whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)

Vom Stochern in der Asche
Löwen am Nordpol
Vom Stochern in der Asche
(Indie-Rock)



Chris Wollard & The Ship Thieves und Drag The River - Grandioser Tourabschluss

Wochenlanges Touren schlaucht. Fast den ganzen Dezember hindurch ist Chris Wollard mit seinen Ship Thieves intensivst durch Europa gegondelt, zumeist begleitet von seinen Buddies Drag The River, und das merkte man den Herren am letzten Abend der Tour in Berlin auch an. Bei ihrem gemeinsamen Gig am 21. Dezember 2009 im Festsaal Kreuzberg steckten den Musikern die langen, alkoholgeschwängerten Nächte gehörig in den Knochen. Entsprechend wurde der Tourabschluss mit einem lachenden und einem weinenden Auge zelebriert, und einmal mehr fand man die Erlösung doch wieder im gemeinsamen Musizieren.

Ganz solidarisch zeigte sich Support Robin tom Rink in einem ähnlich desolaten körperlichen Zustand. Sichtlich angeschlagen beklagte er seine Grippe und war erst nach der Hälfte seines Auftritts bereit, den schützenden Schal abzulegen. Der Wechsel zwischen Akustikgitarre und E-Piano hatte anscheinend seine Lebensgeister mobilisiert, oder vielleicht hatte auch der Ärger über die laut schnarrende Box Hitze in ihm aufsteigen lassen. Wärme und eine winterliche Melancholie jedenfalls versprühten auch seine Songs, was aber nicht ganz bis in die hinteren Reihen vorzudringen vermochte.

An der Bar zumindest unterhielten sich die Leute lieber angeregt und geräuschvoll, womit sie sich in die richtige Stimmung für Drag The River versetzten. Denn im Gegensatz zu dem zarten Robin tom Rink gaben Chad Price und Jon Snodgrass das klassische Bild von Musikern auf Tour ab. Schwer verkatert versuchte Price die Spuren der durchzechten Nacht mit Kaffee und Dehnungsübungen zu vertreiben, Snodgrass rieb sich wiederholt die strapazierten Augen, und beide hielten sich mit amüsanten Zwiegesprächen über ihr gut aussehendes Publikum bei Laune. Und mit ihrer Musik freilich, in die sie, bei aller Verschrobenheit, ihre ganze Seele reinzulegen verstehen.
Die ist geprägt von den vielen Geschichten um 'Booze n' Pills', 'Medicine' der Sorte 'a bottle a day keeps the doctor away' oder Frauen, die sogar besoffen noch süß sind. Chads Reibeisen-Stimme kommt nicht von ungefähr, und so wurde auf der Bühne ein Kippchen nach dem anderen geraucht und die Raucher im No smoking-Saal auf eine harte Probe gestellt. Trotz des Drangs nach der nächsten Zigarette im Hof waren Drag The River doch zu schnell beim letzten Lied angelangt, währenddessen Snodgrass schonmal in aller Ruhe die Kabel aufrollte. Und Comedy-Einlagen im Hintergrund gab, während Price innig-versunken ins Mikro sang.

Schnell waren die Beiden von der Bühne verschwunden, und ebenso schnell standen Chris Wollard & The Ship Thieves bereit für ihre Stunde des Abends. Alle vier stießen zum Auftakt demonstrativ mit ihren Bierflaschen an und rockten dann drauf los. Hauptsächlich neue Songs standen auf der Set List, die viel energiegeladener sind und um einiges mehr grooven als das, was man bisher vom Debütalbum kennt. Sehr Seventies-inspiriert, leicht psychedelisch angehaucht und mit langen Instrumentalparts haben sich die vier Vollblutmusiker den perfekten Soundtrack geschaffen, um darin völlig zu versinken. Wollard lächelte, vornehmlich mit geschlossenen Augen, des Öfteren zufrieden in sich hinein, wohingegen der Drummer eine Ganzkörperperformance hinlegte.

 

Auch wenn die Band zwischen den Songs wenig mehr machte, als ihre Instrumente zu stimmen und sich selbst ein paar Worte zuzuwerfen, konnte sie die innige und sehr freundschaftliche Atmosphäre doch leicht auf das Publikum übertragen. Das stand locker beieinander, wiegte sich im Tackt und war unglaublich nett zueinander. Ganz so wie auf der Bühne, als Jon Snodgrass bei 'High Waters' – das Wollard im Übrigen nicht mit seiner sanften Solo-Stimme, sondern mit seinem angeheizten Hot Water Music-Organ zu Besten gab – sich hinter dem Amps postierte und selig lächelnd mitfeierte. Beim abschließenden 'No Exception' wurde er dann ans zweite Mikro gebeten und lieferte sich mit Wollard den Höhepunkt an Spaß, weswegen er Gitarrist Addison auch überschwenglich küssen musste.
Dass nach ganzen zehn Stücken schon Schluss sein sollte, wollte im Publikum niemand so leicht hinnehmen, und so spielte die Band nach einem weiteren neuen mit 'Up The Moon' noch einen weiteren alten. Dann war die Tour aber endgültig zu Ende und alle auf der Bühne fielen sich nacheinander in die Arme. Mit so viel Warmherzigkeit und Freundschaft haben Chris Wollard & The Ship Thieves ihre Fans doch bestens für die Weihnachtstage gerüstet.


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

betty blue
© 12/2009 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Chris Wollard

Homepage:
- Chris Wollard and The Ship Thieves

Artikel:
- Chris Wollard & The Ship Thieves und Drag The River - Grandioser Tourabschluss

Kurzinfos: Drag The River

Homepage:
- Drag The River
- Myspace

Artikel:
- Chris Wollard & The Ship Thieves und Drag The River - Grandioser Tourabschluss
- Drag The River - 'I used to be smart...'
- Drag The River und Austin Lucas - Ode an die Freu(n)de

Rezensionen:
- Primer

Kurzinfos: Robin tom Rink

Homepage:
- Robin tom Rink

Kurzinfos: Hot Water Music

Homepage:
- Hot Water Music
- Hot Water Music bei Myspace

Artikel:
- Hot Water Music - Die Großväter des Emo am Siedepunkt
- Hot Water Music - glühend verehrt
- Hot Water Music - The Restless Rock Syndrome
- Hot Water Music - Immer wieder montags

Rezensionen:
- A Flight And A Crash
- Caution
- The New What Next
- No Division (Re-Release)
- Exister
- Live in Chicago
- 20th Anniversary Collection LP-Box
- Light It Up

Mediathek:
- End Of The Line von The New What Next


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de