whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Overloaded
Alberto Rigoni
Overloaded
(Progressive Rock)

Modern Vintage
Sixx:A.M.
Modern Vintage
(Hardrock)

Landlieder & Frömdländler
Fräkmündt
Landlieder & Frömdländler
(Folkrock)

Breaking The Fourth Wall - Live From The Boston Opera House
Dream Theater
Breaking The Fourth Wall - Live From The Boston Opera House
(Progressive Metal)

Per Aspera Ad Aspera
ASP
Per Aspera Ad Aspera
(Gothic)

Agua Maldita
Molotov
Agua Maldita
(Crossover)

Stadtrandlichter
Clueso
Stadtrandlichter
(Pop)

Reincarnate
Motionless In White
Reincarnate
(Metalcore)

Myrkur
Myrkur
Myrkur
(Blackmetal)

The Great Divide
Enchant
The Great Divide
(Progressive Rock)



Blind Freddy - Der etwas andere Debutantenball

Wenn eine junge Band ihren ersten Tonträger zustande gebracht hat, ist das in jedem Fall ein Grund zu feiern. Mit dieser wunderbaren Tradition halten es auch Blind Freddy, die an diesem Samstag Abend zur EP-Release-Party ins 59:1 in München geladen haben. Und ganz offensichtlich haben die Eingeladenen ihre Aufgabe sehr erst genommen. Denn im Regen vor dem Club bildete sich eine kapitale Menschentraube, die beinahe den Einlaß verstopft hätte.

 

Irgendwie haben wir es durch 'effektives Anstellen' dann doch nach drinnen geschafft, gerade noch rechtzeitig, um uns einen fotografenfreundlichen Platz zu sichern. Denn auch im Club war es bereits gut voll. Angefangen bei der kleinen Schwester, über Oma, Opa, Freunde und Gönner bis hin zu den obligatorischen Fans war alles vertreten. Eine interessante bunte Mischung also. Mit einiger einlaß- und aufbaubedingter Verzögerung konnte dann mittels der Weltpremiere des Videos zur ersten Single 'Try It' der Abend eingeläutet werden. Hier und da gab es schon die ersten Begeisterungsstürme und der ein oder andere anwesende Komparse raunte 'Hey, das warst Du grad da!'. Noch ein kurzes Moderationsintermezzo, und dann war es so weit: Kerim, Michi, Pipo und Tim enternten die Bühne und das Publikum ist ausgerastet. Die Nervosität während der ersten zwei, drei Songs hatte sich schnell gelegt, und die Jungs rockten, dass der Schweiß nur so floß. Sänger Michi rannte vor lauter Enthusiasmus seine Bandkollegen mehrmals beinahe über den Haufen. Die scheinen allerdings an seine Unberechenbarkeit gewöhnt und schafften es jedesmal, rechtzeitig auszuweichen. Gespielt wurden selbstredend sämtliche Tracks der EP, wobei besonders 'Last One' und 'Paralized' die Mädels schier verrückt gemacht haben. Ähnliches kennt man eigentlich nur von frühen Liveaufnahmen der Beatles.

Auch neue Songs gab es zu hören, darunter 'When Autumn Calls', 'Würschtlbude' - ein absolut tanzbares Instrumetal, das nur von fragmentarischen Textfetzen unterbrochen wird - und 'What Your Girlfriend Said'. Nachdem sowohl Band als auch Publikum über gute neun Songs hinweg ordentlich Gas gegeben haben, war es ander Zeit, ein wenig durchzuschnaufen und die Akustikgitarre auszupacken. Licht aus, Spot auf Michi. Knistern. Alles hängt an seinen Lippen. Die Intensität, die dieser junge Kerl ausstrahlt, schaffen sonst nur die ganz Großen. Allerdings hat er auch die Qualitäten, Hans Söllner zu beerben, sollte der mal in den Ruhestand gehen. Nach intensiven zehn Minuten war es dann Zeit für den Endspurt und natürlich die live-Darbietung der Single - darauf hatten schließlich alle gewartet. Ein letztes Mal konnte Kerim seine Virtuosität an der Gitarre beweisen, Tim das Letzte aus seinen Fellen heraus holen und Pipo mit professioneller Gelassenheit seinen Bass zupfen. Wäre es nach dem Publikum gegangen, hätten die vier noch den ganzen Abend spielen können - aber man soll ja leidergottes immer dann aufhören, wenn es gerade am schönsten ist.


 

Artikel empfehlen/mailen      Artikel drucken

dieChris
© 11/2009 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Blind Freddy

Homepage:
- MySpace

Artikel:
- Blind Freddy - Der etwas andere Debutantenball
- Blind Freddy - Rock'n'Roll Reifeprüfung

Rezensionen:
- Try It!
- Presents Of Light


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 09/14
Interpol - El Pintor
Înterpol - El Pintor


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de