinnerung an alte Tage scheint ihn doch etwas wehmütig zu stimmen und er scherzt: 'Das ist jetzt viele Monde her!' Heute käme ein Major für die Band kaum noch in Frage: 'Die meisten Bands haben eine Lebenserwartung von zwei oder drei Jahren, dann löst sich eine Plattenfirma für gewöhnlich von ihnen. Aber es muss irgendetwas an uns dran sein, denn wir sind jetzt schon 30 Jahre dabei. Fucking hell! Aber einen Majorvertrag werden wir nie wieder bekommen, ist ja auch nicht notwendig.'
Das lässt nicht gerade auf rege Songwriting- oder Aufnahmeaktivitäten schließen. Tatsächlich hat Mensi keine Pläne für ein neues Album: 'Was sonst kann man noch sagen, als schon gesagt wurde? Die Geschichte dreht sich im Kreis. Seit unserem ersten Album hat sich nichts verändert. Christen und Moslems führen immer noch Kriege, wie schon vor 600 oder was weiß ich wieviel Jahren. Die Menschen haben nichts gelernt. Alles geht weiter, nur in immer zerstörerischer Weise. Die Gier verlängert alles nur. Wir könnten unser erstes Album einfach regelmäßig wiederveröffentlichen. Es gibt einfach nichts Neues zu sagen.'
Nicht einmal die aktuelle weltweite Krise animiert Mensi zu neuen Songs: 'Es ist eine genauso natürliche Entwicklung, dass man immer weniger Wut fühlt. Einfach weil man erkennt, dass man gegen den Wind pisst. OK, man ist immer noch genauso wütend, aber immer weniger motiviert. Es hört doch sowieso keiner auf uns, zumindest nicht in England. Dort akzeptieren wir einfach alles, wie es ist. Deswegen mag ich die Franzosen. Wenn denen etwas nicht passt, gehen sie auf die Straße und rebellieren.'

Ganz so sinnlos erscheint Mensi die Weiterexistenz seiner Band dann aber doch nicht, deren Anliegen ganz klar immer noch das aus den Anfangstagen ist, wie er betont. Es geht immer noch darum, denen, die es brauchen, Kraft und Zusammenhalt zu geben. Deshalb spielen Angelic Upstarts nach wie vor live und vorrangig ihren alten Hymnen: 'Es ist schon befriedigend, wenn wir um die halbe Welt fliegen und die Kids dort die Texte unserer Lieder kennen. Ich schätze, man ist erfolgreich, sobald man eine Anzahl Leute beeinflusst hat, egal wie klein sie ist.'
Den größten Einfluss haben immer noch Klassiker-Alben wie 'Teenage Warning' oder 'Reason Why?' Unter den alten Scheiben finden sich mit 'Live in Yugoslawia' and 'Last Tango in Moscow' außerdem viele Bezüge auf Osteuropa. Mensi erinnert sich gut an die Zeit, als die Welt noch in zwei Blöcke geteilt war und er eine Mission als eine Art Botschafter zwischen den Systemen gefunden hatte: 'Es ist doch die gleiche Arbeiterklasse. Osteuropäer, Westeuropäer - wo ist der Unterschied? Ich habe versucht, Kontakte zu knüpfen, ganz einfach. Und aus den europäischen Kontakten konnten dann weltweite Kontakte werden.'

Angelic Upstarts - Die Wut geht vorbei Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

betty blue
© 08/2009 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Angelic Upstarts

Homepage:
- Angelic Upstarts

Artikel:
- Angelic Upstarts - Die Wut geht vorbei

Kurzinfos: Green Day

Homepage:
- Green Day
- Green Day Deutschland
- Myspace

Artikel:
- Green Day - Dies ist eine Warnung !
- Green Day - Calling out to idiot America
- Green Day - Rosa Hasen, Punk und Konfetti
- Green Day - Die Kugel in Bushs Bibel

Rezensionen:
- Warning
- Warning- Special Edition
- International Superhits
- Shenanigans
- American Idiot
- Bullet in a Bible
- 21st Century Breakdown
- Awesome As F**k
- ¡Uno!
- ¡Dos!

Mediathek:
- 409 In Your Coffeemaker
- Online Game


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 04/17
Fourteenseventysix - Our Season Draws Near

Fourteenseventysix - Our Season Draws Near


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de